Haustiere

Pferdekalender


Welche Rasse eignet sich als Freizeit-Pferd?

» User #12827 schrieb:

Also ich würde Dir auch einen Haflinger empfehlen. Ich habe mir selbst einen gekauft und bin mehr als zufrieden. Es komtm eben immer darauf an, was Du mit dem Pferdchen erleben willst. Mir war ein gutmütiges, sicheres - vor allem Geländesicheres - Pferd wichtig. Ein Kumpel, mit dem man durch dick und dünn geht eben.
Auch in punkto Empfindlichkeit ist ein Haflinger eine gute Wahl. Er ist robust und so schnell haut ihn nichts um.

Liebe Grüße, Emma.


» User #4186 schrieb:

Hallo!

So, ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazugeben icon_mrgreen.gif
Generell halte ich es für Schwachsinn Rassen im Allgemeinen pauschal über einen Kamm zu scheren! Haflinger können bestimmt super Freizeitferde sein, wenn man reiterlich was drauf hat und sich auch durchsetzen kann! - Es kommt also immer darauf an, dass man charaktermäßig zu einem Pferd passt.Ich kenne genug gestörte Haflinger, die kaum mehr geritten werden, weil die Besitzer nicht mehr mit ihnen klarkommen. - Und warum? Weil sie dem Klischee aufgesessen sind, ein Haflinger ist brav, gutmütig und verkaftet einiges - also DAS Pferd schlechthin mit dem Töchterchen durch´s Gelände schaukeln kann, auch ohne fundiertes reiterliches Können.
Was ich damit sagen will: Ich halte es für falsch bestimmten Rassen nachzusagen, dass sie sich super als Freizeitferd eignen würden, weil das für viele impliziert, dass man als Reiter nicht viel können muss.
Im Umgekehrten gilt man als waghalsig, wenn man sich einen Araber kauft und das Umfeld giert darauf zu sehen, wie man versagt, weil solche Pferde doch viel zu "temperamentvoll und nervös" sind, als dass sie cool durchs Gelände gehen könnten.
Letztendlich sind es alles Pferde: Wenn sie sich erschrecken oder durchgehen, verhalten sie sich alle eben so, wie Pferde es eben spezifisch tun. Damit dies oder andere "Untugenden" nicht vorkommen, ist man als Reiter gefordert, etwas dafür zu tun und dafür muss man ja längst kein Profi sein, sondern einfach eine Portion Pferdeverstöndiss mitbringen. - Dann ist jedes Pferd ein toller Freizeitpartner!

Und wenn ich mir meine Süßen ansehe:
Mein Araber ist noch keine 5 Jahre, erschrickt vor nix und macht es jedem recht.
Meine Pflegestute ist ein abenteuerlicher Mix aus Isländer und Trakhener und unheimlich guckig und teilweise anstrengend.
Unsere 24jährige Isländerin schlägt den Araber bei jedem Rennen über die Koppel und weiß beim Ausreiten manchmal gar nicht wohin mit ihrer Engergie...

- Letztlich haben sie eben alle ihre ganz besonderen Eigenarten und eine aúsgeprägte Persönlichkeit. - Die Rasse ist ihnen dabei völlig wurscht! Da kann ein Isi schon mal zum Vollblüter werden und ein Wüstenpferd sooo stoisch wie ein Norweger...

In diesem Sinne: Brecht die Rasseschranken!
icon_wink.gif


» User #13508 schrieb:

ich würde auf jeden fall traber mit in die engere auswahl nehmen,sie haben einen sehr schlechten ruf und alles,stimmt aber nichts davon!die meisten sind sehr klar im kopf,das kommt drauf an bei welchem trainer sie waren.zufriedene leute bringen oft ihre meinung ncht an die öffentlichkeit und unzufriedene klagen drüber und verallgemeinern die schlechten seiten der rasse.
dabei sind traber echt klasse!inzwischen beschäftigen sich auch mehr rennbahnleute damit ihr pferd halbwegs ordentlich einzureiten,oft wird da nicht dolle aud dressur und haltung etc geachtet,sondern einfach aus spaß geritten,denn spaß solls ja machen.ich würde mir für die freizeit auf jeden fall einen traber anschaffen,die sind nämlich total toll!und galoppieren können sie auch,nur mal so,grade deswegen werden ja schließlich viele als freizeitpfrde verkauft weil sie so "galoppfreudig "sind


» User #947 schrieb:

@ Resa
Ich finde das hast Du spuer beschrieben denn das ist genau das was viele immer wieder verkennen!
Es heißt immer jeder Haflinger, Norweger etc. ist ein ruhiges Verlasspony das nicht erschrickt und unter jedem Reiter brav durchs Gelände trottelt!

Dabei wird oft übersehen das auch solche Pferde Pferde sind mit Urinstinkt und dieser heißt bei Pferden: Flüchten bei Gefahr!

Ich kann als Beispiel auch mal meine Haflinger anführen! Meine alte Dame z.B. sie ist 22 Jahre alt und sollte eigentlich ein ruhiges Pony(Haflinger)sein dass nicht erschrickt und gelassen durch die Gegend geht! Dem ist aber bei weitem nicht immer so!
Sie ist sehr sensibel (was man bei ihr erst merkt wenn man sich mit ihr beschäftigt denn auf dem Paddock hat sie ein ziemlich dickes Fell und meist die Ruhe weg)und auch teilweise recht schreckhaft! Sie ist mit einer gehörigen Portion Temperament ausgestattet und ich würde keinen mit ihr so alleine ins Gelände lassen!
Sie ist jetzt nicht wild und unberechenbar aber eben auch kein Kinderpony! Gut charakterlich ist sie eine Seele von Pferd und man kann auch in der Bahn Kinder auf sie draufsetzen, ich kann mich unter sie legen oder ihr vom Hintern runterrutschen während sie auf der Koppel steht aber sie ist und bleibt ein Fluchttier!
Das muss man einfach bei jedem Pferd bedenken gleich welcher Rasse es ist!

lg Kathrin


» User #14046 schrieb:

Also ich find eigentlich auch, dass sich jedes Pferd ganz gut zum Freizeitreiten eignet.
Kommt natürlich auch immer drauf an, wo dein Pferd stehen soll. Als Freizeitreiter wirst du es bestimmt privat halten, oder?
Ich habe unter anderem einen Haflinger und einen Arabo-Haflinger, beide total tolle Pferde. Die zwei springen auch ganz gut, sind nicht zu groß und gekostet haben sie nicht die Welt. ich halte die zwei im Offenstall, das geht prima. Kann dir nur irgendwas mit Haflinger empfehlen, auch wenn die ihren eigenen Kopf haben... icon_lol.gif


Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9