Haustiere
Sie befinden sich hier: Startseite / Pferde & Reiten / Pferde - dies und das

Pferdekalender


Dies und das - Smalltalk

» User #6297 schrieb:

Hey zusammen.

In den letzten Monaten ist es ja deutlich ruhiger geworden im Forum, fast ein bisserl zu ruhig. Und bei den Themen kommt dann auch nicht viel neues, so das mir grad irgendwie der Austausch fehlt mit den Leutchen hier.

Was treibt ihr denn so? Alles fit? Haben die Hoppas alle noch vier Beine? Meldet euch doch mal, einfach so.

Gruß
chiandra


» User #1580 schrieb:

Hach ja... ist immer wieder die Sache, wenn man sich um Pferde kümmert, die einem nicht gehören.
Unsere beiden trächtigen Stuten werden immer dicker icon_mrgreen.gif
Aber ich hab immer noch keine Koppel für die zwei icon_evil.gif
Ich lasse sie so gut wie jeden Tag für ein paar Stunden auf den Sandplatz, aber das ist ZU WENIG!
ich krieg echt die Kriese mit meinem Chef.
Und der arme Duc guckt dann immer ganz traurig und wiehert den Stuten hinterher. Er würde auch gern raus. Aber ich darf ihn nicht zu den Stuten stellen. Wenn das was passiert...
Turnierreiter...echt...manchmal würd ich da gern mit nem Gummihammer draufhauen, bis die mal normal ticken... *Frust*
Es war ja schon ein Kampf, bis ich beide Stuten mal zusammen rauslassen durfte und nicht nur einzeln jeder mal ne Stunde.
Und die Charabella läuft mit ihrem dicken Bauch und ihrer Hufrollengeschichte (-eigentlich dürfte sich dieses Pferd gar nicht erst vermehren- icon_oldie.gif ) soooo schlecht. Und trotzdem soll ich sie noch jeden tag reiten. Ich darf nicht mit ihr spazieren gehen... ich MUSS reiten. Im Sattel hab ich ja mehr Gewalt über sie.
Ria ist zum Glück noch fit wie'n Turnschuh. Mit ihr reite ich noch ganz normal... viel viel gelände und bissl Rückenschule in der Halle.

Und meine Seniorchefin nervt mich mit sinnlosen Arbeitsaufträgen, die von meiner Arbeitszeit abgehen, was zur Folge hat, dass ich weniger Zeit für die Pferde hab.

So... jetzt hab ich mir den Frust mal von der Seele gequatscht icon_mrgreen.gif
Danke fr den Thread, chiandra! Tolle Idee


» User #12901 schrieb:

Ich schließe mich Sib an...super Idee für eine Thread, ich fang dann auch mal an bisschen rumzujammern icon_wink.gif

Nächsten Sonntag ist es soweit und die Besitzerin von meinem Hannoveraner kommt und der Verkauf geht über die Bühne, ganz blöd ist, das er zur Zeit total steif auf der linken Hand ist, sich nicht biegt und nur rumbockt, er schlägt teilweise so heftig aus das ich seinen Hinterhuf neben meinem Augen sehe icon_cry.gif. Donnerstag kommt erstmal die Physiotherapeutin, so kann´s nicht weitergehen.

Mein Pony hat mal wieder nen Pils icon_crash.gif wie beinahe jedes Jahr im Winter, er hat fast auf dem ganzen Rücken kein Fell mehr, weil´s großflächig ausfällt, also kann er auch nicht geritten sondern 2 Wochen lang gespritzt werden (hoffentlich ist er bald mit durch).

Der einzigen der´s gut geht, ist meine Haffidame, die jetzt einmal die Woche mit meiner Freundin beim Dressurunterricht mitgeht und alle 2 Wochen mit mir beim Springen, man hat die abgenommen icon_biggrin.gif. Diesen Winter wird sie sogar für die Mannschaftskreismeisterschaften bei uns aufgestellt (Springmannschaft).

Bei meinem Hannoveraner im Stall ist das Gezicke mittlerweile weniger geworden, er hat aufgehört zu koppen, aber die eine Ponystute von der Besitzerin hat vor 5 Wochen ihr Fohlen verloren, Termin war Mitte Februar aber sie war im Dezember plötzlich so komisch und 2 Tage später hat sie verfohlt, wäre ihr erstes Fohlen gewesen, naja eher gesagt ihre ersten 2 Fohlen, es wären Zwillinge geworden icon_eek.gif ein Glück geht´s ihr gut und sie hat auch die Fehlgeburt gut überstanden, was da alles hätte passieren können -ich will gar nicht dran denken-, war schon schlimm für mich sie morgens als erste so zu finden, Stall komplett verwüstet und das eine Fohlen neben ihr noch in der geschlossenen Fruchtblase, die eher ne riesige Blutblase war... Jetzt geht´s ihr aber wieder blendend und sie zickt noch mehr rum als vorher icon_rolleyes.gif , typisch Stute eben.

Und Chiandra, wie sieht´s bei Dir aus? Dein Oldie fit?


» User #1580 schrieb:

Tja, das mit den Zwillingen hatten wir letztes Jahr bei Carabella auch. Das kommt davon, wenn man sich die nötigen Untersuchungen spart! Mein Chef war auch der Meinung, dass ein teuerer Ultraschall nicht nötig wäre... und Ende November vorletzten Jahres hat Carabella dann verfohlt, weil sie Zwillinge hatte. Aber ich habs früh genug gemerkt dass was nicht stimmt und der Tierarzt hat die Geburt kontrolliert eingeleitet. Carabella war allerdings über ne Woche krank danach. Der armen Stute gings gar nicht gut und sie hatte ein riesiges Geburtsödem... sah gruselig aus... aber zum Glück hatte sie nach der fehlgeburt keine Rehe. Sowas passiert ja auch ganz schnell nach ner Geburt.

Wenn man von vorne herein nen Ultraschall gemacht hätte, hätte man einen Fötus früh genug wegmachen können. Zwillinge werden fast nie ausgetragen...

Ich bin ganz heftig gespannt, ob dieses Mal ohne Komplikationen verläuft *hoff*

haben die Besitzer der Stute denn nix gemerkt? Das Euter wird doch dick und das becken weich... auch bei ner fehlgeburt... auf sowas muss man doch achten, wenn man ne trächige Stute hat!


» User #6297 schrieb:

Puh, was bin ich froh das ich solche Probleme mit meinen Männe nicht bekommen kann. Das würden meine Nerven glaub ich nicht verkraften.
Zwillinge sind wohl wirklich ein schwieriges Thema, hör ich immer wieder. Obwohl mein Vater mal Zwillinge besessen hat, das ist ewig her. Als ich mit vier meinen ersten schlimmen Sturz hatte, waren die beiden Damen daran nicht ganz unschuldig. Aber fragt mal nicht, ich weiß nicht ob er die gekauft hatte oder selbst gezogen oder wie. Nur eben das es Zwillinge waren, Nora und Flora.
Aber damals gabs ja auch noch nicht die entsprechenden medizinischen Möglichkeiten bei den Voruntersuchungen ... zum Glück waren beide kerngesunde Damen.


Und Turnierreitermentalitäten kenn ich. Grad gestern hab ich wieder eine ausgiebige Schweigeminute ausgelebt, als mich ein zufälliger Passant, Marke Klassisch bis zur Unterhose, darauf aufmerksam machte, das meine völlig verdreckten Pferde bestimmt krank würden bei sooo einer Vernachlässigung. *g*
Zur Erklärung ... über die Woche sind sie drinnen, haben 'nur' ein paar Stunden Freigang auf dem Hof und in der Scheune (ich zäun das kurzerhand ein). Freitags Mittags schmeiss ich sie dann bis Sonntag abend auf die Weide, natürlich mit Heuverpflegung. So können sie sich ausgiebig bewegen und suhlen bei den Bodenverhältnissen. Bei den Temperaturen geht das ohne weiteres, zumal ich das schon seit Anfang Dezember so halte.

Während mir also ein laaaanger Vortrag über Mauke, Erkältungen, Kreuzverschläge und die Vorzüge geschorener Pferde gehalten wurde, hab ich nur meinen Oldie gemustert, dessen Winterpelz nen Bären neidisch machen könnte. So dreckig, das man nichtmal mehr am Bauch erkennen konnte, einen Rappen am Strick zu halten, völlig entspannt und von einem Ohr zum anderen grinsend. Wenns meinem Pferd so gut geht, kann ich damit leben, ihn bestimmt mit meiner Haltung umzubringen! Regen, mein Gott, und Schlamm, welch ein Drama.
Ich meinte dann, um zum Ende zu kommen, das das einzig wirklich dramatische an der Sache wäre, das ich dieses Drecksvieh wieder putzen müsste! Dann bin ich lachend abgezogen.

Das war wie der Vortrag von meinem Onkel (auf dem Land groß geworden, aber null Plan von Viechern), der mir auf Sylvester allen Ernstes ins Gewissen reden wollte, das es doch völlig unnatürlich sei, wenn ich den Pferden Mähnen und Schweif nicht stutzen wolle. Sie würden sich Ungeziefer einfangen!
Meine antwort fand er nicht so prickelnd ... ich hab ihm nämlich erklärt, das mein Vater sich im Grab mit dem Gesicht nach unten drehen würde, wenn ich dem Araber auch nur ein Haar stutze!
Pfffff, eine Pracht von einem Pferd mit nem halben Meter und mehr Mähne, und ich soll ihm nen Borstenschnitt verpassen? Niemals.


Darüber hinaus also, das ich vermutlich die dreckigsten, ungepflegtesten Pferde von Deutschland habe icon_wink.gif geht es beiden prächtig.
Oldie wird auf Teufel komm raus von mir gepäppelt und gemästet und endlich hab ich den Bogen raus. Er hat bestimmt, mindestens, wenn nicht noch weniger .. 500 gr zugenommen icon_rolleyes.gif
Na, geht schon, etwas Speck hat er zugelegt, aber dürfte mehr sein.

Und Junior hat sich auch wieder erholt, der wurde nämlich am 19.12. kastriert! Und seither ist Oldie auf dem Kriegspfad. In den ersten Tagen war er beinah sowas wie mitleidig zu dem Kleinen, der auch wirklich arg gelitten hat. Besonders dann wenn jemand in der Nähe war, der sich von seiner Version des sterbenden Schwans beeindrucken lies. Aber dann hab ich Oldie immer öfter dabei angetroffen, das er den Kleinen und seinen Mist aufmerksam beschnuppert hat und nach einigen Tagen wurde sein Verhalten aggressiver. Grad wenn der Kleine anfing zu stänkern und ihn in gewohnter Manier rumzuscheuchen, hat er sich plötzlich sehr viel heftiger gewehrt.
Und seit letzter Woche verwehrt Pit dem Kleinen den Zugang zur Scheune, wenn nötig mit Gewalt.
In der Scheune hab ich immer Heu ausliegen, so das sie rund um die Uhr knabbern können, auch wenn sie nicht in den Boxen sind ... bewegen und fressen, wie es sich gehört. Ersetzt zwar keine Koppel, aber besser als Box allemal. Und normal war es so, das der Kleine bestimmt hat, wann Pit da rein und fressen durfte. Mal standen sie friedlich fressend beieinander, mal hat er den Oldie immer und immer wieder rausgetrieben und allein gefressen.
Aber seit letztem Mittwoch steht Pit in der Scheune und frisst, und geht der Kleine rein wird er sofort wieder rausgejagt. Beim nächsten Versuch kommt er schon garnicht mehr durch die Tür, weil Pit ihm schlicht den Zugang verweigert. Ich war völlig geplättet als ich das gesehen habe.
Und klein Mico versteht die Welt nicht mehr! icon_smile.gif Er schaut mich nur ständig verwirrt an als ob ich ihmd abei helfen könnte. Na, ich werd mich hüten!

Bin mal gespannt wie sich das einpendelt. Aber ich denke, das Mico Boss bleibt und Pit nur grad mal ne Phase durchläuft. Rache, sozusagen icon_wink.gif


» User #12901 schrieb:

Tja, wegen der Ponystute mit der Verfohlung, gute Frage ob die Besitzerin es nicht gemerkt hat...ihr ging´s ja einige Tage vorher schon nicht gut und sie hat geschwitzt und sich in ihrer Box hin- und hergewälzt (das war ein Dienstag abend, da hatten wir Unterricht und sie sollte auch mitgehen). Ich hab aber auf die Besitzerin eingeredet das sie lieber nen Tierarzt rufen soll... der kam dann am Freitag... angeblich wär´s "nur" ne Kolik, sie solle Mash füttern... hat sie auch getan und 2 Tage später in der Nacht von Samstag auf Sonntag ist dann die Fehlgeburt gewesen. Ich hab keine Ahnung was das für eine TÄ ist, die bei einer hochtragenden Stute eine stinknormale Kolik feststellt icon_rolleyes.gif mein TA ist wesentlich kompetenter würde ich mal sagen icon_wink.gif

Jetzt haben wir noch eine Stute (Hannoveraner) im Stall, sie soll in 4 bis 5 Wochen fohlen, ihr geht´s gut (soweit ich das beurteilen kann). Ihre Beine werden allerdings schon etwas dicker, aber Euter ist noch nicht wirklich ausgeprägt, wir warten ab. (Louis steht in nem kleinen Privatstall mit 9 Pferden/Ponys von denen 6 der Stallbesitzerin gehören, 2 meiner RLin und einer eben mir).

Das "Elend" icon_mrgreen.gif mit den dreckigen Pferden kenne ich...meine sind zwar eingedeckt bzw. Pony und Haffi auch geschoren, aber wenn sie rauskommen dann wird erstmal so richtig im Schlamm gebadet, grade bei diesem Wetter (Dauerregen) macht das natürlich so richtig Spass und die Decken kann man hinterher kaum noch anfassen, sie stehen quasi vor Dreck und ich hab mehr damit zu tun diese wieder einigermaßen sauber zu kriegen, als das ich mich mit meinen Pferden beschäftigen kann icon_cool.gif naja was soll´s, es kommen auch wieder bessere (Wetter-)Zeiten!


» User #6297 schrieb:

Ich finds ganz schön, wenn ich so die Bedürfnisse meiner Pferde beobachte. Gerade am vergangenen Freitag.
Ankunft Weide, brav stehen bleiben bis Frauchen eeeendlich das Tor geschlossen hat, die versteht da bei ziehen und zerren nämlich keinen Spaß. Dafür dann eine Möhre abstauben, abhalftern lassen und brav dabei stehen bleiben. Noch eine Möhre.
Kehrtwendung, drei Schritte gehen .. PLATSCH! Weiter ist der Oldtimer nicht gekommen, da fing er an sich zu suhlen.

Wenige Minuten später rast das alte Kamel wie wildgeworden mit angelegten Ohren und bester Beschleunigung auf der Weide rum, und versucht sich mit dem Araberjungspund zu messen als wär das ein Rennen. Eine runde, zwei, drei und noch eine weils so schön war. Er ist zwar nicht wesentlich dicker geworden durch meine Mastversuche, aber er hat zur Zeit eine Energie, da staunt sogar der Araber.
Vorletzte Woche kam der total aufgeregt zu mir getrabt, mit Kragen und aufgeplustert schnaubend, weil Oldie sich aufgeführt hat wie ein Irrer. Konnt er garnicht fassen, das das alte Tier so aufdrehen kann.

Ich finds ganz schön zumindest daran zu sehen, wie ihm die Futterzusammenstellung momentan bekommt. Er würd ja nicht so rumrasen, wenns ihm schlecht ginge...

Dafür muss ich dann heute den Dreck bergeweise runterkratzen.
Sagt mal, fangen eure auch schon an zu haaren? Pit verliert seit letzter Woche schon das Winterfell...wobei er echt nen dicken Pelz hat diesen Winter.


» User #1580 schrieb:

Hehe... jaja, dreckige Pferde.
Ich hab die Stuten diesen Winter ja weder eingedeckt noch geschoren icon_twisted.gif
Und jetzt sehen die edlen Warmblüter aus wie Puschelponies. Carabella hat nen pelz wie ein Eisbär. Und im Moment schwitzt sie auch in der Box weil es viel zu warm ist. Sie steht in ner aussenbox (wenigestens was) und hat Fell geschoben wie blöde... den ersten Winter nicht geschoren u. eingedeckt... hehe. Und im Moment haart sie auch wie blöde, ja. Die beiden anderen fangen auch schon an
Ria steht im Stall und hat auch kräftig Fell geschoben aber nicht so heftig wie der Schimmel.
Und beide suhlen sich mit riesenvergnügen im nassen Sand und sehen auch entsprechend aus wenn ich sie wieder in die Box stell. Mein Seniorchef findet das nicht schlimm. Der grinst nur und findets gut, dass seine Stute (Ria ist sein Pferd) sich wohl fühlt. Seine Frau allerdings (die Zicke) motzt rum, dass die Pferde so dreckig sind. ich muss die ja abbürsten, wenn ich sie wieder reingeholt hab. Das geht ja nicht usw.
Ich hab mal versucht ihr zu erklären, dass der Sand am nächsten Tag, wenn die Pferde nach der Suhle wieder trocken sind, besser rausgeht... aber mit der Frau kann man nicht diskutieren.
Es ist ja auch meine Schuld, dass Carabella in der Box schwitzt... scheinbar... aber ne Teilschur darf ich ihr trotzdem nicht verpassen... Zitat "Nein, keine Experimente..."
*nerv*

Ach ja... am Samstag hab ich meinen Seniorchef gefragt, ob ich, falls ich mir ein Pferd kaufen sollte, es auch da unterstellen darf. Er hat skeptisch geschaut und meinte dann "Nehmen Sie doch den Duc... Olaf hat eh keine zeit mehr für sein Pferd"
Was würdet ihr aus so einer Aussage machen? Will der mir jetzt den kaltblüter seines Sohnes schenken? Na der Olaf wird sich bedanken. icon_eek.gif
Und was soll ich mit nem Kaltblut, so lieb er auch ist... ich will nen Berber! icon_mrgreen.gif
Obwohl der Dicke bestimmt auch ein gutes Ritterpferd abgibt icon_wink.gif Aber ne... den kriegt man in der halle ja kaum zum Galopp... nix für mich auf Dauer...


» User #12901 schrieb:

Haha, ja immer diese Leute die einem von anderen die Pferde "andrehen" wollen icon_lol.gif. Bei mir ist es zur Zeit umgekehrt und alle möglichen Leute wollen meine Ponys anderen andrehen. Echt schlimm "Die können doch Dienstags und Freitags schön beim Dressurunterricht mitgehen, abc und xyz suchen für ihre Kiddies doch noch Schulpferde, das wär doch was für Deine beiden!" Äh hallo? Zum einen hat der Snoopy grad wieder nen Pilz und darf nicht geritten werden und zum anderen kann ich ihn ja selbst kaum halten wenn er in der Gruppe nicht an erster Stelle geht, ich lass doch kein 9 jähriges Kind mein Pony vergurken icon_motz.gif und mein Haffi? nein nein die wird von meiner besten Freundin einmal die Woche Dressur und jede zweite Woche von mir im Springen geritten, noch jm lass ich da bestimmt nicht rauf, zumal sie auch viel zu viel Kraft hat. Schon allein die Vorstellung ... nein nein

Ja und das Winterfell...Snoopy und Tobina sind ja geschoren und den Louis hab ich frühzeitig noch auf der Weide eingedeckt, trotzdem sieht er aus wie ein Teddy, aber verlieren tut er von dem Pelz noch gar nichts, naja er ist ja noch ein halbes Baby, die nächsten Jahre sieht das dann bestimmt schon wieder ganz anders aus.
Viel schlimmer ist seine Mähne, die für eine Hannoveranermähne viieel zu dick ist, ständig auf zwei Seiten liegt und er eigentlich eher aussieht wie ein riesen Pony icon_mrgreen.gif aber was soll´s, ihm geht´s gut und was interessiert mich die Meinung anderer "Claudia, Du musst Dein Pferd unbedingt frisieren, guck mal wie der aussieht!" *gähn*

Chiandra, das mit Deinem Oldie klingt doch super! Und das zunehmen kommt ja auch nicht von heute auf morgen, das dauert ja immer so seine Zeit und wenn er so rumtobt wie Du erzählst, dann scheint es ihm wirklich unheimlich gut zu gehen.

Sib, Deine Seniorchefin ist ja ne "komische Tante" icon_wink.gif soll sie doch die Pferde mal Schweinchen spielen lassen, wenn´s ihnen gut dabei geht. Saubermachen kann man sie doch immer (wenn der Schlamm getrocknet ist...)


» User #6297 schrieb:

Bäh, am nem nassen Pferd putzt man sich doch scheckig, was ist daran so schwer zu verstehen. Vermutlich hat die noch nie selbst ein Pferd putzen müssen.
Aber ich kenn das ... bei mir springen in letzter Zeit so ne Horde Wendy- und Horseland-Girls regelmäßig rum, wenn ich die Pferde draussen hab. Quietschend und süüüüsssss rufend umzingeln die dann die Pferde und versuchen sie mit Möhren und Brot vollzustopfen. Die kriegen jedesmal fast Wutanfälle, wenn ich mich zuerst um die Stallarbeit kümmere, und dann erst um die Pferde. Ich jag die Pferde raus, miste und streue ein, bereite das Futter vor, fülle die Heunetze, gabel den Mist hoch und was sonst noch so anfällt. Und wenn ich damit fertig bin, kommen die Pferde dran ... ich denke nicht das sie an etwas Stroh im Schweif sterben werden, wenn sie ne Stunde warten müssen. Oder an nem cm Dreck auf dem Buckel.
Oder wenn ich sie Sonntags reinhol und sie quatschenass und verschlammt sind, stell ich sie so in den Stall und putz sie am nächsten Tag im trockenen Zustand. Das fällt für diese Mädels schon fast unter Tierquälerei, den Debatten nach zu urteilen, die sie regelmäßig führen wollen. Außerdem hab ich ihrer Meinung nach immer viel zu wenig und zu kurz geputzt, weil ich ratzfatz fertig bin, wenns nicht grad zur ner Show geht.

Nachdem ich ihnen dann zum xten mal erklärt hatte, das sie gern rund um die Uhr ihre Pferde putzen dürfen, wenn sie denn mal welche kriegen und ihr gesamtes Geld da reinstecken, just for fun. Als dann imemr noch keine ruhe war, hab ich ne Radikalkur gemacht.
Ich hab sie sozusagen eingeladen, und die Pferde pünktlich vorher von der Weide geholt, schön nass und dreckig. Und dann hab ich jeder von ihnen eine Bürste in die Hand gedrückt, und sie auf den alten Trottel Pedro losgelassen. Was ne Gaudi.
Meinen Mico hab ich zur Seite genommen, da wollt ich sie nicht ran lassen, aber Oldielein Pedro ist da harmlos ... zumindest so lang bis ihm langweilig wird.

Die also wie ein Lynchmob auf den armen Gaul los, eine links, eine rechts, eine am Schweif, eine an der Mähne und geschrubbt bis zum schnauffen ... und zu schnauffen fingen sie recht schnell an, nasse pferde sind ja nicht grad leicht zu putzen. Schon nach ner viertel stunde wurden die Gesichter lang und länger, aber von nem sauberen Pferd waren wir noch weiiiiiiiit entfernt. Ich hab gegrinst und sie machen lassen, in der Zeit Stallarbeit gemacht.
Nach einer Stunde bekam keine von denen die Arme noch hoch und das Ergebniss lies arg zu wünschen übrig, aber ich hab nur gegrinst. Zudem hatte Pedro die Nase gründlich voll von dem gezupfe und gezerre und gegacker und er fing an zu drohen und zu zappeln. Vielleicht hätte ich vorher sagen sollen, das er Kiddies nicht sonderlich mag? icon_wink.gif Und schon garnicht stundenlanges geschrubbe. Also hab ich das ganze beendet und die Mädel heimgeschickt mit dem Versprechen, sie dürften ihn am nächsten Morgen fertig putzen. Am nächsten Tag waren sie auch wieder da, aber schon nur noch zwei. Die anderen konnten sich vor Muskelkater nicht rühren. Und siehe da, es ging etwas leichter. Aber längst nicht so leicht wie Mico, den ich vortags ja nicht angerührt hatte. Schuld dran war, das sie die nasse Erde ja erst so richtig ins Fell rein gebürstet hatten, statt raus, und so behielt er einen interessanten, glanzlosen Braunton, selbst als der lose Dreck weg war. Mico dagegen glänzte schön schwarz und die Damen waren arg beleidigt, weil ich ja nur 10 minuten geputzt hatte und sie Stunden.
Irgendwann, so knapp ne Stunde später meinten sie dann, es würde reichen, er sei jetzt schön sauber und SO würde er sich sicher am wohlsten fühlen.
Okay, ich mir die Pferde geschnappt und wir sie auf die Weide gebracht ... 10 m und 3 Sekunden später ... PLATSCH!

Ich glaub da wollten sie heulen. Soviel also dazu, wie sich die Pferde wohl fühlen. icon_wink.gif Seltsam, seither hab ich sie nicht mehr am Stall gesehen bis auf eine... Ihre Rosa-Schleifen-und-Zöpfchen-flechten-Welt hat wohl nen Knacks bekommen. Und die eine die immer noch herkommt, stellt inzwischen ganz andere Fragen und quängelt nicht mehr ständig.
Ende gut, Pferd dreckig.


Mico ist übrigens selbstreinigend, hab ich gesern festgestellt. Sonntag abend war die rechte Seite schön dreckig braun, aber als ich ihn gestern putzen wollte, war nur noch am Widerrist und an der Pobacke etwas Dreck, der Rest war verschwunden. Das ist beim wälzen im Stroh und Siestahalten abgefallen. Bei Pit dagegen halfen gestern nur die radikalen Methoden. Dreck für sich ist ja schon nervig, aber zusammen mit ausgehendem Pelz und das bei dem Wind der einem das zeug dann ständig ins Gesicht weht, macht das echt keinen Spaß. icon_eek.gif


Weiterlesen: Dies und das - Smalltalk

Seite 1, 2, 3 ... 17, 18, 19