Haustiere

Pferdekalender


Einfahren – Bitte um Infos

» User #14649 schrieb:

Hallo zusammen

Wie ihr ja im Thema „Mein neuer Freund – Beschäftigung mit Shetty“ lesen konntet, befasse ich mich mit unserem Hofshettyhengst. Nun, einfach „nur“ spazieren gehen und Bodenarbeit ist mir etwas zu "langweilig", gerne würde ich ihm noch mehr Bewegung verschaffen und die schöne Landschaft geniessen. Ich selbst mag nicht immer so viel laufen wie der Kleine icon_mrgreen.gif Und was bietet sich da an? Natürlich Kutsche fahren icon_wink.gif Das war einfach so eine „Frühlingsidee“. Nun hab ich diese Kutsche/Sulky hier gesehen, sie wiegt nur 32kg und ist für Ponies:



Da ja hier einige Fahrprofis sind (Wink an Guinerva, hab grad in einem anderen Thema von dir gelesen, hehe), wollte ich gerne fragen, was ihr davon haltet und ob ihr mir Tipps zum ganzen Thema (einfahren) geben könnt. Vielleicht lass ich es danach auch bleiben, wer weiss. Jedenfalls würd ich dem Shetty erstmal die Kutsche zeigen und zum einfahren erstmal ohne Kutsche, also hinter ihm gehen und später mal was leichtes zum ziehen anhängen, beginnen.

Ein Foto vom Shetty seht ihr in meinem Album. Da ich mich dazu auf den Boden begeben habe und das Bild „auf seiner Augenhöhe“ gemacht wurde, sieht er da kleiner aus, als er ist. Genau abmessen muss ich ihn noch.

LG icon_wink.gif


» User #19809 schrieb:

Hallo!

Ich selbst fahre seit mehr als 12 Jahren Kutsche und habe schon mehrere Pferde eingefahren.
An sich ist Kutsche fahren eine tolle Sache.
Mein Mann würde auch gerne fahren. Aber er hat noch kein Fahrabzeichen und deswegen lass ich ihn nur an die Leine, wenn ich dabei bin. Bis jetzt ist es zwar (nicht überall) keine Pflicht, ein solches Abzeichen zu besitzen, aber ich sehe das aus versicherungstechnischer Sicht als besser an.
Aber das ist eine andere Sache.

Zum Einfahren gehen wir wie folgt vor. Wir machen das immer zu zweit, oder dritt.
Zu erst muss das Pferd an der Longe und am besten auch an der Doppellonge sicher gehen. Gerade bei der Doppellonge kann man das Pferd/Pony schon an an den Hinterbeinen schlackernde Leinen, später Zugstränge, gewöhnen.

Danach muss mit dem Geschirr geübt werden. Nicht jedes Pferd lässt sich so ohne weiteres gefallen.
Dann sollte man üben, das Pferd über die Leinen zu lenken. Da sind Pferde zu Anfang noch unsicher und laufen wahrscheinlich nicht immer dahin, wo man sie hinhaben möchte. Deswegen macht da eine zweite Person, die erst mal am Kopf mitläuft, schon viel Sinn.

Wenn das alles klappt, dann kann man z.B. einen alten Autoreifen an die Zugstränge hängen. Also mit einem Seil, damit der Reifen nicht zu nah an die Beine kommt. Damit bekommt das Pferd ein Gefühl für das Gewicht hinter sich.

Wenn das alles gut klappt und man das längere Zeit regelmäßig geübt hat, dann kann man die Kutsche dahinter hängen. Auch dann sollte zu Anfang jemand am Kopf des Pferdes bleiben, für den Fall, dass das Pferd Angst vor dem Gewicht der Kutsche, oder den Geräuschen hat. So tastet man sich langsam an das Fahren heran. Wenn alles gut klappt, kann die Person, die sonst am Pferd gelaufen ist, auch mit auf der Kutsche fahren.

Wichtig ist, dass die Kutsche von der Größe zum Pferd passt und sie eine funktionierende Bremse hat. Außerdem benötigt man ein passendes (gutes) Geschirr, dass nicht bei der kleinsten Belastung reißt.

Außerdem solltest Du abklären, wie das versicherungstechnisch ist. Denn wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist es nicht Dein Shetty. Dann musst Du mit den Bestzern klären, ib auch Kutschenunfälle versichert sind. Bzw. ob Du als Reitbeteiligung/Fahrbeteiligung versichert bist. Denn passieren kann immer was.

Erst wenn das geklärt ist, würde ich mich um weiteres kümmern. Denn Geschirr und Kutsche sind ja nicht umsonst. Die wirst Du ja sicher auch noch besorgen müssen.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

Gruß Steffi


» User #14649 schrieb:

Hallo Steffi

Vielen Dank für deine Bemühungen!

Das mit dem Autoreifen habe ich auch schon gehört/gelesen icon_wink.gif
Ich danke dir für deine Tipps, das mit der Versicherung ist auch ein wichtiger Punkt. Richtig, es ist nicht mein Shettyhengst. Aber so wie es aussieht, wird es wahrscheinlich doch nicht zum einfahren kommen. Erstens hab ich beim letzten Spaziergang einfach gemerkt, dass der Shetty nicht so weit ist, weil einfach nicht viel mit ihm gearbeitet wird/wurde. Also er müsste noch sehr viel lernen. Im Moment wäre es zu gefährlich. Und zweitens entscheidet sich am Montag, ob ich ein Pferd kaufe. Dann würde mir leider sowieso die Zeit fehlen, den Kleinen einzufahren. Und auch das Geld – denn richtig, ich müsste die Kutsche und das Geschirr kaufen, denn ich bin es ja, die ihn gerne eingefahren hätte. Ich werde einfach mal weiter so mit ihm spazieren und Bodenarbeit machen. Vielleicht wird es zu einem späteren Zeitpunkt noch was.

Gruß Valli