Haustiere

Pferdekalender


Privat Weide auf Grundstück - Gute Idee?

» User #17561 schrieb:

Hallo @ll,

mir ist neulich beim Rasenmähen icon_smile.gif eine blöde Idee icon_idea.gif gekommen und würde gern mal Eure Meinungen hören. Wir haben ein ziemlich großes Grundstück direkt am Wald und da hatte ich folgende Idee. Ich würde gern für meine Stute ein Paddock abgrenzen.
Wir sind in einem Stall wo die Sommerweide nicht ganz so üppig ist, darum hab ich mir gedacht das ich ein Paddock ca. 20 x 30 m abgrenze und sie ab und an mal drauf stelle kann. Da wir ca. 30 min per Ausritt vom Stall entfernt wohnen sollte das hin und her kein Problem sein. Wir müssen nicht mal über eine Straße.
Wir haben auch noch keinen angesäten Rasen sondern der Marke Wildwuchs icon_lol.gif , ich wurde dann Weidegras anpflanzen. Was haltet Ihr von der Idee? Was muss ich beachten, bezüglich meines Nachbarn?
Ein Nachbar ist nur alle paar Wochen da und hat ein Bungalow auf seinem Grundstück zustehen. Mit meinen anderen Nachbarn ist es so eine Sache, wir verstehen uns nicht wirklich gut allerding würde mein Paddock nicht direkt an dessen Grundstück grenzen.

LG Tetonka


» User #19082 schrieb:

Hallo Tetonka,
An und für sich finde ich die Idee nicht schlecht. Du solltest zur Sicherheit aber vorher auf deiner Gemeinde nachfragen ob du eine Genehmigung brauchst um auf deinem Grundstück ein Pferd halten zu dürfen.
Dies ist von bundesland zu bundesland verschieden.
du bist einfach geseztlich abgesichert falls einer deiner Nachbarn sich querstellt. Ich meine damit dass ein Pferd sehr intensiv riecht und die ausscheidungen locken Fliegen an. Es könnte die Nachbarn in der näheren Umgebung stören.Und wenn du dann keine Genehmigung hast dann kann das in einem bösen Streit enden.Aber das du dein Pferd bei dir haben willst ist natürlich verständlich.
Wenn du dazu noch einen Unterstand bauen willst brauchst du eine Baugenehmigung.
Lg Sabrina


» User #9742 schrieb:

Hi,

@ Sabrina - sie will ihr Pferd nur manchmal dort grasen lassen!

@ Tetonka Ich kann dur den Tip geben, nicht zuviel aufwand wegen der Einzäunung zu betreiben (sicher muss es schon sein!) Meistens ist es so, dass man diese Flächen nicht allzu oft nutzt, weil eifach der Aufwand zu groß ist.

Dann musst du abklären ob dein Pferd alleine auf der Koppel bleibt oder ob ein Einsteller mit dir mitreiten würde um sein Pferd auch grasen zu lassen.

Ich würde nur an den 4 Ecken feste (Holz)Pfosten setzten und auf den geraden Seiten Plastiksteckpfähle benützen. Bedenke auch, dass du auf jeden FAll ein Stromgerät brauchst!

Kosten werden sich mit allem zusammen:
- Stromgerät
- Batterie
- Litze
- Pfähle

-> 200€ damit musst du auf alle Fälle rechnen!

LG Bella


» User #11837 schrieb:

Hi,

Stallkollegen von mir machen das auch. Ist ein Paar mit 3 Pferden - die haben auch ein recht grosses Grundstück und dort einen Teil abgesteckt. Unsere Weiden sind auch nicht so üppig und daher holen sie ihre Pferde dann auch manchmal zu sich (überwiegend an den Wochenenden) und lassen sie dort grasen. Ich glaube nicht, dass man dafür eine Genehmigung braucht (solange man das nicht irgendwie professionell aufzieht). Ich meine, ich kann ja auch ein "normal" eingezäuntes Grundstück haben, dorthin reiten und mein Pferd dort schlicht laufen und fressen lassen (was ich im Übrigen mit meiner auch ab und an gerne gemacht habe ... sie bevorzugte die Rosenblütenblätter und meine Mutter war wenig begeistert icon_mrgreen.gif ). Da sehe ich absolut kein Problem. Ein Problem könnte der eine Nachbar werden, von dem Du geschrieben hast. Aber vielleicht ergibt es sich ja mal, dass Ihr Euch auf der Strasse trefft, dann setzt Du Dein bezauberndstes Lächeln auf, vergisst alle in betreffenden Widrigkeiten und informierst ihn, dass Du zukünftig ab und zu mal Dein Pferd bei Dir auf dem Grundstück auf der von seinem Grundstück abgewandten Seite würdest grasen lassen. Dann merkst Du ja schon an der Reaktion, ob es ggf. Ärger geben könnte oder nicht.

Viel Spass - ich fand es immer toll, wenn meine Stute bei uns im Garten herumgelaufen ist icon_mrgreen.gif

LG


» User #6382 schrieb:

Kann es dem Nachbar nicht ziemlich egal sein das da manchmal eben ein Pferd steht und frisst?
Solange ihr keine FLiegenplage bekommt deshalb und du deine Äppel (also die vom Pferd icon_wink.gif ) nicht in seinen Garten schmeißt?

Ich meine wenn sie es nicht jeden tag macht sondern vllt einmal die Woche oder so, da dürfte er ja gar nichts zu sagen haben oder?

Hat er Rosen?
Wenn ja biete ihm die Äppel als frischen dünger für die Rosen an, soll doch beknntlich gut sein icon_wink.gif

Edit: zum Thema einzäunung, auf jedenfall Litze mit Strom, und was evtl auch reicht sind diese Plastik pfähle, die kannst du beliebig einsetzten und die machen nicht so viel kaputt/arbeit wie so Holzpfähle.


» User #17561 schrieb:

Hallo,
erst einmal lieben dank fuer eure Antworten. Ich habe mit meinem Mann geredet wir wollen einen Holzzaun mit Strom bauen, dass heisst Kiefernholz aussem Wald geholt (mit Förster schon abgesprochen) und dann Litzen rein gedreht und Stromband rein. So ist es doppelt sicher und sieht optisch hoffentlich noch aus. Leider kann ich mit meinem Nachbarn nicht mehr reden bzw. wir reden nicht mehr miteinander. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich "Geruch" belästigt fuelht, da meine kleine Langnase ja nur ein paar Stunden in der Woche bei uns sein wird.

Nun meine weitere Frage, da wie schon erwähnt wir am Wald wohnen ist das Paddock sehr mit Moos bewachsen. Zwar habe ich vor so eine Weidesatt zu kaufen und zu saeen, allerdings weiss ich nicht ob das was wird Und zum anderen kommen bei uns immer wieder diese blöden Robinien durch. Habt ihr eine Idee wie ich die bekämpfen icon_evil.gif könnte. Goldregen habe ich auch im Garten, da dieser aber am anderen ende ist, sollte meine kleine da nicht rankommen. Oder meint ihr das es sicherer ist diesen zu entfernen.

LG tetonka