Haustiere

Pferdekalender


Eure Erfahrungen mit Reitbeteiligungen?

» User #21 schrieb:

hi!
ich finde das neue forum sehr gut, hut ab.
aber man kann ja immernoch nicht sehen,wie alt man ist und so... naja egal.
ich hoffe, auch wenn dieses forum unterteilt ist, dass man sich nicht auf ein thema verfestigt und die anderen nicht mehr besucht! also ich meine, das wir uns [u]nicht verlieren und so...

...apropo reitbeteiligung... hat jemand mal schlechte erfahrungen gemacht und kann seine geschichte/n erzählen? würd mich mal interessieren, ich hab da auch so eingige.

bis dann
tschööööö
kathi
icon_wink.gif


» User #17 schrieb:

Hi Kathi!

Gutes Thema! Das interessiert mich auch sehr! Eine Reitbeteiligung steht zwar noch in weiter Ferne, aber es kann nie schaden sich rechtzeitig zu informieren.
Die Unterteilung des Forums halte ich für absolut positiv, da man dann gezielter für sich interessante Themen finden kann.
Über die Foren-Suche (ganz oben!) kann man jederzeit die Beiträge bestimmter Anwender finden. Aus den Augen verliert man sich also nicht so schnell. icon_wink.gif
Steffen


» User #105 schrieb:

tja, also...
ich hatte vor kurzem eine reibeteiligung an einem arabermix! er war echt ein sehr, sehr braves pferd, aber leider total menschenscheu! ich mein, damit nicht das er vor mir davon gerannt wäre, sondern dass er halt überhaupt kein vertrauen zu menschen hatte!
im übrigen hatten die pferde, dort zwar imm auslauf, aber der stall selber war eine katastrophe! da lagen decken im stroh, das zaumzeug am boden, halfter wurden auf der koppel vergessen usw.!
naja, ich war nicht die einzige die dort ne rb hatte, sondern da gabs auch noch ein anderes mädchen!
und wir sind halt dann ein paar mal ausreiten gegangen (obwohl ich eigentlich sehr gern am platz reite)! und das lief dann so ab:
schnell das pferd geputzt, sattel und zaumzeug drauf und dann ab ins gelände! trab kannten die pferde so gut wie keinen, aber dafür galopp! allerdings schossen die dann so in der gegend herum, dass man sie fast nicht mehr zum halten brachte icon_confused.gif ...
naja und nach reiflichem überlegen bin ich dann in meinen alten reitstall zurück gegangen! dort reite ich zwar nur auf schulpferden und meistens in der halle! aber es läuft dort wenigstens nicht so hektisch und chaotisch ab, wie im anderen stall! und außerdem mag ich die schulpferde schon sehr gern, obwohl nicht alle leicht zu handhaben sind icon_smile.gif (diese entscheidung ist für manche einfach unverständlich, aber für mich wars die richtige icon_biggrin.gif!


» User #86 schrieb:

Auf dieses Thema bin ich grade gar nicht gut zu sprechen icon_mad.gif. Hatte eine Art Reitbeiteiligung oder eher Beritt an einer Stute. Ausgemacht war am Anfang, dass ich nur Korrekturreiten solle und das Pferd auf Turnieren vorstellen. Alles andere (Putzen, Paddock machen, Sattelzeug putzen etc.) wollte die Besitzerin selbst machen, obwohl ich ihr angeboten hatte, das für die Stute zu übernehmen. Im Dezember hat sie ihr Jungpferd geholt und ist nun mit zwei Pferden völlig überfordert. Sie erwartete dann von mir, dass ich die ganze Arbeit für beide Pferde mit übernehme. Das geht aber bei mir zeitlich überhaupt nicht (habe ja selbst noch ein Pferd und komme immer erst abends um sechs in den Stall). Ein Pferd zusätzlich wäre ja ok, aber beide...unmöglich.
Dann hat sie sich noch beschwert, dass ich das Pferd meiner Schwester am WE reiten würde (wohlbemerkt macht meine Schwester mir dann das Pferd fertig, es geht also recht fix). Und dass ich dieses Pferd mit aufs Turnier nehme, ohne sie vorher zu fragen *?*. Ich dachte eigentlich, das ginge sie gar nichts an.
Nun, ich mache die Stute jetzt gar nicht mehr.

Fazit : Ich mache keine fremden Pferde mehr! Stecke lieber Zeit und Energie in unsere Pferde.

Muss aber sagen, dass ich auch schon als Tenny ganz tolle Pflegepferde (und Besitzer icon_smile.gif ) hatte. Es muss also nicht so negativ ablaufen.
Und noch ein Rat an die RB-Suchenden : Vorher alle Anforderungen, die der Besitzer an die RB stellt und umgekehrt schriftlich festhalten. Man erspart sich eine Menge Ärger.

Gruss,
Steffi


» User #17 schrieb:

Nobody hat folgendes geschrieben::
..
Und noch ein Rat an die RB-Suchenden : Vorher alle Anforderungen, die der Besitzer an die RB stellt und umgekehrt schriftlich festhalten. Man erspart sich eine Menge Ärger...


Würdest du sogar soweit gehen und das ganze notariell bestätigen lassen?


» User #21 schrieb:

hi!

also das man einen vertrag hat,is eigentlich eine sehr gute idee.
ich habe selbst eine rb (mit vertrag),den ich persönlich recht gut finde,da man sich halt auch versicherungsmäßig schutzen kann und der besitzer einem nix in die schuhe schieben kann.

an falby:

wie das thempo im gelände angeht,is das doch wohl deine schuld und nicht die der reitbeteiligung.
außerdem is das doch deine entscheidung,ob du ins gelände gehst oder in der bahn bleibst.

tipp an alle: wenn ihr ewig auf schulpferden reitet,kommt ihr nicht weit.

bis dann
kathi
icon_surprised.gif)


» User #105 schrieb:

tja, das mit dem vertrag erspart bestimmt eine menge ärger!

an Kathi:
das stimmt schon dass ich das tempo im gelände selber bestimmen kann! aber dass ist halt schwierig wenn die pferde eine galoppstrecke haben auf der sie immer fetzen durften! da kann man sie nicht mehr halten, dass kannst du mir glauben :!:!
und von wegen, dass das meine entscheidung ist ob ich in der bahn reite oder nicht! ohne das pferd dass ich ritt, gingen die anderen nämlich nicht ins gelände und außerdem...jedes mal wenn ich dort war und mich mal alleine mit dem pferd beschäftigen wollte, war schon wer anderer da, der mich ins gelände schleppte (und ich bin halt nicht so eine die immer nein sagt *seufz*) icon_sad.gif!
ach ja...es kann ja sein, dass man auf schulpferden in turnierhinsicht nicht weit kommt, aber ich hab die schulpferde in unserem stall sehr gern und das ist mir wichtiger als irgendwelche schleifen!


» User #21 schrieb:

hi falby!

mir persönlich bedeuten schleifen und pokale auch nix,ich habe nämlich gar keine,weil ich noch nie auf einen turnier geritten bin,weil ich des auch alle ... finde. aber trotzdem kann man auch als freizeitreiter nicht nur an der longe gehen (damit mein ich jetz net dich) und es auch höher bringen.
ich kenne eigentlich nur welche,die auf schulpferden reiten und wenn die sich dann auf ein ..."normales" (natürlich sind schulpferde auch normal!nur halt ein bissle verritten) pferd setzten,hat das immer nur in einer katastopfe geendet.
ich weiß ja nicht,wie das bei dir abläuft.

zu der galoppstrecke...meine reitbeteiligung is auch einer,der imma nur laufen laufen laufen will.
allerdings bekam er von seiner besitzerin nie genügend auslauf (weide,klar,aba sonst kaum reiten).
was meinst du,wie schnell ich ihm das abgewöhnt hab?!
wenn du konsequent bist und das pferd weiß,dass das so nicht geht,gewöhnt es sich retalive schnell dran,wenn du ein guter reiter bist.

bis dann
kathi
icon_smile.gif


» User #105 schrieb:

hi Kathi!
ich weiß, dass man es als freizeitreiter weiter bringen kann (und das will ich auch!), aber es is nur mal so dass ich die schulpferde bei uns sooooo gern habbe icon_wink.gif! natürlich sind einige total veritten, hypernervös oder einfach abgestumpft, aber ich kenn sie jetzt seit drei jahren und hab sie einfach lieb gewonnen!
und zum thema rb: auf dem platz is es ja recht gut gegangen mit meiner ehemaligen rb, auch im gelände hatte ich ihn eigentlich immer unter kontrolle nur im galopp halt nicht icon_sad.gif! da ist er halt einfach losgeschossen, aber ich muss dazusagen dass die pferde es dort gewohnt sind im galopp nur zu fetzen (und das gefällt mir halt weniger)! ich hab ihn ja auch durchpariert und das hat manchmal gut und manchmal weniger gut geklappt (da ist er ohne zu reagieren weitergefetzt icon_confused.gif )! irgendwann ist er dann schon stehngeblieben, aber halt erst nach dem fünften "parierversuch"!
das ist halt nicht meine vorstellung von reiten und irgendwie waren die pferde dort schon genauso veritten wie die schulpferde, wenn man an den galopp denkt!
naja, jetzt kann ich eh nichts mehr machen, weil ich die rb aufgegeben habe icon_cry.gif! dafür hab ich aber noch meine schulpferde, die ich wegen ihrer verschiedenen sturen, sensiblen oder sonstigen charakter sehr, sehr gern hab!

ciao, Falby icon_smile.gif


» User #86 schrieb:

Hallo alle zusammen!

Steffen : Es gibt Musterverträge für RBs (in Zeitschriften und bestimmt auch irgendwo im Netz), die beliebig ergänzt werden können. Ich persönlich würde darin z.B. festlegen, was mit dem Pferd gemacht werden darf bzw. muss (als Beispiel : ein Athrose-Pferd muss (!) immer bewegt werden), wer für kaputtgegangene Sachen bezahlt, ob die RB den Tierarzt rufen darf etc..
Von einem Notar barucht man das Ganze nicht gleich absegnen zu lassen. Aber es kann sicher nichts schaden, wenn ein Anwalt mal drüberschaut.

Falby : Ich finde es super, dass dir was an den Schulpferden liegt. Vielleicht kannst du ja sogar eines pflegen und ihm seinen ohnehin schon sehr traurigen Alltag etwas schöner machen. Nur weiter so! icon_biggrin.gif

Kathi : Du hast schon recht, dass man im Schulbetrieb reiterlich nicht weit kommt (insbesondere wird es in den seltensten Fällen auf Turnieren zum Erfolg führen).
Aber ich finde, Leute wie Falby, denen etwas an den Pferden liegt, sollte man unterstützen. Ausserdem kann man dabei was den Umgang und die Beziehung mit und zu Pferden angeht eine ganze Menge lernen.

Liebe Grüsse,
Steffi


Weiterlesen: Eure Erfahrungen mit Reitbeteiligungen?

Seite 1, 2, 3 ... 10, 11, 12