Haustiere

Pferdekalender


Fütterung von Hufrehepony

» User #7975 schrieb:

Hallo,

hab mal ne Frage zu meinem Pony, das schon leider 2-3 Mal Hufrehe hatte. Er ist ein Araber-Welsh-Mix und sehr schmächtig. Man kann die Rippen sehr deutlich sehen. Auf der Weide hat er meistens einen Maulkorb drauf damit er nicht zu viel Gras fressen kann.
Nachts wird er noch aufgestallt und bekommt von einem Heugroßballen eine halbe Rippe Heu. Trotzdem nimmt er kaum zu.

Weiß jemand ein Futtermittel was ich ihm gefahrlos geben kann, damit er etwas zunimmt aber was keine neue Rehe auslöst? Er wird nicht viel gearbeitet, so jeden zweiten Tag eine Stunde leichtes Training. Also braucht er eigentlich kein Powerfutter.

Liebe Grüße


» User #1580 schrieb:

Der muss so viel Heu kriegen, dass er nicht alles auffressen kann. Und über Tag braucht er auch dringen freien Zugang zu Heu. Mit dem maulkorb hungert er ja tagsüber auf der Koppel. Stellt ihn lieber auf einen Paddock und lasst ihn stundenweise auf die Wiese. Aber Heu fressen muss er den ganzen Tag können.

Zum päppeln und als Kraftfutter gibts entzuckerte Rüberschnitzel und Sojaschrot.


» User #7975 schrieb:

Also der Maulkorb hat ein Loch in der Mitte, sodass er damit wohl Gras fressen kann. Angeblich soll die Grasmenge um 30% reduziert sein durch den Maulkorb.


» User #11837 schrieb:

Hallo,

ich habe auch ein Rehepferd. Dein Pony muss dringend runter vom Gras, auch mit Maulkorb kann das gefährlich sein (insbesondere bei kalten Nächten und sonnigen Tagen - so wie im Moment, weil sich da extrem viel Fruktane im Gras bilden)! Am besten stellst Du es auf einen Sandplatz oder eine "tote" Koppel, wo nichts mehr wächst. Gib ihm viel Heu (am besten gewaschen, aber das kann man zeitlich leider nicht immer realisieren, geht mir auch so) wie schon empfohlen und Kraftfutter ohne Hafer und ohne Zuckerzusätze.

Habe bei meiner auch gerade das Problem, dass sie (u.a. weil schon älter) reichlich rippig ist und ich zusehen muss, dass sie wieder an Gewicht zulegt. Das ist bei solchen Tieren natürlich immer sehr schwer. Die Idee mit den entzuckerten Rübenschnitzeln ist sehr gut - fressen nur leider nicht alle (meine z.B. mag die nicht).

Was Du in größeren Mengen geben kannst, sind Wurzeln (durch den hohen Wassergehalt ist der enthaltene Zucker nicht gefährlich) und Rote Beete. Mein TA hatte als Richtwert einen 5 l-Eimer voller Wurzeln/Rote Beete genannt.

Aber das A und O ist reichlich Heu.

Obendrein würde ich noch - ohne Panik machen zu wollen - anraten, das Pferd auf Cushing und EMS (Equines Metabolisches Syndrom) untersuchen zu lassen (beides Stoffwechselkrankheiten, die aber behandelbar sind).

Auf keinen Fall darf Dein Pony trockenes Brot, Äpfel, Bananen etc. (also alles, was Stärke- und Zucker enthält).

Wann war der letzte Reheschub denn?

LG


» User #5889 schrieb:

Heu darf er haben, er soll ja nicht abmagern. Allerdings würde ich ein Rehepony auch nicht mit Heu ad.lib. (also Heu satt) füttern, sondern schon rationieren. Aber eben so, dass er erstmal zunimmt und dann das Gewicht hält. Später kannst Du das Heu dann mit etwas Stroh strecken.

Ich denke allerdings, dass er mit einem Maulkorb auch noch genug Gras abbekommt.

Du kannst auch zusätzlich Heucobs füttern.

Von Rübenschnitzeln und Soja würed ich aber bei einem Rehekandidaten dringend abraten.


» User #1580 schrieb:

Warum Yvonne? Mit entzuckerten Rübenschnitzeln und Sojaschrot und Heu satt wurde ein sehr schwerer Rehefall wieder auf die Hufe gestellt.
Wie begründest du den Rat dagegen? icon_smile.gif *nicht böse auffassen... es interessiert mich wirklich. Ich lerne gern dazu*


» User #1482 schrieb:

jaa.. da hat sib schon recht .. entgegen dem was man meinen möchte gelten zuckerrübenschnitze als hervorragendes diätfuttermittel auch bei zuckerkranken pferden (metabolischen syndrom)

und wenn das pony so mager ist würde ich darauf als erstes mal untersuchen ..

dann würde ich mir noch ein anständiges rehefutter besorgen .. wie das nösenberger oder das von eggersmann..

lg petra


» User #7975 schrieb:

Also wann der letzte Schub war kann ich nicht sagen. Mir gehört das Pony erst seit Juni 2008 und seitdem hatte er keine Rehe mehr.


» User #5889 schrieb:

Sojaschrot ist in meinen Augen ein Leistungsfutter. Es hat einen sehr hohen Energiegehalt (über 15 MJ pro kg) und ca. 42 % Rohprotein (Eiweiß). Das ist in meinen Augen nichts für ein Rehepferd, das Diät halten muss.

Rübenschnitzel kann man sich drüber streiten - ich finde nicht, dass ein Rehepony welche braucht - auch nicht, wenn sie nicht melassiert sind.

Ich würde da über Heu und ggf. Heucobs auffüttern. Grundsätzlich würde ich Reheponys sowieso knapp halten mit dem Futter. In der Regel sind Ponys ja auch eher leichtfuttrig - dieses hier ist offensichtlich eine Ausnahme, aus welchem Grund auch immer. Ein Grund können Zahnprobleme sein. Ich würde die Zähne mal von einem Spezialisten kontrollieren lassen - vielleicht kann er aufgrund von Zahnproblemen einfach das zur VErfügung stehende Futter nicht gut verwerten. Ist im Endeffekt auf jeden Fall preiswerter als dauerhaft Futter ohne Ende reinzufüttern...


» User #1580 schrieb:

Ich sagte ja, dass es die Rübenschnitzel und den Sojaschrot als Kraftfutter gab icon_wink.gif
Das Rehepferd war ein Dressurpferd. Trakehner.


Weiterlesen: Fütterung von Hufrehepony

Seite 1, 2