Haustiere

Pferdekalender


Korrekte Pflege nach schwitzen?

» User #11837 schrieb:

Hi,
ich habe die Pferde immer nur dann ordentlich nass gemacht, wenn es so richtig warm war und sie stark geschwitzt hatten. Dann aber gleich - noch nass (vorher mit so einem Abstreifer das gröbste Wasser abgenommen) - wieder auf die Koppel/den Auslauf gelassen, damit sie sich ordentlich panieren konnten (zum Glück haben wir auf allen Koppeln/Ausläufen Bereiche, wo so richtig schön Sand/Boden-Gemisch ist, der sich zum Wälzen geradezu anbietet). Danach wurde weder gebürstet oder sonstwas (erst vor dem nächsten Reiten wieder). Wie viele schon gesagt haben, ist das der beste (und natürlichste) Schutz gegen die lästigen Insekten.

Wenn es nicht ganz so warm war, habe ich die Pferde schlicht kurz übergebürstet (auch die verschwitzten Partien) und sie dann ebenfalls rausgestellt, damit sie sich ordentlich wälzen konnten.

Richtig gewaschen (mit grüner Seife) habe ich sie nur einmal im Jahr (aber dann auch im nassen Zustand gleich wieder raus zum wälzen) ...

Hygienisch rein icon_mrgreen.gif ist bei Tieren eh nicht gut (gesund) ... und was willst Du im Winterhalbjahr machen, wenn sie sich so richtig schön in den Matsch geschmissen und rundum eingesaut haben? Da fiel in der Vergangenheit so manchesmal das Reiten aus, weil man sie gar nicht sauber kriegt (und abduschen ist im Winterhalbjahr ja nun eher nicht angesagt). Einige decken ihre Pferde deshalb ein (damit sie sauber bleiben und die 2-Beiner nicht so viel putzen müssen icon_rolleyes.gif), davon halte ich nun überhaupt nichts.

Das einzige, worauf man aufpassen muss ist, dass sie abgetrocknet sind, ehe sie wieder rauskommen, wenn ein kalter Wind geht ... aber im Sommer, wenn's warm ist ... einfach raus und gut!


» User #14649 schrieb:

…Hm, wenn es ihrem Pferd gut tut, dann soll sie es doch machen. Ich meine, wenn dadurch das scheuern mehr geworden wäre, hätte sie es bestimmt schnell gestoppt.
Ständiges waschen find ich auch nicht gut, wobei wenn man nur mit einem feinen Strahl übers Fell geht (und das nur in heissen Sommertagen, nach starkem schwitzen), dann zerstört das wahrscheinlich die Hautschicht nicht, wie wenn man es jeden Tag womöglich noch mit Seife richtig abschrubben würde. Also ein gesundes Mass muss man halt finden.

LG


» User #1580 schrieb:

Ja wenn sie es so machen will... ist ihr Pferd. Es ist aber Blödsinn pauschal zu sagen dass verwitzt wälzen Juckreiz fördert. Das ist nämlich falsch. Auch bei Ekzemern nicht (das meinte sie vermutlich mit Allergikern?).
Komplett duschen und danach abziehen bei heißem Wetter=absolut ok. Ständiges Waschen wegen Schweis=nicht immer nötig, wälzen und striegeln reicht auch.

Ach ja... bei käleterm Wetter dusche ich auch mal nur Beine-Brust und Hals ab. Die Nierenpartie sollte man eh wenn möglich und nicht grad 30 Grad im Schatten eh aussparen.
Geduscht werden kann ab ca 20 Grad im Schatten.
Und man braucht nicht unbedingt ein Schweißmesser. Man kann zum Fell abziehen auch ne Gerte verwenden icon_wink.gif

An sonsten zum Erfrischen nach der Arbeit: Beine abspritzen reicht und fördert die Durchblutung.


» User #14048 schrieb:

Wenn ich nicht duschen kann, weil Winter oder noch zu früh im Jahr, bürste ich das Pferd nach dem Reiten über das verschwitzte Fell. Das fördert auch die Durchblutung und somit das Trocken. Aber ich putze nicht solange bis es trocken ist. Das würde dann doch zu lang dauern.


» User #14649 schrieb:

Hallo zusammen

Ich danke euch für die Antworten und Tipps!
Ich denke, dass ich es ungefähr so machen werde wie sykia.
Ah ja, jetzt wo`s jemand gesagt hat, kommt mir auch in den Sinn, dass ich das Wasser abziehen schon mit einer Gerte als Hilfsmittel gesehen hab icon_wink.gif Aber dafür ist mir meine Gerte zu schade icon_mrgreen.gif
Die ist nämlich neu icon_wink.gif
Aber die Schweissmesser sind echt nicht teuer, hab mich gestern erkundigt.

Viele Grüsse


» User #5889 schrieb:

Da meine Pferde ja uch Distanzritte gehen, schwitzen sie recht häufig auch stark. icon_wink.gif

Wenn es sonnig und warm ist (bei uns sind schon über 20°C jetzt über Ostern gewesen), dann wasche ich die Pferde dann in der Regel ab. Wenn es ganz heiß ist, direkt mit dem Wasserschlauch, ansonsten mit Eimer und Schwamm Hals, Sattel- und Gurtlage sowie die Beine und den Bauch abwaschen. Dann mit dem Schweißmesser das Wasser abziehen - ansonsten kann es zu einem Hitzestau und Hitzschlag kommen. Nur wenn man das Wasser auch abzieht, entsteht Verdunstungskälte. Im Normalfall wälzen sich die Pferde danach sowieso, wenn sie auf die Koppel oder den Paddock kommen.

Wenn es kühl ist, dann bürste ich den Schweiß so gut es geht aus dem Fell - meistens ist das Pferd ja am Stall auch nicht mehr klitschnass, sondern schon etwas getrocknet. Ggf. kommt eine Abschwitzdecke oder eben die Outdoordecke drauf (im Winter sind meine Pferde zum Teil geschoren und eingedeckt).

Gewaschen (mit Shampoo) wird eher selten, und wenn meist nur der Schweif (wenn's auf Turnier geht - dann aber nicht nur im Sommer...) - nicht das ganze Pferd.

Und das einzige, was ich sonst an Pflegeprodukten verwende, ist Mähnenspray (denn dann bleibt der Dreck nicht so hängen in Mähne und Schweif und lässt sich leicht ausbürsten) und wenn es sehr trocken ist, Leovet Hufbalsam (damit das Hufhorn geschmeidg bleibt; Vorteil: es lässt Wasser/Feuchtigkeit trotzdem weiter ins Horn, im gegensatz zu Öl).


» User #14649 schrieb:

Ui vielen Dank, ich glaube jetzt bin ich langsam gut gerüstet icon_wink.gif
Yvonne, kannst du evt. einen speziellen Mähnenspray empfehlen (Name)? Ich kenne eigentlich nur solche gegen Mücken. Einen zur besseren Kämmbarkeit wäre wirklich toll.

LG


» User #14649 schrieb:

"Effol Maehnen u. Schweifliquid" heisst er zufällig so oder kann das auch sowas sein (steht ja nicht für was)? Hab ich in unserem Tiershop gefunden icon_wink.gif


» User #5889 schrieb:

Ja, dieses Fellglanzspray gibt es von verschiedenen Herstellern, auch von Effol.

Habe es erstmalig probiert, als wir eine Weide mit vielen Klettenbüschen hatten, da hingen dann immer die Kletten in Mähne und Schweif. Es macht leichter kämmbar und Kletten, Dreck, Stroh oder Späne können leicht ausgebürstet oder ausgeschüttelt werden.
Ich habe aktuell eins von Leovet, hatte aber auch schon andere Marken.


» User #11837 schrieb:

Kleiner Tipp: Statt Fellglanzspray kann man auch schlicht Babyöl (Penaten etc.) nehmen, ist zwar eine etwas schmierige Angelegenheit, wenn man es in Mähne + Schweif einarbeitet (ich habe dazu immer diese Einweghandschuhe angezogen), aber der Effekt ist eigentlich derselbe wie bei den Sprays (kämmbarkeit, Glanz + nicht so schnelles Verdrecken)nur mit dem Unterschied, dass Babyöl nicht so teuer ist.

Und statt Hufbalsam etc. nehm ich Olivenöl vom Discounter icon_mrgreen.gif

Liebe Grüße,
Barbara


Weiterlesen: Korrekte Pflege nach schwitzen?

Seite 1, 2, 3