Haustiere

Pferdekalender


Was gehört in eine Stallapotheke?

» User #564 schrieb:

Hi,

also mit dem Wasserstoff (genau: Wasserstoffperoxyd! ) ist das so: den kippt man in die Wunde rein und der fängt gewaltig an zu sprudeln. Somit wird der Dreck aus der Wunde heraus gespült ohne das man lange mit Wasser oder ähnlichem popeln muß. Dann kann man ganz normal (am besten mit Socatyl icon_wink.gif ) die Wunde weiter behandeln. Es heißt das Zeug würde nicht brennen o.ä. Wenn ich das bei meinen verwende, ist es auch wirklich so das sie nicht wild um sich hauen. Fragt doch einfach mal in der Apotheke nach.
Die Socatyl-Salbe löse ich mit der Lebertran-Zink-Salbe ab sobald die Wunde nicht mehr näßt, damit sie geschmeidig bleibt und nicht durch ein zu festes Rob stets wieder etwas einreißt.
Bin bisher mit dem Verfahren stets gut gefahren! icon_smile.gif

Tschüß auf bald Gesine


» User #355 schrieb:

Hallo Gesine,

bin mal wieder am Nerven icon_wink.gif , aber hat dir ein TA dazu mal geraten oder wie bist du darauf gekommen? Ich kenne Wasserstoffperoxid nur vom Blondieren icon_wink.gif und damit soll man ja recht vorsichtig sein. Und das in Wunden? Soll keine Kritik sein, sondern ist nur reine Interesse...
LG
Jill


» User #564 schrieb:

Hi Jill,
meine Hufschmiedin. Ist ne sehr gute, mal so nebenbei erwähnt. Kannst ruhig einsetzen das Zeug. habe irgendwo im Forum von noch jemandem gelesen, der das Zeugs einsetzt. Weiß nur leider nicht mehr wo.

Bis bald mal Gesine icon_wink.gif


» User #287 schrieb:

Hallo!
Zur allgemeinen Erklärung: Wasserstoffperoxid ist eine Art Desinfektionsmittel. Man kann damit die Wunde (egal wie groß oder klein) ausspülen, es schäumt und es brennt nicht! Das heißt die Pferde haben dabei keine Schmerzen und halten auch besser still!
Wasserstoffperoxid bekommt man in der Apotheke!
LG, Maria


» User #823 schrieb:

Hallo,

tschuldigung, dass ich mich bei euch einmische, aber mein Kleiner hat das auch immer gemacht und sich damit immer selbst ne Stehmähne verpasst icon_sad.gif .
Ich hab bei ihm echt gute Erfahrungen mit "Ballistol animale" gemacht, da bei ihm die Haut nicht zu trocken, sondern zu heiß (wg. der dicken Mähne) und fettig war.
Aber bei meinem Oldie (der hatte "trockenes Haar") hat auch Babyöl super geholfen...

Liebe Grüße, Leonid


» User #293 schrieb:

Hi
Noch ganz wichtig in meinem Stall ist Baby Sunblock creme damit mein Schimmelchen (hat ne rose Nase) sich in der Sonne nicht verbrennt (ist ja ganz aktuell zur Zeit) icon_wink.gif
Sunny


» User #338 schrieb:

Hallo zusammen,
in meiner Stallapotheke findet man auch eine Nasenbremse und Bepanthen Augensalbe.
Zu den Wasserstoffthema : Ich würde davon abraten den Wasserstoff in die Wunden zu "kippen". Er sollte vorsichtig, am besten mit einer Spritze von innen nach außen in die Wunde gebracht werden. Am besten danach mit einer Kochsalzlösung (Apotheke) nachspülen, Wasserstoff kann nämlich auch die gesunde Haut schädigen. Die gesunde Haut am besten beim applizieren des Wasserstoffs mit einer Kompresse schützen.


» User #32 schrieb:

Alles was ich für die kleinen Notfälle brauche, bekomme ich bei...
Werbung nicht erlaubt AL..
Z.B haben die eine sehr gute Wund und Brandsalbe.
Bei kleinen Verletzungen und Wunden bewirkt sie Wunder.
Die ollen billige Kamillenteebeutel kann man kalt auf Wunden oder Exeme auflegen oder nur zum Wasser dazugeben wenn Pferd leichten husten oder zu viel Staub geschluckt hat.
Außerdem ( ich hoffe kein Tierarzt ließt dieses)
Ist Waffenöl Ballistol, ein Allweltheilmittel gegen jegliche Wunden und Stiche und Entzündungen oberflächlicher Art
Mein Tierarzt hat mal zu mir gesagt," sagen sie das bloß nicht weiter, sonst werde ich arm")
Nun zum Eigentlichen.
In eine Stallapotheke gehört:
1. die Notrufnummer des zuständigen Tierarztes.
2. ein desinfektionsspray( mein Tip Ballistol)
3. Wundheilsalbe.( für kleine Schürfungen)
4. Ein absolut sauberer Schwamm für eine schnelle reinigung der Schleimheute.( Nüstern, Augen)
icon_wink.gif


» User #1017 schrieb:

Hallo Robin,

ja ich habe auch Wasserstoffperoxid 3% (Desinfiziert ohne zu brennen und spült dann die ganzen bakterien, Schmutzpartikel u.s.w. aus der Wunde echt gutes Zeug) wird auch in der Humanmedizin verwendet.Dann habe ich Betaisadonasalbe (die kennt jeder eine Jod Salbe) immer da. Ein kleines Fläschen Mercuchrom (ist gut bei kleinen Wunden die etwas nässen und wo sich immer ein Belag drauf bildet das Mercuchrom trocknet die Wunde aus). Auch Zinksalbe, Augensalbe, Pantenolsalbe, Traumeel Tabletten u.s.w.in meiner Stallapotheke man kann eigentlich nie genug da haben. Ja und nartürlich auch Verbandsachen und eine Schere die gut schneidet.
Mein Pferd lebt noch und ich bin wenn er Macken oder ähnliches hat immer gut bestückt das ich eine gute Erstversorgung machen kann.

Gruß icon_wink.gif


» User #1161 schrieb:

Hallo!
Wenn ein Pferd zu Kolik neigt, ist es ganz gut wenn man Colosan (so ein pflanzliches Zeug) da hat, bei meinem Pferd hat das bisher gut geholfen.
Ansonsten habe ich Jodsalbe, Traumeel Salbe (hilft gegen ziemlich alles), Heparinsalbe (bei Schwellungen) und Heilsalbe.
Für Verbände ist festes Isolierband zum Fixieren ganz gut, das hält auch dann, wenn die pferde im Schlamm oder Regen rumspringen.
Susi


Weiterlesen: Was gehört in eine Stallapotheke?

Seite 1, 2, 3, 4