Haustiere

Pferdekalender


Deckakte - bin geschockt

» User #14649 schrieb:

Liebe Pferdefreunde/Besitzer

Sorry, ich muss mir mal grad etwas Luft machen...

Weil ich auf Youtube ein Pferdevideo ansehen wollte, bin ich zufällig auch auf diverse Videos von Pferdeverpaarungen gelangt. Leider habe ich den Fehler gemacht mir ein paar anzusehen. Und was soll ich sagen, ich bin geschockt und masslos entäuscht von der Menschheit. Da werden irgendwelche Stuten von irgendwelchen Hengsten (viele Videos aus dem Ausland) gedeckt, egal welcher Grösse/Rasse und der Filmer und die „Gaffer“ lachen aufgrund der grossen Pferdeschläuche. Der Stute werden natürlich beide Hinterbeine gefesselt, damit sie den tollen Hengst ja nicht verletzen kann. Zudem wird ihr Kopf hochgebunden, damit sie möglichst wenig Bewegungsfreiheit hat und natürlich wird ihr auch der Schweif auf die Seite gezerrt. Der Hengst wird einfach drauflos gelassen und nein, das schafft er wohl nicht alleine, deshalb wird der Schlauch auch direkt angefasst und von Menschenhand in die Stute geschoben. Und tatsächlich gibt es auch Leute die meinen einen Hengst „halten“ zu können! Sprich sie stellen sich, während der Hengst auf der Stute ist, hinter ihn und stemmen sich mit ihrem Gewicht gegen ihn, um ihn wohl auf der Stute zu halten. Hallo? Das selbe bei Hunden – da wird die Hündin an einen Posten gebunden und der Rüde drauf gelassen...

Was soll das?

Pferde & Hunde schaffen die Verpaarung auch ganz alleine und brauchen solche „Hilfen“ nicht! Für Hunde gehört es mitunter zum Deckakt dazu, dass die Hündin ein bisschen um den Rüden oder davon und wieder zurück läuft, um sich interessant zu machen. An einen Pfosten angebunden oder durch den Menschen vor den Rüden gehalten geht das nicht.
Und Stuten töten in der Natur doch keine Hengste, sie lassen den Deckakt mit sich geschehen ohne zu schlagen, wenn sie rossig sind. Also ist das Anketten für mich eher ein Zeichen, dass die Stuten auch ohne rossig zu sein, gedeckt werden sollen/wollen oder was weiss ich (Angst um den teueren Hengst oder weil man das Fesseln der Hinterbeine halt schon bei anderen gesehen hat). Doch rein anatomisch müsste die Stute die Beine etwas auseinander stellen können, sowie evt. einen Schritt zur Seite, um das Gewicht des Hengstes auszubalancieren. Zudem bekommt ihr Rücken durch den nach oben gebundenen Kopf (Strick ganz kurz), eine nicht geeignete Haltung für einen solchen Akt.

Also macht mich das Ganze einfach nur traurig. Diese Leute scheinen nicht viel von Pferden zu verstehen – aber genau solche halten und züchten bzw. vermehren sie auch noch... ;-( Mir kam dazu nur Vergewaltigung (von Stuten) in den Sinn.

Hätte ich einen Hengst und eine Stute, würde ich sie auf einer grossen Weide alles alleine machen lassen, ganz natürlich. Und wenn schon „an der Hand“, dann nur am Strick und nicht weiss wie gefesselt und mit ständigem Eingreifen.

Das musste mal raus, was denkt ihr zu dem Thema? Wer von euch hat seine Stute schonmal decken lassen oder besitzt selbst einen Hengst, der decken darf/soll?

LG Valli


» User #5889 schrieb:

Grundsätzlich mal eines vorweg: Pferde sind keine Menschen, d.h. dass sie untereinander nicht immer lieb und nett miteinander umgehen, zum Teil eben auch beim Deckakt. Es gibt Hengste, die sind extrem, wenn sie im Natursprung decken.

Ansonsten: wenn im Natursprung gedeckt wird, was ja in der heutigen Zeit recht selten geworden ist, dann muss sowohl der Hengst als auch die Stute vor Verletzungen geschützt werden. In der Regel werden dazu der Stute tatsächlich die Hinterbeine zusammengebunden, damit sie dem Hengst nicht ins Gemächte treten kann. Der Schweif wird bandagiert und zur Seite gebunden, damit der Hengst auch hinkommt wo er hin soll...

Wir sind hier nicht mehr in der freien Natur, mit den Pferden wird Geld verdient in der Zucht. Aber es gibt auch noch Hengste, die im natursprung auf der Koppel decken - schön.

Ich habe die Videos nicht gesehen, will ich auch nicht. Ich bin auch gegen Gewalt usw. und ebenfalls gegen "Vermehrung" an Stelle von Zucht.

Aber es ist nicht alles eitel Sonnenschein und hutschi-tutschi wenn es um Pferde geht.


» User #14649 schrieb:

Hallo Yvonne

Das ist mir auch bewusst, aber du sprichst wohl eher von richtigen, professionellen Zuchten – in den Videos hingegen waren das meist Privatpersonen, die, wie bereits erwähnt, irgendwelche Stuten von irgendwelchen Hengsten decken liessen. Z.T. Auch richtig abgemagerte Tiere etc. also nichts Professionelles. Und wie es auch sein soll, gab es auch einige Videos von Natursprüngen (zufällig gefilmt oder so gewollt). Da lief alles reibungslos ab - ohne Schlagen, beissen etc. Die Pferde durften/konnten sich also erstmal beschnuppern, was sie auch getan haben und danach hat man schön gesehen, wie sich die Stute „breit“ hingestellt hat – ganz von alleine! Der Akt geschah (der Hengst fand den Weg ganz alleine etc.), danach wurde sich nochmals kurz gegenseitig an den Nüstern geschnuppert und danach hat der Hengst das Interesse wieder verloren und ging weiter fressen. Die Stute ebenso. Also gehts auch so und alles andere ist nicht nötig. Wenn ein Hengst zu wild ist, ist das noch lange kein Grund die Stuten zu fesseln. Denn den Hengst kann man auch an der Hand nicht halten, wenn er wirklich so heftig ist. Und schlägt eine Stute dauernd oder heftig, ist etwas nicht in Ordnung – oder sie eben nicht rossig. Das ist meine Meinung. Zudem ist der Schweif nicht aus Metall, also kommt der Hengst da sehr wohl hin, schliesslich sind die Pferde seit eh und je mit Schweif geboren und dieser stand nie ihrer Fortpflanzung im Wege. Man muss Tiere nicht verhätscheln, aber man muss auch nicht übermässig überall eingreifen.

LG


» User #14649 schrieb:

Guck dir mal dieses Video an...Die Stute ist def. nicht rossig und wird einfach vergewaltigt icon_cry.gif Es tut mir im Herzen weh - und solche Videos gibt es noch hunderte icon_sad.gif

http://www.youtube.com/watch?v=yADcPRKfHro&feature=related
Quelle: Youtube


» User #4693 schrieb:

Der Stute werden die Beine nicht "zusammengebunden". Korrekt werden die Stricke durch die Vorderbeine durch um den Hals gebunden. sie sind dabei nicht sehr straff, so jedenfalls, dass die Stute noch eine gewisse Bewegungsfreiheit hat, die Beine zur Seite stellen kann, aber eben nicht erfolgreich auskeilen kann. Denn das könnte einen sehr wertvollen Hengst schwer verletzten.
Kein Züchter hat ein Interesse daran, eine nicht rossende Stute zu decken. Weil er damit wertvolles Sperma sinnlos verballern würde.
Ich habe schon Stuten gesehen, die trotzt Rosse sehr zickig waren, vermutlich einfach aufgrund des fehlenden "Vorspieles".

Das fesseln der Stute ist eine gängige Vorsichtsmaßnahme, auch (und grade) bei serösen Züchtern.

Stute und Hengst zusammen auf die Koppel zu lassen mag eine schöne Vorstellung sein, läßt sich aber in professionellen Pferdezuchten und auf Deckstationen praktisch nicht umsetzen.

Das Einbinden des Schweifes ist vor allem eine hygienische Maßnahme. Der Hengst soll nicht versehendlich Schweifhaare der Stute "mit reinnehmen" und so Keime in die Stute einbringen.

Dass sich Männer manchmal (neidisch icon_mrgreen.gif ) so einen Pferdelümmel ansehen und ihre Witze drüber machen, darfste nicht so verbissen sehen. Das schadet niemandem


» User #4693 schrieb:

ValMarina hat folgendes geschrieben::
Guck dir mal dieses Video an...Die Stute ist def. nicht rossig und wird einfach vergewaltigt icon_cry.gif Es tut mir im Herzen weh - und solche Videos gibt es noch hunderte icon_sad.gif

http://www.youtube.com/watch?v=yADcPRKfHro&feature=related
Quelle: Youtube


Ok., das ist in der Tat nicht in Ordnung.
Gibt dumme Menschen, kannste nix gegen tun.