Haustiere

Pferdekalender


wallach hat zwei gesichter :-(

» User #19519 schrieb:

hallo,


mein pflegepferd ist ein vollblutmix wallach er ist 15 jahre alt und ich weiss echt nicht mehr was ich noch machen soll ..

am anfang hatte ich tierische angst vor ihm weil er so rüpelhaft war
er hat gebissen gebuckelt erschreckte sich vor seinem eigenen schatten und alleine mit ihm ins gelände zu gehen das kann man vergessen
(bin froh das man jetzt einiger maßen mit ihm vorreiten kann wenn die stute mit dabei ist).

eines tages kam dann der besitzer und meinte das ich mal mit ihm bodenarbeit machen soll anstatt er und alles lief so gut ich könnte meinen das der wallach und ich auf einer wellenlänge waren
dann faste ich den entschluss mal mit ihm zu reiten raus ins gelände der besitzer ritt auf der stute

und sehe da es klappte wunderbar wir haben es sogar geschaft das man mit ihm vortraben kann ohne das er ruckartig stehen bleibt (
im galopp klappt es noch nit)
seit dem ritt ich nur noch auf ihm da das besser klappte als mit dem besitzer ..
doch jetzt wo der winter da ist erkenn ich ihn nicht mehr wieder!
er steigt vor mir fängt an zu beissen im rountpen buckelt er nur noch ich kann noch nicht mal mit der stute in den rountpen gehen der 20 m vom paddock entfernt ist dann macht er ein theater er will über den zaun springen und alles ..

kann mir einer sagen warum er so ist? und hat vielleicht einer tipps was ich machen kann?

lg naddel1989


» User #19264 schrieb:

Hallo,

natürlich kenne ich Dein Pferd nicht und kann damit auch keine Prognose schließen, aber irgend etwas bedrückt Dein Pferd. Wenn vorher alles in Ordnung war.

Hat das Pferd Gesellschaft von anderen Pferden? Manchmal fühlen sich die Tiere einfach einsam oder brauchen mehr Abwechslung. Das Beißen wird meist auch durch Unzufriedenheiten ausgelöst. Passt z.b. der Sattel nicht richtig, fühlt sich das Pferd nicht gut und könnte beíßen.

Wo war das Pferd vorher? Hat es bereits schlechte Erfahrungen gemacht?

Das sind alles nur Spekulationen. Ich kann Dir leider auch nicht genau sagen an was es genau liegt. Auf jeden Fall solltest Du weiterhin Vertrauen zu dem Tier aufbauen - das ist bestimmt nicht falsch.


» User #19519 schrieb:

hallo
danke erst mal für deine antwort icon_biggrin.gif
also der besitzer hat ihn von nem privatverkäufer und da stand er die ganze zeit nur auf der weide wurde kaum geritten ...
ich weiss nicht was es ist er beisst ja auch wenn man einfach neben ihm steht und sich mit jemanden unterhält oder ihn streichelt ..
aber der besitzer meinte das er jeden winter so ist obwohl ich es letztes jahr im winter nicht so empfand wie dieses mal ..
vllt liegt es daran das vor nem monat mein altes pflegepfer im alter von 29 jahren an hirnblutungen gestorben ist...obwohl er sich nie gut mit ihm verstand aber vllt ist es ja das was ihn bedrückt ...
ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll wir arbeiten und arbeiten an ihm und suchen lösungen für das problem aber wir finden keine...
aber vielleicht muss wirklich wieder ein drittes pferd her ...ich denke auch das er ein pferd brauch was einen richtig schnellen galopp hat damit er mal beim reiten ausgelastet wird er traut sich ja nicht vor zugaloppieren und die stute ist schon etwas älter und kann auch nicht mehr so gut weil sie athrose hat aber der arzt meinte sie sei noch reitbar sie wird ja auch nur am wochenende geritten

danke für deine antwort


» User #12393 schrieb:

Hallo,
wie wird der Wallach denn gahalten? Box/Offenstall... Bekommt er zur Zeit genauso viel Bewegung wie im Sommer, als sein Verhalten besser war? Wobei ich hier auch ganz besonders Koppelgang o.ä. meine, wo er sich so richtig austoben kann.
Bei meinem Pony ist der Auslauf im Winter leider etwas eingeschränkter als im Sommer und das führt bei ihm auch zu "Stimmungsschwankungen", wobei es bei ihm bei weitem nicht so schlimm ist wie bei deinem Pflegepferd.
Grüße
Binchen86


» User #7660 schrieb:

Pferde werden im Winter oft "tempramentvoller".wenn es kalt ist,dann ist die temperatur für die tiere viel angenehmer,wie die wärme im sommer.Die pferde sind viel bewegungsfreudiger und lebhafter.
Könnte es sein,dass dein Pferd nicht richtig ausgelastet ist?
Im winter muss man für noch mehr abweslung und bewegung sorgen,wenn die Pferde nicht die Möglichkeit haben sich auf einer koppel frei zu bewegen,wenn also der auslauf im vergleich zum sommer relativ eingeschränkt ist.

Du hast geschrieben,dass du bodenarbeit mit dem Pferd machst?Ich würde das vieleicht intensivieren.Das stärk das vertrauen zwischen dir und deinem Pferd und er muss mental mitarbeiten.Kopfarbeit ist sehr anstregend für pferde und hielft ihnen eine innere Ruhe aufzubauen.


» User #19538 schrieb:

Wegen des Beißen: ich habe es mal so geschafft. Habe mich neben das Pferd gestellt und es ignoriert, nicht angesehen und bin immer daneben geblieben. Dann hat er mich irgendwann versucht zu beißen. Habe beide Hände auf den Hals gelegt und ihn gleich weggestoßen. Nach einer Weile habe ich ihn gerufen gestreichelt und ein Stück Karotte gegeben. Meiner hat so verstanden, dass wenn er lieb ist, ich auch lieb zu ihm bin. Aber ich kenne dein Pferd ja nicht, womöglich würde das bei deinem ein Chaos verursachen und die Barriere zum Menschen nur vergrößern. Musst du wissen, du kennst ihn besser. Ich überlege mir nur immer, dass es nicht falsch sein sollte, Pferde mit Pferde-Verhalten zu behandeln. Wenn ein Pferd ein anderes beißt, beißt dieses mit Sicherheit zurück. Vielleicht provoziert er dich und erwartet ein Verhalten das er kennt. Bekommt aber eine Reaktion die ihm fremd ist, der Mensch weicht aus.