Haustiere

Pferdekalender


neue Reitbeteiligung nimmt mich nicht ernst

» User #11665 schrieb:

Hallo,
ich hab seit einem Monat eine neue Reitbeteiligung. Sie ist 7 Jahre alt und ein Pferd, was viel Vorwärtsdrang hat...das heißt, Kopf hoch und ab die Post. Wenn ich drauf sitze, macht sie gar nicht, was ich will. Sie drängelt nur nach innen, reitet in eine andere Richtung wie ich will usw. Kriege mit ihr keine einzige vernünftige Bahnfigur zustande. Sie "erschreckt" sie vor Wasserflecken und ihrem eigenen Schatten, ich krieg sie auch in keine Ecke geritten. Und auf der linken Hand geht gar nichts...
Ich reite seit 7 Jahren Schulpferde, aber so scheint wohl auch ein besonders sensibler Fall zu sein und achtet auf jeden Fehler den ich so mache (?auch um so zu tun als wenn sie mich nicht versteht?). Die anderen Reiter sagen, dass sie mich schlichtweg "verarscht" und austestet und ich soll mich durchsetzen. Nur wie?
Dazu kommt, dass sie tragend ist und ich mich auch nicht so gern mit Sporen raufsetzen möchte. Am Bauch ist sie eh so empfindlich deswegen.
Bin echt ein bißchen verzweifelt und hab auch schon langsam keine Lust mehr zu reiten.
Hoffe auf nützliche Ratschläge.


» User #19082 schrieb:

hallo,
ich würde mich mit dem Besitzer von dem Pferd in Verbindung setzen und mit ihm das Problem besprechen. Vielleicht ist das Pferd nicht nur bei dir so.
Wenn du gerne an dem Problem arbeiten möchtest dann gibt es vielleicht eine Möglichkeit dich mit einem Trainer auszutauschen.
Auch wichtig wäre es wenn du dich mit dem Pferd auseinandersetzt. Denke nur daran dass sie trächtig ist, auch pferde sind während der Trächtigkeit oft launisch und nicht gut kontrollierbar.
Wenn sie schon in fortgeschrittener trächtigkeit ist ist sie wahrscheinlich müde und erschöpft.
Immerhin muss sie ihr Gewicht das Gewicht ihres Fohlens und dein Gewicht dazu tragen. Das ist sehr anstrengend.

Auf der anderen Seite kann es sein dass sie dich austesten will wie weit sie bei dir gehen kann. UNd du kannst dem Pferd auch zeigen dass du der Boss bist ohne dass du sie mit Sporen reitest.
Das Pferd muss sich auch erst auf sich einstellen. Sie muss begreifen dass du jetzt ihr neues Alphatier bist.
Versuch sie kennenzulernen. Beschäftige dich viel mit ihr und versuch ihr klarzumachen dass es ihr bei dir gut geht. ( undihrem Fohlen)

Auch Bodenarbeit zahlt sich hier bestimmt aus.

ich wünsch dir viel Glück SAbrina


» User #11665 schrieb:

Danke, für die Tips.
Das andere Mädchen, das sie reitet, musste wohl auch anfangs schwer kämpfen um sich durchzusetzen.
Ja alle stehen am Rand und sagen: Setz dich durch. Klappt natürlich dann noch besser mit solchen Hinweisen.
Sie kriegt im März ihr Fohlen. Sie macht aber keinen erschöpften Eindruck. Wenn sie einen Tag mal steht, macht sie am nächsten gleich auf Rennpferd. Sie ist wohl eher unausgelastet. Im Sommer steht sie die ganze Nacht und den halben Tag draußen auf der Weide. Jetzt im Winter nur noch morgens aufn Paddock und das auch nicht jeden Tag.
Da ich bis jetzt nur Schulpferde im Unterricht geritten bin, hab ich null Erfahrung mit Bodenarbeit. Was mache ich denn da am Besten mit ihr? Longieren kann ich auch noch nicht, muss ich mir erstmal zeigen lassen.


» User #7660 schrieb:

Bodenarbeit ist nicht schwer.
Fang mit führen an.Dein Pferd muss dir dabei gehorchen.Wenn dus tehen bleibst bleibt sie auch stehen.wenn du rückwärts gehst dann tut sie das auch.Sie muss dir folgen.
Anfangs brauchst du warscheinlich etwas stärkere hilfen.aber mit der zeit wird das eniger werden.
Icha habe auch sehr lange so trainiert und heute kann ich ihn mit zwei fingern führen und er macht,was ich von ihm verlange.

Wenn das mit dem führen gut klappt,dann kannst du dir irgendwelche hindernisse überlegen.
Ein labyrint aus stangen.eine plastikplane zum drüberlaufen, slalom...sei krativ und bau das in dein trainig ein,was du im stall und umgebung findest.Du wirst sehen,das ist garnicht so langeweilig,wie es auf den ersten anschein klingen mag;-)

Probiers einfach aus.


» User #18034 schrieb:

Also ein Problem lässt sich nur in gemeinschaft bewältigen, Ziehe dazu den Pferdebesitzer, einen reitlerer und evtl. das Mädchen das das Pferd sonst noch reitet. Denn wenn erst die Lust am reiten weg ist dann kommt der frust. Sollten die Probleme dennoch nicht überwunden werden, rate ich zu einer anderen RB denn nicht jedes Pferd und jeder reiter passen zusammen.


LG
Nick


» User #11665 schrieb:

Danke. Dem Besitzer ist es leider herzlich egal, was ich mit dem Pferd anstelle. Meine Reitlehrerin hilft mir ja schon, aber wenn sie nicht dabei ist, klappt halt nix mehr. Ich denke die Stute akzeptiert mich einfach nicht.
Heute wollte ich sie reiten, aber sie hat schon beim Rüberführen super Theater gemacht. Weil kein Mensch außer mir im Stall war und ich Angst hab dann da runter zu knallen und keiner kann mir helfen, hab ich sie halt nur in der Halle laufen gelassen. (Habe übrigens erfahren, dass sie, da ja tragend, nicht mehr mit den anderen Pferden rauskommt.) Das war super witzig. Da hat sie ein paar Minuten getobt und sich gewälzt und dann ist sie immer zu mir her gekommen und hinter mir her gelaufen wie ein Hund.


» User #18034 schrieb:

Hmmm, sie ist tragend? dann braucht sie vielleicht einfach mehr Zeit um dir vertrauen zu können. Denn schließlich muss sie ja auch aun Ihr ungeborernes denken... Nicht´s desto trotz finde ich das Verhalten des Besitzers unverandwordlich. Aber ich wünsche Dir viel Glück, dasss Ihr beiden zueinander findet.


» User #1580 schrieb:

Pferde vertrauen nicht mehr oder weniger wenn sie schwanger sind. Sie "denken" nicht an ihr Ungeborenes!
Vermenschlicht die Tiere bitte nicht.
Dass sie nicht hört liegt vermutlich einfach daran, dass sie unerzogen ist und ice84 vermutlich noch zu unrefahren ist um mit einem kopfstarken, unerzogenen Pferd umzugehen.
Die Stute spürt die unsicherheit und nutzt diese natürlich voll aus.
Da Hilft wirklich nur Training für Reiter UND Pferd... oder ein anderes Pflegepferd, dass eher für schwache Reiter geeignet ist und auf dem man in Ruhe was lernen kann.


» User #18034 schrieb:

@ Sib. wer sagt denn das wir die Pferde vermenschlichen? wenn unsere Stuten tragend sind reagieren sie viel sensiebler auf Ihre umwelt als in der nicht tragezeit.


LG
Nick


» User #1580 schrieb:

Wenn sich der Hormonhaushalt umstellt ja.
Aber nicht, weil sie an "ihr Ungeborenes denken" Das ist ein großer Unterschied. Und hat nichts mit Vertrauen und Ungezogenheit zu tun.


Weiterlesen: neue Reitbeteiligung nimmt mich nicht ernst

Seite 1, 2, 3