Haustiere

Pferdekalender


Pferd dominant in der Box

» User #240 schrieb:

Ich hab seit ein paar Wochen ein neues Pflegepferd, aber so ganz auf einer Wellenlänge sind wir noch nicht. Mein "Problem" ist folgendes: Der Wallach ist eigentlich wirklich brav, absolut verlässlich unterm Sattel (zwar unrittig, weil nicht gefordert, aber bockt nicht, geht nicht durch...). Beim Putzen ist er brav, zeigt aber, dass er es nicht mag. Er schlägt mit dem Schweif, stampft immer wieder mit den Hufen und steht auch nicht absolut still. Wenn er anfängt zu zappeln, gibts von mir ein energisches "Steh!", ggf mit nem Klaps, damit er mir wieder von der Pelle rückt. Dann ist aber auch wieder gut und er benimmt sich.
Eine weitere Macke von ihm ist, sobald man die Box betritt, legt er die Ohren. Er kommt trotzdem her und schmust, aber meist mit den Ohren nach hinten. Futterneidisch ist er extrem, da hab ich mich jetzt durchgesetzt dass er in der anderen Ecke der Box stehen bleiben muss, bis ich draußen bin und erst dann ans Futter darf. Einmal Diskussion, einmal dran erinnert und jetzt macht ers.
Gestern allerdings kam ich rein, hab kurz mit ihm geschmust und wollte Hufe auskratzen. Da hat er angefangen, in meiner Kaputze zu stöbern. Da ich immer Bedenken habe, er könnte doch mal schnappen (wegen den angelegten Ohren und so, auch wenn er das laut Besitzerin noch nie getan hat), hab ich ihm die Nase weg gedrückt. Darauf ist er ein paar Schritte weg und hat angefangen mit dem Kopf zu schlagen und leicht zu steigen! Nicht in meine Richtung, aber wohl war mir nicht - in der Box kann ich ja schlecht ausweichen. Das hat er mehrmals gemacht. Ich hab ihn dann von mir weg geschickt, einmal rückwärts im Kreis durch die Box. Danach hab ich ihn wieder hergerufen, er kam mit gespitzen Ohren und hab ganz normal Hufe ausgekratzt, was auch kein Problem war. Putzen und Reiten war auch wieder normal.
Beim Führen in der Halle folgt er am hängenden Strick, steht, sobald ich stehen bleibe und weicht auf Kommando rückwärts.
Bin jetzt etwa unsicher, wie ich sein Verhalten deuten soll. Aufmucken tut er ja irgendwie nur in der Box... Wie reagiere ich darauf? Krieg ich ihn irgendwie dazu, nicht so negativ auf jeden zu reagieren, der seine Box betritt?
Sorry, recht lang geworden, aber bin wirklich etwas unsicher. Hatte bisher nur Pflegepferde, die im Umgang brav waren und die Führungsposition des Menschen am Boden nicht angezweifelt haben.


» User #5889 schrieb:

Du hast es ja schon selbst beantwortet: er akzeptiert nicht Deine Führungsposition bzw. die des Menschen generell.

Das ist eine Sache, die zu massiven Problemen führen kann, da es einfach auch gefährlcih sein kann.

Du machst das ganz richtig, sei energisch mit der Stimme, wenn er nicht reagiert, dann gibt es einen Klaps. Sei immer konsequent in Deinem Handeln, dann kann er sich an Dir orientieren.

Grundsätzlich sehe ich das mit dem Verhalten in der Box kritisch, allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass die Box das Rückzugsgebiet des Pferdes ist und Du in dem Sinne ein Störfaktor. Allerdings geht es natürlich nicht, dass er Dir droht, wenn Du die Box betrittst.

Also: konsequent so weitermachen, dann wird das auch besser!


» User #7660 schrieb:

Dein Verhalten ist meiner Meinung nach sehr gut.Mach weiter so!

ICh muss bei meinem auch immer wieder klarstellen,dass ich der herdenboss bin.Um ihm dies zu zeigen nuutze ich das Verhalten der Pferde für mich,indem ich so reagiere,wie es eine leitstute tun würde.
Ich bin streng weise ihn zurück.Meiner reagiert sehr gut darauf,wenn ich mit dem rücken zu ihm stehe und er zu mir kommt,ich das in dem moment aber nicht möchte,weil ich an der Krippe stehe,dann drehe ich mich rum verenge die auge zu einem Spalt und reiße den Mund ganz weit auf,wie wenn die Leitstute mit beißen droht...(sieht als dämlich aus,hat bisher aber immer geholfen...)
Vieleicht kannst du das benutzen,wenn du weist,wie ich das meine...

Ansonsten,mache ich alles so wie du.konsequent,manchmal etwas streng,aber nur so ist meiner Meinung nach Sicherheit gewährt...


» User #19082 schrieb:

hallo,
Pferde testen aus, das liegt in ihrer Natur. Wenn du heute der Boss bist heißt das noch nicht dass du es morgen auch noch so ist.
Ich habe eine zweijährige Stute die auch manchmal herausfinden will wer hier das Sagen hat.

Wichtig ist lass deinem Pferd nicht heute etwas durchgehen und bestraf es morgen dafür.
Aber ich denke du bist auf dem richtigen WEg indem du konsequent mit dem Pferd umgehst. Es dauert einfach bis ein Pferd zu begreifen beginnt dass du es ernst meinst.
Lg sabrina