Haustiere

Pferdekalender


Unglücklich mit Pflegepferd bzw. mit dem alleine sein

» User #17542 schrieb:

Hallo,
nun habe ich schon mit so vielen Menschen geredet und so richtig helfen konnte mir noch keiner.

Ich reite seit letzten Monat eine Araberstute, welche auch total klasse ist aber leider muss ich immer alleine reiten weil nie jemand an dem Tag reitet wenn ich dran bin oder die reiten alle morgens.
Eigentlich hätte ich Gedacht mir macht es nix aus ständig alleine unterwegs zu sein aber ich merke, dass ich mich nun doch immer ganz schön überwinden muss zum Pferd zu fahren. Habe der Besitzerin schon gesagt, dass ich mich so alleine fühle aber leider kann man das nicht ändern und ich weiß echt nicht ob ich dann lieber da aufhören sollte schließlich wird das ganze bestimmt nicht besser...

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Augen zu und durch?

Viele Liebe Grüße


» User #6382 schrieb:

Also ich bin jedesmal super glücklich wenn ich ein Pflegepferd finde!
Und wenn ich dann eben immer alleine reiten muss dann ist das so!
Ich denke das sollte das kleinste Problem sein.. so bist du wenigstens nicht von deinem Pferd abgelenkt!

Was bringt dir das denn wenn andere da sind? Dann ist man wahrscheinlich die ganze zeit am quatschen und konzentriert sich gar nicht aufs reiten...

Ich darf meine rb zur zeit noch nur dann reiten wenn jemand da ist, da ich sie grade ausbilde... und muss sagen...ich würde gerne alleine sein und einfach entspannen und mich nuuur auf die Pferde konzentriere...

Ich meine wenn es sooo wichtig für dich ist jemanden im Stall zu haben..dann musst du wechseln.. aber im Grunde geht es beim reiten um das Pferd und nicht darum mit anderen zu quatschen...
Finde ich zumindestens..


» User #9474 schrieb:

Hmm.. als ich vor meinem Pferd die RB hatte, war ich immer total froh, wenn ich alleine mit dem war, weil die anderen so stressig sind, einer gibt dir tolle Tips (die sich zudem mit Absprachen mit der Besitzerin überhaupt nicht gedeckt haben!) oder die machen einfach tierischen Wind oder oder oder... eigentlich war ich schon damals froh, "nur" das Pferd um mich zu haben icon_rolleyes.gif

Magst du die Stute denn? Also so richtig..?

Bei mir ist es so, dass ich auch gern mit anderen ausreite (z.B.), aber das sind so wenige Leute, mit denen das echt Spass macht und stressfrei ist.. da bleib ich lieber allein icon_mrgreen.gif

Wenn es für dich gar keinen Wert hat, kann man aber auch nicht sagen, bleib da um des Pferdes Willen.. aber die Vorzüge des Alleineseins würden zumindest bei mir echt überwiegen.. und wenn es dann noch mit dem Pferdchen passt.. reicht doch?!

LG Kati


» User #17542 schrieb:

Hallo,
natürlich brauche ich auch nicht jedesmal jemanden um mich rum aber wenigstens so ab und zu mal grade in der "Anfangszeit". Ich habe z.B. keine Ahnung wo man bei uns alles Reiten darf und wo nicht bzw. wo es tolle Wege gibt... Kenne nun nur einen den ich jedesmal gehe und wenn ich versuche selbst welche zu erforschen muss ich nach kürzester Zeit wieder umdrehen weil man da nicht weiter kommt...
Mir fehlt einfach ein bisschen unterstützung, aber das Pferd ist klasse.
Kann eure Meinung aber verstehen


» User #6297 schrieb:

Kannst du dir nichtmal ne Karte von der Gegend besorgen, bzw besser eine Kopie davon? Dann könnten die anderen Reiter dir mal ein paar alternative Strecken einzeichnen, die man reiten kann.

Oder sprich die mal ganz gezielt auf deine Ortsunkenntnis an, vllt ist ja einer von denen so nett, sich ausnahmsweise mal abends mit dir zu verabreden zum reiten. Muss ja kein Dauerarangement werden.

Ansonsten ... mein Vater hat mir zwar sehr viele Wege gezeigt damals, aber mindestens genausoviele hab cih einfach durch testen kennengelernt. So wie du das machst .. losreiten, ausprobieren und notfalls auch mal rumdrehen. Aber es muss doch mehr als den einen Weg geben.
Schonmal Indianer gespielt? Jetzt bei dem nassen Boden müsstest du doch Hufspuren finden können, von den Reitern die morgens unterwegs waren. Wenn die nicht von nem Dauerregen schon total verwischt wurden, dann reit doch einfach mal den Spuren nach. Und wenn du plötzlich nicht mehr weißt wo du bist, lass das Pferd entscheiden oder dreh um. Die meisten Pferde finden von allein ganz prima ihren Stall.
(Meine damalige Stute hat mich mehr als einmal himbringen müssen icon_wink.gif )


» User #5415 schrieb:

Ich kann Dich verstehen denn mir geht es ähnlich. Ich bin auch fast immer alleine. Da in unserem Stall nur 2 Pferde stehen und beide den gleichen Besitzer haben wird sich da dran wohl auch nichts ändern.

Ich gebe den anderen zwar in dem Punkt recht, dass ich beim Reiten selber auch nicht ständig Leute um mich rum brauche. Aber im Winter z. B. wenn ich im Dunkeln reiten muss wäre es zu zweit im Wald doch angenehmer als alleine. Da fühl ich mich alleine nicht immer wohl dabei. Außerdem fehlt mir das ganze drum herum. Ich denke oft an meinen alten Stall zurück als ich mein eigenes Pferd noch hatte. Da hat einfach alles gepasst. Ich bin da auch oft alleine ausgeritten aber es war auch schön mit anderen zusammen auszureiten. Außerdem war somit auch immer jemand da, den man mal um Rat fragen oder um Hilfe bitten konnte. Alleine ist man da manchmal doch ganz schön aufgeschmissen…

Und wenn ich dran denke wie oft wir einen Kaffeeklatsch gehalten haben, gegrillt haben oder einfach nur rum saßen und unsere Pferde auf der Koppel beobachtet haben… seufz, das alles hat mit dem Reiten ansich zwar nichts zu tun, aber fehlt mir schon sehr arg. Das war schon eine sehr schöne Zeit.

Ich hab es nach der Methode „Augen zu und durch gemacht“ aber was soll ich sagen, ich bin nicht glücklich damit. Das Pferd ist toll aber mir fehlen meine Mädels, der Zusammenhalt, die Gemeinschaft… Hinzu kommt bei mir, dass ich bis jetzt immer eine Reithalle hatte und mir diese auch sehr fehlt. Nicht falsch verstehen, aber die reine Geländereiterei ist einfach nicht mein Ding. Ich hab auch schon öfter dran gedacht zu kündigen hab es aber nie getan. Ich habe die letzten 3 Jahre mehrmals den Stall gewechselt und auch mehrmals eine feste RB gesucht. Das ist aber eine andere Geschichte. Mir macht das Reiten in der momentanen Situation einfach keinen Spaß mehr. Ich denke aber wenn ich kündige, dass ich dann einfach ganz aufhöre und mir nichts mehr neues Suche. Weiß auch nicht...

Wie auch immer es geht hier ja nicht um mich. Ich will Dir nicht dazu raten, Deine jetzige RB zu kündigen. Überleg Dir in Ruhe, ob Du auch in Zukunft mit dieser Situation leben kannst. Ich denke mal, dass Du an der Stute auch sehr hängst. Meiner Meinung nach bringt es aber nichts „nur“ deswegen dort zu bleiben. Wenn das ganze drum herum nicht stimmt, Du dort nicht glücklich wirst und Dir das Reiten auf Dauer keine Spaß macht dann macht es meiner Meinung nach aber auch keinen Sinn…

LG
DAS


» User #17739 schrieb:

ich kann die verstehen. Es istr zwar mal toll alleine unterwegs zu sein, aber immer ist das nicht schön. Mir gehts ähnlich. Ich fahre mit meinen Shettys Sulky. Hier liegt es nicht daran, das keiner Zweit hat, sondern das unsere Pferdebesitzer im Ort es peinlich finden in gesellschaft eines "ein-Meter Ding" wie sie es so schön bezeichnen, unterwegs zu sein. (Man sei ein Tierquäler ein so kleines Tier einen ziehen zu lassen. Typisch Großpferdebesitzer icon_evil.gif )
Kennst du denn keinen in der nähe der ein Pferd bzw. Pflegepferd hat mit dem du dich treffen kannst und dann zusammen reiten gehen kannst?