Haustiere

Pferdekalender


Zweispännig fahren

» User #17217 schrieb:

Hallo zusammen, ich habe vor kurzem meine Falabella Stute eingefahren. War garnicht einfach für sie ein passendes Geschirr und die passende Kutsche zu finden aber es hat funktioniert. Jetzt tut mir mein kleiner Hengst so leid, er muss immer daheim bleiben wenn wir losfahren. Meine Frage ist nun, ist es ein Problem wenn ich versuchen würde zweispännig zu fahren? Er ist nämlich noch ein bissl kürzer und kleiner als die Stute und die beiden haben somit nicht das gleiche Tempo/Rythmus. Kennt sich damit jemand aus und kann mir Tips geben?
LG
Emmamaus


» User #2015 schrieb:

Hallo Emmamaus,
also ich persönlich wollte nicht unbedingt einen Hengst und eine Stute zusammen vor der Kutsche haben. Aber gehen tut alles, im Zweifelsfall schief.

Aber mal so ganz treuherzig gefragt, weißt du eigentlich was du tust?
Also ohne Plan einspännig zu fahren, ist schon riskant, aber geht schon - aber zweispännig ist doch einfach was anderes. Also ich habe auch nie einen Lehrgang oder so gemacht, fahre aber mein Pony schon seit etlichen Jahren, trotzdem würde ich es mich nie trauen, es einfach so aufs Blaue zweispännig zu versuchen.
Davon abgesehen bräuchstest du ein ganz anderes Geschirr und das dann auch noch für beide Ponys und eine andere Kutsche wahrscheinlich auch, sofern du keine hast, die ein- und zweispännig zu fahren ist. Aber das dürfte dann wieder ein bisschen schwer für dein Falabella sein.

Ansonsten, ganz allgemein gesprochen, kann man auch unterschiedliche Pferde in ein Gespann nehmen. Davon abgesehen, dass es nicht so schön ausschaut, muss man dann aber drauf achten, dass beide gleich ziehen und das kann mitunter kompliziert werden. Also einfacher macht man es sich sicherlich, wenn die Pferde zu einander passen. Allerdings sollten die Pferde in etwa die gleiche größe haben, also 10cm hin oder her machen nichts, ein paar mehr geht auch. Aber ein Shetty und einen Shire zusammen zu spannen halte ich dagegen für jenseits von gut und böse...

Wenn auf deiner Kutsche zwei Leute Platz haben sollten, dann könntest du den Kleinen als Handpferd mitnehmen. Das ist zwar nicht ganz ungefährlich, aber wahrscheinlich weniger gefährlich als ohne Erfahrung zweispännig mit Hengst und Stute loszulegen. Allerdings binde ihn nie an der Kutsche fest und gib ihn immer nur einem Begleiter in die Hand. Am besten Straßen etc. meiden, damit man zur Not loslassen kann, ehe man von der Kutsche gezogen wird.
Versicherungstechnisch dürfte es auch eher eine Grauzone sein, wenn etwas passiert. Das müsstest du mit deiner Agentur abklären.

LG Guinerva


» User #17217 schrieb:

Hallo Guinerva,
Schön das ich so viele brauchbare Tipps von Dir bekommen habe. Aber jetzt mal ganz treuherzig geantwortet, ich denke schon das ich mit meinen über 30 Jahren "weiß was ich tue"...ich habe mein Pony auch nicht ohne "Plan" eingefahren,ich hatte da schon jemand erfahrenen dabei was das Einfahren angeht. Das ich dann tatsächlich auch ein anderes Geschirr oder sogar zwei davon bräuchte,hab selbst ich schon verstanden. Der Größenunterschied von den beiden beträgt nicht mal zehn Zentimeter, also das Beispiel mit dem Shetty und dem Shire Horse ist doch sehr weit her geholt oder? Trotzdem danke!

LG
Emmamaus


» User #2015 schrieb:

Hallo Emmamaus,
sorry, dass ich etwas drastisch geantwortet habe, aber leider gibt es einfach zu viele Menschen, die sich keine Gedanken machen. Das weiß man nie vorher.

Davon schützt übrigens Alter bekanntlich nicht vor Torheit icon_wink.gif
Trotzallem, würde ich den Hengst allerdings erst legen lassen, bevor ich auch nur annähernd einen Versuch starten würde, die beiden zusammen zu spannen.
Und wenn beide fast keinen Größenunterschied haben, dann dürfte zumindest das kein Problem sein. Ich hab jetzt zwar selber nicht wirklich die große Erfahrung mit Zweispännern, aber was mir beim Mitfahren aufgefallen ist, ist es vor allem wichtig, dass beide Pferd gleich gut ziehen. Oder zumindest das eine Pferd antreiben können muss, ohne gleich, das ohnehin flottere in helle Aufregung zu versetzen.
Aber ganz ehrlich, ich würde mir zum Zweispännigfahren echt professionälle Hilfe holen, denn es kann da einfach zu viel schief gehen.

Ich weiß zwar nicht in wie weit das hilfreich ist, aber ich glaube ich würde mit beiden Ponys erstmal zusammen spazierengehen und dann immer drauf achten, dass sie gleich flott laufen - also damit sie sich schon gleich daran gewöhnen.
Vielleicht wenn du eine Hilfe hast und viel Muse, dann könntest du dir auch was überlegen, um sie zusammen nebeneinander zu longieren. Aber dafür brauchst du schon sehr brave Ponys.
Sowas in der Art würde ich glaube ich machen, wenn ich zwei Ponys hätte. Zumindest wenn sie so brav wären, wie meiner.

Aber ansonsten kannst du es ja mal propieren, den kleine Mann als Handpferd mitzunehmen.
Was ich mich allerdings frage, wie du es machst, mit so kleinen Pferdchen vor der Kutsche? Also ich meine nur, wegen dem Gewicht?
Also mein großes Shetty kämpft wenn es bergaufgeht schon gut und von daher frage ich mich echt, wie du das mit den Zwergen hinkriegst. Also Zweispännigfahren würde natürlich auch die Zugkraft erhöhen, aber die Kutsche wäre dann auch wieder schwerer...

LG Guinerva