Haustiere

Pferdekalender


Hufeisen Ja oder Nein?

» User #19529 schrieb:

Hallo ihr Lieben,

ich hab eine Anglo Araber Stute 14 Jahre alt. Ich reite 3-4 mal die Woche überwiegend im Gelände manchmal in der Halle aber eher sehr selten. Ich finde meine Stute ist nicht wirklich sehr tritt sicher und da sie auch oft Probleme mit den den Hufen hat icon_cry.gif , das heist sie wachsen z.b leicht schief, wollte ich sie gerne beschlagen lassen?

Daher würde mich Eure persönliche Meinung sehr interssieren. icon_biggrin.gif

Danke schon mal


Gruß Sandra


» User #19082 schrieb:

hallo sandre,
Meine siebenjährige Stute Sunny, hat sehr helle Hufe und auch sehr empfindliche Hufe. Nach dem Ausschneiden kann man sie erst drei Tage spärer wieder reiten.
wir haben uns auch überlegt ob wir sie beschlagen lassen sollen.
mein Papa und ich haben uns dann aber erstmal dagegen entschieden und testen jetzt gerade die Hufschuhe aus.
Da sunny in der Halle keine Probleme mit dem laufen hat sondern nur auf hartem oder spitzen Untergrund haben wir uns gegen das Beschlagen entschieden.
Ich kann dir gerne so in einer Woche schreiben wie die Hufschuhe helfen.
Lg sabrina


» User #5889 schrieb:

Ich habe da eine sehr klare Einstellung: wenn man sein Pferd so nutzt, dass sich die Hufe zu sehr ablaufen, wenn Fehlstellungen vorhanden sind, die man barhuf nicht ausgleichen kann usw. dann muss ich dafür sorgen, dass mein Pferd einen Hufschutz (Beschlag oder Hufschuhe) bekommt. Andernfalls muss ich die Nutzung (also das Reiten, zumindest auf bestimmten Böden) stark einschränken - sonst ist es Tierquälerei. Ein Pferd darf keine Schmerzen haben beim Laufen.

Gerade Pferde, die überwiegend im Gelände geritten werden, laufen sich die Hufe oft recht schnell ab. D.h. sie laufen mehr ab, als nachwächst. In solchen Fällen muss man sich entscheiden, ob man weniger reitet oder ob man beschlagen lässt (oder Hufschuhe). Ich persönlich halte nichts von Hufschuhen, ist mir zu umständlich. Insofern sind meine beiden Pferde beschlagen. Sie laufen sehr viel im Gelände (Distanzritte + Training), außerdem haben wir sehr harte, steinige Böden. Und da ich meine Pferde halte, damit ich sie reiten kann, sind sie halt beschlagen. Das ist ein erheblicher Kostenfaktor - aber so bin ich in der Nutzung nicht eingeschränkt.


» User #18034 schrieb:

Ohne das man den Huf und seine beschaffenheit gesehen hat kann man schlecht ein urteil fällen. Was sagt denn dein schmied dazu?


LG
Nick


» User #19529 schrieb:

Danke erstmal an alle für Eure Antworten!

Ich bin auch nicht für Hufschuhe das ist mir echt zu komplizert...

Ich werde sei jetzt beschlagen lassen und hoffe das es dann besser wird.

Kann Euch ja mal bescheid sagen wie es dann ist..

Liebe Grüße Sandra


» User #18034 schrieb:

Oja, das wäre nett und sag auch was der schmied dazu gesagt hat.



LG
Nick


» User #4693 schrieb:

claireMcLeod hat folgendes geschrieben::
hallo sandre,
Meine siebenjährige Stute Sunny, hat sehr helle Hufe und auch sehr empfindliche Hufe. Nach dem Ausschneiden kann man sie erst drei Tage spärer wieder reiten.


Dass helle Hufe weicher sind, als dunkle, hört man des öfteren. Ich glaube das nicht. Meiner hat 4 helle Hufe von sehr guter Qualität.

Abgesehen davon ist es nicht normal, dass dein Pferd nach dem Ausschneiden nicht richtig laufen kann. Wenn das regelmäßig so ist, solltest du in Betracht ziehen, dass dein Hufschmied was falsch macht, zB. zu viel weg nimmt.


» User #19264 schrieb:

Das sehe ich auch so. Je nachdem wie man sein Pferd nutzt, sollte man es auch beschlagen lassen. Wenn es Schmerzen hat ist das kein Zustand.

Hufschuhe würde ich höchstens für den Übergang empfehlen. Dauerhaft sind die einfach zu umständlich. Allerdings lohnt sich der Kauf für den Übergang kaum, da der Preis doch sehr hoch ist.

Fall sich doch jemand für Hufschuhe interessiert habe ich mal einen Link herausgesucht:

Hufschuhe