Haustiere

Pferdekalender


Pony ist Dämpfig ist Rückgabe möglich? Wer kennt sich aus?

» User #19813 schrieb:

Hallo! Ich habe mein Pony nun 6 Monate...seit ich sie habe ist sie krank!Nun habe ich das Ergebnis sie ist Dämpfig!Was nun? Habe ich eine Chance sie zurück zu geben? Es war ein Privat-kauf mit Vertrag...Kennt sich jemand aus? Hatte jemand mal so ein Problem?Ich bin am Ende mit meinen Nerven...


» User #19823 schrieb:

Hi

ich glaube DÄMPFIGKEIT gehört zu den Krankheiten, die eine Rückgabe erlauben.

Aber:
ich habe gerade gelesen, dass es nur innerhalb von 14 Tagen nach der Übergabe festgestellt wurde, in Anschluß daran gibt es noch eine 6wöchige Verjährungsfrist innerhalb derer der Käufer Klage erheben kann oder einen Antrag auf Beweißisicherung stellen kann

und zwar bei:
Dummkoller
Dämpfigkeit
Kehlkopfpfeifen
Koppen
Periodische Augenentzündung
Rotz


» User #14990 schrieb:

Wiksilv Gewährsmängel gibt es schon seit JAHREN nicht mehr!
Nachdem du das Pferd schon über ein halbes Jahr hast bist du, Mickymaus, nun in der Beweispflicht dass die Dämpfigkeit schon vor Kauf bestand - innerhalb des ersten halben Jahres hätte dies beim Verkäufer gelegen - Chancen also eher gering...


» User #1580 schrieb:

Dein Tierarzt müsste dir dann auf jeden fall attstieren, dass er seit 6 Montaen das Pferd genau auf die Symptome behandelt hat.
Und du braucht dazu mit Sicherheit nen Anwalt. Bist du Rechtschutzversichert?


» User #19823 schrieb:

Tja, soweit ich weiß, gibt es die Mängel noch!
Zwar in etwas anderer Art und weise, aber die gelten noch!



Mängel auch die ehemaligen Gewährsmängel, die dem Käufer vor dem Kauf bekannt sind, sind daher kein Rückgabe-Grund mehr. So sie definitiv bekannt sind.


Ist ein schwieriges Thema, wenn es ihr ums Rückgaberecht geht, am besten beraten lassen, bei jemand (Rechtsanwalt) der sich mit dem Kaufrecht für Pferde auskennt. Gerade etliche Händler erzählen da gern das Blaue vom Himmel herunter.


» User #7521 schrieb:

Seit wann genau hast du denn das Ergebnis?
Wurde das Pferd in den letzten 6 Monaten kontinuierlich deswegen behandelt?
Wie wird sie jetzt gehalten und wie wurde sie vorher gehalten?
Das ist schwierig, denn so eine Dämpfigkeit kann auch recht schnell entstehen.
Es gibt aber auch Fälle, da meinte man, das pferd sei dämpfig, es stand aber nur unter denkbar schlechten Verhältnissen.
Vielleicht kannst du dich noch detaillierter Äußern?


» User #1580 schrieb:

Gewährsmängel in der Form wie du sie beschreibst gibt es seit 2002 nicht mehr. Jetzt werden Pferde und sontiges Vieh als "Sache" behandelt und unterliegen somit der gängigen Garatie und Haftung wie für alle Verkaufsgüter.
Zitat aus WIkipedia:

Als Hauptmangel (auch Gewährsmangel) werden Viehkrankheiten und Pferdekrankheiten bezeichnet, welche bis 1. Januar 2002 im Kaufrecht einer Sonderregelung unterlagen.

Die Regelung war unter den §§ 481 bis 492 alter Fassung des deutschen Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) und in der "Kaiserlichen Verordnung betreffend die Hauptmängel und Gewährfristen beim Viehhandel vom 27. März 1899" zu finden. Diese Vorschriften wurden mit Wirkung zum 1. Januar 2002 ersatzlos gestrichen. Hintergrund der Abschaffung dieser Regelung ist die EU-Harmonisierung, heute gilt für den Viehhandel dieselbe Gewährleistung wie für Sachen.
[/b]