Haustiere
Sie befinden sich hier: Startseite / Pferde & Reiten / Pferde - dies und das

Pferdekalender


Meine Tochter 6 Jahre möchte reiten lernen - viele Fragen

» User #11837 schrieb:

Ich habe auch mit ca. 6 Jahren mit dem Reiten angefangen (und zwar so "richtig" mit Unterricht ... ob das nun gut oder schlecht war, kann ich heute nicht mehr sagen) und sehe das auch nicht problematisch. Meine Tochter sitzt auf dem Pferd seitdem sie alleine sitzen kann. Klar, nur "spielerisch", also geführt werden oder mal an der Longe um mich herum, aber immerhin.

Ich denke, das wichtigste ist, dass die Kinder - egal wie - spielerisch (und damit meine ich nicht, auf dem Pony sitzender Weise an den Zügeln zerren o.ä.) den Kontakt zum Pferd aufbauen. Streicheln, Putzen, lernen, wie die einzelnen Körperteile heißen, dann auf das ungesattelte Pferd setzen, geführt werden, von mir aus eben auch an der Longe mal ein paar Runden auf dem Platz drehen. Alles ohne Zügel und immer mit Blick darauf, dass von Anfang an immer wieder vermittelt wird, wie man einerseits "richtig" da oben drauf sitzt (wobei die Kleinen das meist "aus dem Bauch heraus" ganz von alleine richtig machen, da muss man oft nur ein klein wenig korrigierend helfen) und andererseits, dass es ein Lebewesen mit Gefühlen ist, auf dem man sitzt. D.h. nicht da oben "rumhüpfen", nicht die einzelnen Mähnenhaare ausreißen, nicht mit den Hacken in die Seiten treten usw. usw. usw. ... die Kids kommen da ja wirklich auf die merkwürdigsten "Spielchen".

Was nun Deine Tochter angeht, Laluna22, ich denke auch, dass Voltigieren erstmal das sinnvollste wäre. Dort wird den Kindern die Basis beigebracht und darauf können sie dann später aufbauen. Schau einfach bei Dir in der Umgebung nach einem Reitverein, der eine Voltigier-Gruppe hat und geh mal mit Deiner Tochter hin und schau zu. Vielleicht habt Ihr ja sogar die Möglichkeit, Euch noch eine zweite Gruppe anzuschauen.

Und über die dann aufgebauten Kontakte wird sich sicherlich irgendwann eine Möglichkeit für Deine Tochter auftun, wo sie dann Reiten kann (gerade wenn Du selbst nicht so pferdeerfahren bist, sind solche Kontakte goldwert!).

Wünsche Euch viel Erfolg und berichte doch mal, was nun geworden ist!


» User #5889 schrieb:

predator hat folgendes geschrieben::
Das mit dem spielen sehe ich sehr kritisch.
Pferde sind nunmal genausowenig Spielzeug, wie sie Sportgeräte sein sollten.
Und Ponyspiele, Entschuldigung, aber wie sieht das aus?
Meistens so:
Kinder, die in keiner Weise gelernt haben (weil noch gar nicht in der Lage dazu), Pferde mit Schenkel und Gewicht zu lenken, zerren wild an irgendwelchen Ponys rum, die sich im günstigsten Fall damit abfinden und es tolerieren.
DAS führt dazu, das diese Kinder sich angewöhnen, über "Zügellenkung" zu reiten.
Das geht voll zu Lasten der Pferde.


Ponyspiele oder Reiterspiele sind in Großbritannien seit Jahrzehnten bewährt - dort reiten viel mehr Kinder auf Ponys - anstatt auf für sie überhaupt nicht händelbaren Riesen-Warmblütern. Meiner Erfahrung nach ist die letztere Variante die schlechtere, um Reiten zu lernen. Das, was die Kinder auf Ponys an Gleichgewicht und unabhängigem Sitz lernen, behalten sie ihr Leben lang bei.


» User #19855 schrieb:

Hallo Zusammen,

vielen Dank Euch allen für die zahlreichen Antworten. Ich werde mir in der nächsten Zeit noch eine andere Reitschule anschauen und dabei das ein oder andere Eurer Erfahrungen ansprechen. Ich möchte eben auch, das meine Tochter nicht nur auf dem Pferd sitzt, sondern auch den richtigen Umgang mit diesem erlernt (ich hoffe ihr versteht, was ich damit meine) (Pflege etc...).

Ich lasse von mir hören, wenn ich mir die Schule angeschaut habe.

LG
Sylvia


» User #1580 schrieb:

YvonneK hat folgendes geschrieben::

Ponyspiele oder Reiterspiele sind in Großbritannien seit Jahrzehnten bewährt - dort reiten viel mehr Kinder auf Ponys - anstatt auf für sie überhaupt nicht händelbaren Riesen-Warmblütern. Meiner Erfahrung nach ist die letztere Variante die schlechtere, um Reiten zu lernen. Das, was die Kinder auf Ponys an Gleichgewicht und unabhängigem Sitz lernen, behalten sie ihr Leben lang bei.


Genau desswegen ja mein Rat für junge Kinder mit Volti anzufangen. Das schult den unabhängigen Sitz und das Körpergefühl und geht nicht zu Lasten der Ponymäuler


» User #7521 schrieb:

Zum Thema pauschalisieren: Entwicklungstechnisch gesehen ist es allerdings wirklich so!
Und ich denke nicht, dass man das jetzt "wegwischen" sollte, nur weil einige hier andere Erfahrungen gemacht haben!
Wenn man Kinder z.B. auf einem großen Trampolin beobachtet, kann man schnell sehen, welche von denen gut ausgebildete Korsettmuskeln haben.
Die "guten" hüpfen nur mit den Beinen, die andren federn im Rücken nach, teilweise mit Hohlkreuz, die werfen auch oft die Arme "unmotiviert" um sich herum.
Ich denke, als Eltern sollte man einfach aufgeklärt sein. Und in Reitschulen wird man das nicht, zumindest nicht über den Körperzustand des Kindes.
Und wenn die Kinder wirklich lernen locker zu sitzen, dann braucht man eben eine ausgereifte Wirbelsäule und die entsprechende Muskulatur, aber eben auch nur, um sich im GG zu halten und nicht, um den Rücken zu schützen.
Kinder können viel Leistung erbringen, wenn sie wollen, oder sollen.
Wenn sich Eltern informieren wollen, dann sollte man ihnen auch keine Informationen vorenthalten.


Seite 1, 2