Haustiere

Pferdekalender


Sporen- wann sind sie sinnvoll?

» User #19082 schrieb:

Hallo Leute,
Ich habe heute beobachtet wie eine Reitkollegin von mir auf dem Platz geritten ist.
Sie hat sich vor einigen Wochen ein Bosal gekauft mit dem sie nun ihr Pferd reitet.
Ihr Pferd scheint damit noch schwierigkeiten zu haben denn es reagiert nicht so wie es die Reiterin will.Nach einigen "nicht beachteten Anweisungen" vom Pferd fing die Reiterin an wie wild mit den Sporen zu kicken.
DAs Pferd von ihr ist erst 5 Jahre alt und kann für ihr Alter schon sehr viel.
Doch jedes Mal wenn das Pferd nicht korrekt dies tut was der Reiter will kriegt es eine übergebraten.
Ich dachte immer dass Sporen dafür da sind um feinere Hilfen zu geben und das Pferd sensibler auf Hilfen zu trainieren.

Auch eine 9-jährige die seit einem halben Jahr auf ihrem Pony reitet werden schon Sporen angezogen.
Als Grund geben die Eltern an dass das Pony so stur sei und ohne Sporen nicht reitbar sei.
Das Kind macht noch selbst sehr viele Fehler und sitzt auch noch nicht korrekt. Selbst die Beine sind unruhig und schaukeln immer hin und her.
so jemandem kann man doch keine Sporen geben, oder?

Auch würde mich interessieren, ab wann Sporen im Allgemeinen sinnvoll sind. Vor allem in der Jungpferdeausbildung.
Ist es sinnvoll ein Jungpferd sofort mit Sporen zu reiten. Ich habe dies schon viele WEsterntrainer tun sehn und ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich davon halten soll.
Über Erfahrungen und Meinungen wäre ich euch sehr dankbar.
Lg Sabrina


» User #4693 schrieb:

Ich glaube nicht, dass man das verallgemienrn kann. Das hängt sehr von dem Pferd und dem Reiter ab.
Grundlage ist immer,unabhängig von Alter des Pferdes, ein korrekter Reitersitz mit ruhiger, kontrollierter Schenkeleinwirkung.

Ich würde Sporen nur bei einem jungen Pferd einsetzen, wenn dieses absolut nicht auf Schenkeleinwirkung reagiert. Das dürfte aber nicht allzu oft vorkommen, ich glaube die meisten reagieren schon auf den Schenkel. Spontan fällt mir dazu momentan nur das Pferd meiner Freundin ein, ein jetzt 5jähriger, der erstaunlich unempfindlich ist und von Anfang an war (auch so, nicht nur beim reiten). Da würde es Sinn machen, vorübergehend mit Sporen zu reiten.

Einem Kind, erst recht einer 9-jährigen, gehören m.M. nach so gar keine Sporen an die Füße, ganz egal, mit welcher Ausrede.
Da geht es nicht um bessere Einwirkung oder Sensibilisierung des Pferdes auf den Schenkel , da sind die Sporen reines Statussymbol "Schaut mal, was ich für eine tolle Reiterin bin" oder "Unsere Tochter kann schon sooo toll reiten, dass sie mit Sporen reitet".
Das wird sie aber nicht weiter bringen. Die Kleine sollte lieber reiten lernen!
Ich habe seit 1,5 Jahren zwei Mädchen auf meinem Pferd als RB. Sie sind jetzt 9 und 11 Jahre alt und reiten meinen Dicken unter meiner Aufsicht und Anleitung. Die hatten zu Anfang manchmal schon Schwierigkeiten, ihn vorwärts zu bekommen. Nie im Leben hätt ich denen Sporen angeschnallt (völlig ausgeschlossen!) und die sind beide nicht untalentiert. Mußten sie halt lernen, ihn vorwärts zu schicken und sich durchzusetzen. Da muß jeder mal durch.


» User #5889 schrieb:

Hallo,

Sporen sind ja nicht dazu da, um ein Pferd vorwärts zu treiben. Sporen dienen im ursprünglichen Sinn der Verfeinerung der Schenkelhilfe. D.h. erst wenn auf die Schenkelhilfe keine Reaktion des Pferdes folgt, wird der Sporn eingesetzt bzw. er wird zur Unterstützung der Schenkelhilfe eingesetzt.

Dressur reite ich fast immer mit Sporen, ich kann damit gezielter einwirken.

Ich bin aber immer noch der althergebrachten Meinung, dass man sich die Sporen verdienen muss - bei mir war das damals noch so. Mein Reitlehrer gab mir damals vor einer Reitstunde seine Sporen und sagte, dass ich mir die verdient hätte.

Sporen gehören nur dann an den Reiter, wenn dieser über ihren korrekten Einsatz Bescheid weiss und einen ruhigen Schenkel mit entsprechender Einwirkung hat. Sporen sind nichts für Anfänger oder Kinder.

Ob man Sporen bei Jungpferden einsetzt, ist Geschmackssache. Bei manchen Ausbildern ist es einfach Gewohnheit, sie reiten immer mit Sporen...


» User #4693 schrieb:

YvonneK hat folgendes geschrieben::
...Sporen sind ja nicht dazu da, um ein Pferd vorwärts zu treiben...


Da Schenkelhilfen ja schon irgendwie treibende Hilfen sind (vorwärts, seitwärts), sind logischerweise Sporeneinwirkung auch treibende Hilfen. Oder was machst du mit den Sporen sonst?

Zitat:
...Bei manchen Ausbildern ist es einfach Gewohnheit, sie reiten immer mit Sporen...


Bei einem guten Reiter ist das in meinen Augen gar kein Problem, wenn er gewohnheitsmäßig immer die Sporen an den Füßen hat. Entscheidend ist, wie und vor allem, wie oft er damit einwirkt. Man kann die Dinger eine Stunde an den Füßen haben und kein einziges mal dran gewesen sein, oder permanent drin rumstochern.
Wenn der Sporn den Schenkel komplett ersetzt und permantent am Pferd ist, ist das sicherlich schlecht.


» User #5889 schrieb:

@Predator: ich meinte das auch anders. Schwer auszudrücken. Aber wenn jemand sagt "ich bekomme mein Pferd nicht vorwärts" dann helfen in meinen Augen auch keine Sporen. Das wollte ich damit sagen.

Ansonsten unterstützen Sporen natürlich die treibenden bzw. verwahrenden Schenkelhilfen - logo.


» User #240 schrieb:

Ich habe seit ein paar Wochen eine 6-jährige Stute als RB. Meine RL meinte auch, ich soll sie mit Sporen reiten. Als ich einwandte, dass ich einfach Angst habe, sie abzustumpfen und - eben, weil ich sie ja schon anhabe - zu viel mit den Sporen zu reiten, erklärte sie mir, dass ich die Stute ihrer Meinung nach eher abstumpfe, wenn ich ständig mit dem Schenkel treibe und es kommt keine Reaktion. Dann lieber ein Mal mit dem Sporen, aber dann kommt auch was. Natürlich achtet sie drauf, dass ich nicht nur mit dem Sporen treibe und daher musste ich ihrem Argument dann schon Recht geben.
Allerdings hab ich auch schon zu hören bekommen "Und später reite ich mein Pferd dann mit Sporen!" ...und völlig irritiert gefragt, warum nur? Wenn das Pferd doch ohne Sporen und Gerte super vorwärts geht? Wieso sollte dann das Ziel sein, mit Sporen zu reiten? - Ich bekam nur fassungslose Blicke ob dieser dummen Frage... icon_rolleyes.gif


» User #1580 schrieb:

Ich benutze auch lieber mal ne Gertenhilfe hinter dem Schenkel wenn vom Pferd keine Reaktion kommt statt mit dem Sporn zu kieken. Ich muss eh bei fast allen Pferden mit Dressurbügellänge die Ferse hochziehen, wenn ich den Sporn einsetzen will. Das ist ja auch nicht Sinn der Sache.
ich hab oft gesehen, dass die leute die Ferse hochziehen, wenn sie... viel mit Sporen "arbeiten" icon_rolleyes.gif


» User #19082 schrieb:

Also ich reite meine Stute Sunny schon seit drei Jahren ohne Sporen und sie läuft einfach super. Bis aufs Versammeln aber das lernt sie auch noch.
Aber ich überlege mir schon ob ich mein Jungpferd in einigen Jahren mit sporen reiten soll.
Da ich mit ihr auf Turniere gehen will finde ich das hilfreich.
Es finde es oft nur schade wie viele Reiter mit unruhigem Bein mit sporen reiten. Die Sporen sind nonstop am Pferd und das arme Pferd weiß gar nicht was es tun soll.
Ich denke auch dass Sporen niemals eine Bestrafung sein sollten. Das finde ich zu brutal.
Und das Kinder keine Sporen anziehen sollten das weiß ich seitdem ich dieses Mädchen vorgestern auf ihrem Pony rumhüpfen sah.
Aber die Eltern standen daneben und haben sie nur angefeuert sie soll sich mehr durchsetzen.
Super Art mit einem Pferd umzugehen.Oder
Im Allgemeinen finde ich Sporen aber nicht schlecht wenn sie sich der jeweilige Reiter verdient hat.
Lg Sabrina


» User #4693 schrieb:

Zitat:
Aber die Eltern standen daneben und haben sie nur angefeuert sie soll sich mehr durchsetzen.
Super Art mit einem Pferd umzugehen.Oder


Ja, wirklich super. Leider wird man soche Bilder immer wieder mal sehen. Ich find ja überehrgeizig Eltern eh schrecklich, meist leiden die Kinder drunter. Aber hier wird das dann zusätzlich auch noch auf Kosten des Pferdes ausgetragen. Und wenn sich der "Bock" dann wehrt, ist er ein Verbrecher und gehört geschlachtet. icon_confused.gif

Zitat:
Ich benutze auch lieber mal ne Gertenhilfe hinter dem Schenkel wenn vom Pferd keine Reaktion kommt statt mit dem Sporn zu kieken...


Geht mir genauso. Ich kann mit der Gerte einfach mal besser umgehen, als mit Sporen. Sporen haben allerdings den Vorteil, dass sie beidseitig vorhanden sind.
Bin mein Pferd vor einigen Wochen mal eine Zeit lang (ca. 3 Wochen) mit Sporen geritten. Das kam, weil ich Unterricht hatte (endlich, nach 5 Jahren mal wieder, einen 1-wöchigen Intensivkurs, war toll icon_mrgreen.gif ) und die RLin mich immer wieder aufforderte mehr mit dem Bein zu treiben und weniger aus dem Kreuz. Als ich sagte, dass vom Bein keine Reaktion kommt und ich wohl deswegen zu viel übers Kreuz mache, sollte ich Sporen nehmen.

Bin dann auch zu Hause erstmal weiter mit Sporen geritten und nach und nach kamen dann doch spontanere Reaktionen auf den Schenkel. Sogar bei meinen kleinen Nachwuchs-Reitbeteiligungen hat er deutlich besser auf den Schenkel reagiert.

Daraufhin hab ich dann die Sporen wieder weggelassen, wie gesagt, ich reite lieber mit Gerte und beides oben zu haben, find ich ein bißche zu sehr "bewaffnet" icon_mrgreen.gif .
Die Wirkung hält bis heute an (2 Monate danach).
Sollte sie mal wieder abklingen (glaub ich eigentlich nicht) werde ich die Sporen wieder verwenden, aber auch wieder nur, bis die gewünschte Reaktion da ist.


» User #19082 schrieb:

Hallo Foris,
ich hab auch schon viele Reitlehrer gehört die gesagt haben: nimm mal lieber die Gerte anstatt immer nur die Sporen.
Mit der Gerte tippst du kurz ans Pferd, mit den Sporen ist die Gefahr groß dass man ständig am Pferd hängt.
Doch da ich Westernreiterin bin, benutze ich keine Gerte nur Sporen, da auf unseren Turnieren Gerten nicht erlaubt sind. Ich glaube deshalb ist auch der Missbrauch durch sporen so hoch im Westernreiten.
Die Reiter wissen oft nicht mehr weiter, wenn das Pferd die Hilfen nicht versteht und benutzen dann ihre Sporen.
Da wir einhändig Reiten ist es natürlich um so wichtiger dass der Sporeneinsatz korrekt eingesetzt wird sonst wird das Pferd verunsichert
Zuviel Sporeneinsatz können ein Pferd auch abstumpfen. Ich hab mal ein Pferd gesehen in der Reiter voller Wucht seine Sporen geschlagen hat und das Pferd hat nicht einmal mit der Wimper gezuckt.
Vielleicht war auch einfach der Wille des Pferdes gebrochen und das PFerd hat sich gedacht: Mach doch mit mir was du willst.!
So etwas zu sehen finde ich schrecklich.
Oder was ich zum Teil gar nicht verstehen kann ist, wenn Reiter auf einem Ausritt Sporen anziehen, was soll das bringen? Es ist nur ein gemütlicher Ausritt.
Lg Sabrina


Weiterlesen: Sporen- wann sind sie sinnvoll?

Seite 1, 2