Haustiere

Pferdekalender


Vorwärtsdrang im Gelände

» User #19563 schrieb:

Meine Württemberger Stute ist 15 Jahre alt,

Seit ich sie seit 5 Jahren habe ist Gelände reiten ein Machtkampf.
Nach dem ersten Trap oder Gallopp will sie immer mehr und wird immer heißer.

Mein RL hatt gesagt ich soll sie mal so richtig rennen lassen,dass hab ich dann auch gemacht und bin bei uns in der nähe den Schiener Berg hoch Galloppiert.
Sie ist danach immernoch so richtig aufgedreht und beachtet mich gar nicht mehr,
und jetzt wollt ich mal das Linda/Tellington Jones Gebiß ausprobieren.

Könnt ihr mir vieleicht helfen?

MFG


» User #240 schrieb:

Wie reagierst du denn, wenn sie anfängt zu zappeln? Wie oft gehst du ausreiten? Alleine oder mit anderen zusammen? Ist sie schonmal jmd anderes im Gelände geritten und war sie da genau so?

Also ehrlich gesagt find ich die Idee deines RL etwas komisch. Wenn sie eh schon rennig ist, wird sie dadurch doch nur heißer!
Ich würde sie höchstens vorher longieren, reiten oder rennen lassen, falls sie so heiß wird, weil sie nicht ausgelastet ist. Dann kann sie ihren Übermut kontrolliert los werden.
Ansonsten würde ich ruhige Ausritte machen. Viel Schritt - sobald sie sich aufregt, nur noch Schritt, bis sie wieder ruhig ist. Und ein gaaaanz ruhiges, braves Pferd mitnehmen! Ich hatte so ein Pferd, neben ihm war jeder Spinner plötzlich geländesicher, weil meiner so eine Gelassenheit und Ruhe ausgestrahlt hat. Auf keinen Fall mit Pferden raus gehen, die selbst rennen wollen!


» User #1580 schrieb:

Häkst du die ganze Zeit die Zügel stramm? Meckerst du sie an wenn sie zappelig wird? Hast du vor ihrer Zappelei Respekt? Wie oft seid ihr draussen?
Was genau willst du mit einer LTJ-Kandarre erreichen?


» User #5889 schrieb:

Ein schärferes Gebiss ist sicher nur bedingt eine Lösung für Euer Problem.

Vielmehr ist es wichtig, dass Du selbst die Ruhe behälst - und vor allem nicht, wie Dein RL empfohlen hat, Deinem Pferd nachgibst. Das halte ich für absolut kontraproduktiv.

Versuche immer ruhig zu reiten, wenn Dein Pferd anfängt, hibbelig zu werden und zu zackeln, dann halte an. Lass sie stehen, bis sie wieder ruhig ist. Hab Geduld - das kann gerade zu Anfang auch mal länger dauern. Dann wieder im Schritt anreiten bzw. in der Gangart, die Du verlangst. Wenn das Pferd wieder hibbelt, dann wieder anhalten... Habe mit einem ehemaligen RB-Pferd von mir mal stundenlang für den Heimweg gebraucht, aber die Methode war sehr effektiv!

Ansonste solltest Du auch beim Traben oder Galoppieren immer ein entspanntes Tempo verlangen.

Dazu aber mal die Frage: wo galoppierst und trabst Du und wie lange? Immer dieselben Strecken? Abwechslung tut gut - auch Pferde können sich langweilen.


» User #10871 schrieb:

Wie viel Auslauf hat dein Pferd? Wenn sie den Rest des Tages nur in der Box steht, kann man nicht erwarten, dass sie beim Ausreiten ruhig bleibt. Der Tipp von deinem Reitlehrer mag zwar funktionieren wenn das Pferd nur "grade mal" heiß ist, aber du hast ja wohl eher ein chronisches Problem.

Versuch, sie immer zu beschäftigen. Immer wieder anhalten wenn sie zappelt, beruhigend auf sie einsprechen, Schenkelweichen, Slalom um Bäume, jede Menge Trab/Schritt Übergänge, kein langes Stück auf einmal traben, rückwärtsrichten, oder auch mal einfach völlig grundlos umkehren. Und immer konsequent sein, wenn du sie einmal laufen lässt, merkt sie sich das ihr Leben lang.

Halt die Zügel nie ständig straff, auch wenn sie zappelt, denk immer ans Nachgeben, sonst wird sie nur total hart im Maul, versteift sich und du hast irgendwann ein völlig unreitbares Pferd, das obendrein auch noch zum Durchgehen neigt.


» User #19725 schrieb:

um ein Pferd ruhig zu bekommen sollte man auf gar keinen Fall das Pferd rennen lassen, da es zu unkonntrollierten rennen werden kann und pferde haben im vollen Gallopp keine Kontrolle über ihre Beine dann haben und das kann zu gefährlichen Stürzen und Unfälle durch druchgänger führen. Versuche deine Stute mit anlehnung im Gelände zu reiten versuche es mit Bahnarbeit auf einem Feld und wenn Gallopp dann nur ein kleines Stück und dann im Arbeitstempo. Eine Kandare ist keine Lösung, sie kann sogar beí falscher handhabung sorgar dein Problem verschlimmern. Ich rate dir versuche sie mit vorwärts reiten ruhig zustellen. Oder eine Mögligkeit wäre sie vor dem ausreiten zu longieren oder Ab zu reiten (in der Bahn vorher richtig mit dem Pferd zu arbeiten). falls sie dann immer noch zappelt kannst du sie mit einer Mühle mal strafen und sie ein wenig damit verwirren (eine Mühle ist eine Vorhandwendung die nicht nur in der Dressur als übung genommen wird sonder auch zur feinen Strafe für ein Pferd wo der reiter sein Pferd ohne Schlagen strafen möchte). Wie oben genannt ist das flache Rennen sehr gefährlich, das macht Pferde auch im Maul sehr hart und dann bringt dir alles nichts mehr. Versuche mit dem Pferd ihn ruhe zu arbeiten nicht übertreiben und lass dein Pferd auf gar keinen Fall mal am langen zügel, da kann einiges Passieren versuche immer eine leichte Anglehnung zu bekommen und auch das sie in deiner Hand steht.

Viel Erfolg mit deiner Stute versuche es einfach mal und erzähl mir dann mal ob es was gebracht hat!