Haustiere

Wildmaus ein Krankheitsüberträger?

» User #18172 schrieb:

Habe vor 5 Tagen ein kleines halb erfrorenes Mäuschen gefunden. Aus dem schlappen Mäuschen ist ein richtig flinker Wiesel geworden. Da sie sehr klein ist denk ich wird es eine Zwergmaus sein. Auf Kälte reagiert sie sehr empfinlich deswegen möchte ich sie den Winter über behalten,wovon meine Kinder extrem begeistert sind. Aus meinem Bekanntenkreis höre ich immer nur das Mäuse aus freier Wildbahn potentzielle Krankheitsüberträger sind.Die tun so als würde ich ein Monster halten. Stimmt das wirklich? Und wenn ja,was für Krankheiten wären das im schlimmsten Fall? Lg Orka


» User #16314 schrieb:

Hi!
Naja - sie könnten Parasiten mitbringen - aber sonst? Bei Ratten gibt es da noch so eine Krankheit, deren Name mir akut entfallen ist, aber bei Mäuschen habe ich von der noch nichts gehört.
Dass Wildmäuse Parasiten haben, ist allerdings nicht ganz unwahrscheinlich - von daher wäre vielleicht ein Gang zum Tierarzt ratsam, um die Gefahr von Milben/Haarlingen & Co. auszuschließen.
Wisst Ihr denn, ob es ein Mädel oder ein Kerlchen ist? Ich finde es einerseits toll, dass Ihr Euch so um das Mäuschen kümmert und es auch im Frühjahr wieder auswildern wollt. Andererseits ist es für die Maus natürlich eine verdammt lange Zeit, die sie dann in Einzelhaft sitzen müsste. Je nachdem, welches Geschlecht sie hat und welcher Art sie angehört, könnte man ihr evtl. zwei Farbmausweibchen als Gesellschaft holen? (Das geht nur, wenn sie ein Mädel ist. Wenn´s ein Kerl ist, scheiden Farbmausmädels aus - logisch - und Farbmauskerle auch, da es sonst böse bis tödliche Revierkämpfe gäbe...)
LG und alles Gute für die Maus!
sevenofnine


» User #14431 schrieb:

Hallo!

Schön, dass es auch noch andere Menschen gibt, die ein Herz für so kleine, wilde Lebewesen haben!

Allerdings würde ich das Mäuschen nicht behalten! Es ist ein Wildtier und kommt selbst im dicksten Winter noch super zurecht!

Vor ein paar Wochen habe ich mit einer Pipette 3 wilde Mäusebabys aufgezogen und habe sie dann, nachdem sie feste Nahrung zu sich genommen haben, laufen lassen!

Eine einzelne Maus, wie sevenofnine geschrieben hat, ist mit Sicherheit totunglücklich! Und in einem so kurzen Mäuseleben wird sie verdammt viel verpassen, wenn Du sie behältst!

Wenn das kleine Mäuschen alleine Nahrung aufnimmt und einen fitten Eindruck macht, brauchst Du Dir keine Sorgen machen!

Es ist zu verlockend, Tiere zu behalten, erstrecht wenn auch noch Kinder da sind... Ich hatte schon so viele Tierchen zum aufpäppeln hier und habe mich immer wieder schweren Herzens von ihnen getrennt. Aber man weiß, dass man das Richtige getan hat!

LG Gulo


» User #16314 schrieb:

Gulo,
ich gebe Dir vollkommen Recht - eine Wildmaus gehört auf alle Fälle wieder nach draußen. Allerdings habe ich schon oft (darunter auch in großen Mäuseforen) gelesen, dass davon abgeraten wird, die Mäuse in der kalten Jahreszeit noch rauszusetzen, wenn sie die kalten Temperaturen nicht (mehr) gewöhnt sind.
Ich weiß nicht, wie das bei orka ist - wenn das kleine Mäuschen aus der Kälte kam und noch nicht allzu lange drinnen wohnt, sollte man es versuchen. Wenn es allerdings noch kränklich/schwach ist, hat es wahrscheinlich wirklich jetzt keine Chance mehr draußen, denn teilweise liegen die Temperaturen ja schon unter 0 Grad.
Ich finde, das ist eine schwierige Entscheidung.
Auf jeden Fall sollte man dafür sorgen, dass das Mäuschen nicht zahm wird - also nur das Nötigste im Käfig hantieren, die Maus weitgehend in Ruhe lassen, Futter im Käfig ausstreuen und keinen Futternapf nehmen etc... Ein großes Problem sehe ich aber auch darin, dass die Maus allein ist. So verlernt sie ihr "mäusisches" Sozialverhalten bzw. lernt gar nicht erst welches. Und bis zum Frühjahr dauert es wirklich ja noch ewig... quasi ein halbes Mäuseleben lang...
Kann man evtl. die Maus ein paar Tage auf den Balkon stellen - da ist es geschützt und somit nicht gleich ganz so kalt? Und wenn sie das prima verkraftet, ´raus in die freie Natur?
Auch wenn es sich hart anhört - aber lieber ein kurzes und glückliches Leben in Freiheit, als ein langes unglückliches in Gefangenschaft...
Alles Gute und ich wünsche Dir, dass Du die richtige Entscheidung treffen kannst (ich weiß, das ist echt schwer!...)
LG, 7of9


» User #18172 schrieb:

Vielen Dank für die Tipps, werde erst mal schaun wie sich das Mäuschen auf dem Balkon macht und dann weitersehn. Falls sie wieder steif und kalt auf der Seite liegt werde ich sie wieder reinholen und sie bekommt ein,zwei Freunde. Bin mir aber noch nicht 100% sicher ob es Männchen oder Weibchen ist. Beim Hamster weiß ich sieht man die Hoden, ist das beim Mäuserich auch so? Lg Orka


» User #16314 schrieb:

Jau, beim Mäuserich müsstest Du auch die Hoden deutlich erkennen können ab einem Alter von ca. 4-5 Wochen (vorher können sie sie noch einziehen und verstecken icon_wink.gif )
LG, sevenofnine