Haustiere

Pferdekalender


neue Reitbeteiligung nimmt mich nicht ernst

» User #10871 schrieb:

Wenn sie dir in die Hacken läuft, musst du Führtraining machen. Übe anhalten. Bleib ruckartig stehn und gib gleichzeitig das Stimmkommando zum Halt. Wenn sie sich auf dich konzentriert hält sie an. Wenn sie aber net aufpasst läuft sie zu dicht auf. Dann schubs sie weg, mit Ellbogen oder was auch immer du hast (nur kein kontinuierlicher Druck, da lehnt sich ein Pferd nur dagegen; immer wieder stupsen und auch immer fester, bis sie zurückgeht) Wenn du ihr in die Augen siehst, die Schultern straffst und eine Bewegung auf sie zumachst sollte sie auf jeden Fall zurückgehen. Üb das anhalten, dann lernt sie, beim laufen darauf zu achten was du tust. Wenn du merkst dass sie dir während des Laufens in die Hacken tritt, dann schlenker ruhig mal anständig mit dem Führstrick und schimpf mit ihr. Wenns richtig heftig ist, drehst du dich um und lässt sie ein paar Schritte rückwärts gehen.


Kannst du sie net in der Halle frei laufen lassen wenn keine andern Reiter da sind? Wenn sie ja sonst keinen Auslauf mehr hat würd ihr das glaub ich gut tun, und dann wär so denk ich auch net mehr so grantig icon_wink.gif

Wenn sie nach andern Pferden tritt während du sie am Strick bist, dann zieh mal kräftig und ruckartig am Strick und ruf ruhig mal laut "Hey!" oder sowas. Sowas darf sie nicht, und das sollte sie ganz schnell lernen. Wenn du führst hast du das Kommando, sie soll sich auf dich konzentrieren. Halt genug Abstand zu den anderen, dass es gar nicht erst zu Provokationen kommt.
Warum gehst du denn nicht im Gelände spazieren? Das wär doch für das Pferd auch spannender.


» User #4693 schrieb:

Was Springreiterin schreibt, klingt ziemlich weichgespült.
Ich würde eher sagen, gib ihr mal ordentlich mit dem Führstrick eins vor die Brust.
Für mich klingt das nicht so, als ob sie Angst hat, sondern als ob sie sehr dominant ist und dich nicht respektiert.
Das mußt du unterbinden. Mache dir selbst klar, dass du, wenn du ein ranghöheres Pferd wärst, ihr mit deinen Hinterhufen eine langen würdest. Dagegen ist so ein Klatscher mit dem Strick ja fast eine Streicheleinheit.
Meist aber recht wirkungsvoll. Die Dame sollte lernen, dass sie nicht überall (vor allem nicht, wenn DU dabei bist) das Sagen hat.


» User #10871 schrieb:

Ich habe das absichtlich so weichgespült (schöner Audruck dafür icon_lol.gif ) beschrieben.
Ich denke, wenn sie nicht reagiert kann man ja immer noch die Strafe intensivieren.
Ich bin im Grunde wirklich net zimperlich, meine Stute ist jetzt gerade 5 und immer noch recht aufmüpfig, die braucht manchmal auch einen kleinen Dämpfer icon_wink.gif Wenn es sein muss, habe ich absolut kein Problem damit ihr mal einen gezielten Schlag oder Tritt zu verpassen, aber ich denke deshalb bin ich noch lange kein Tierquäler. In manchen Fällen hilft ein Schlag mehr als 3 Stunden geduldiges Zureden, dass habe ich bei meiner Stute oft genug gemerkt. Nur ich probiere es zuerst so. Manche Pferde reagieren schon darauf. Aber so ne Ferndiagnose ist eh schwierig, um das richtig zu beurteilen, wie viel "Weichspüler" das Pferd nun braucht müsste man es kennen. Ich denke du wirst den Balanceakt schon finden, mit der Zeit kriegt man die Dosis raus mit der man sich Respekt verschafft ohne sein Pferd zu verprügeln oder sich auf der Nase herumtanzen zu lassen.


» User #4693 schrieb:

Ja, versteh schon, warum du das so beschrieben hast. Mancher bekommt sonst leicht einen falschen Eindruck. Problem ist nur, manche Pferde legen dir das, was du da beschrieben hast, erst recht als Schwäche aus und werden dann pampig.
Die, die schon auf so dezenten Umgang reagieren, sind eher Exemplare, die den Menschen bereits zu respektieren gelernt haben und nun bei ihnen fremden Personen testen, wo sie stehen oder generell nicht so dominant sind.
Im beschriebenen Fall scheint es sich aber um eine eher hoch im Rang stehende Stute zu handeln, nach dem, wie sie sich auch den anderen Pferden gegenüber benimmt.
Daher finde ich es unabdingbar, dass sie lernt, dass sie zwar Pferden gegenüber ihren Rang haben und auch verteidigen kann, aber Menschen generell über ihr stehen. Das erfordert manchmal einen etwas nachdrücklicheren Umgang.


» User #1580 schrieb:

Führen mit langer Gerte wirkt bei rempeligen Pferde manchmal auch Wunder...


Seite 1, 2, 3