Haustiere

Pferdekalender


Bodenarbeit - Übungen, Aufgaben etc.

» User #13382 schrieb:

hi!
hätte da auch noch was das ich mal auf einem kurs gelernt habe:
und zwar stangen auflegen, aber nicht immer am boden. sondern die eien seite auf die andere legen und wieder eine andere mit beiden auf eine legen und dann mit nur wenig abstand dann wieder mal viel,sodass sie immer eine unterschiedliche höhe und abstand haben.
damit sie immer schön die füße heben müssen! icon_wink.gif
l.g.


» User #13894 schrieb:

Hi!

Hab da mal ne Frage. Ich fang bei meinen Süßen jetzt mit der Bodenarbeit an.
Ich würde gerne auch mit der Plane arbeiten aber ich bin mir nicht sicher, ob ich ihnen dabei schon etwas den Respekt vorm Wasser nehme.
Wäre nicht so toll. Weil wir als Koppelbegrenzung nen Bach haben.

Numa


» User #9474 schrieb:

Ich wollt noch ein paar andere Anregungen geben; wir haben auf unserem Platz neben Pylonen, blauen und gelben Plastikrohren (in preisgünstiger Anlehnung an Michael Geitners Duale Gassen icon_redface.gif ) auch leere Dosen an eine Holzstange befestigt.. das kann man immer mal einbauen und nebenbei scheppern lassen.

Daran versuchen wir uns nämlich gerad immer, mein Angsthasenpferdchen und ich.

Dann kann man auch mit Tüchern arbeiten, dass das Pferd irgendwann zulässt, überall mit einem flatternden Tuch berührt zu werden.

Oder auch Gymnastikbälle, zum Abrollen.

Polizeipferde zucken da sogar am Kopf nicht mit der Wimper und es ist Bestandteil ihres Trainings.

Auch die "Arbeit" mit kleinen Silvesterknallern gehört bei denen dazu.. ich hab auch noch welche gebunkert, aber dazu brauchts dann doch noch eine Weile. Z.Zt. hau ich MIR (!) immer mal mit der Gerte an den Stiefel, beim Spzierengehen.. manchmal zuckt er da schon gar nicht mehr zusammen icon_smile.gif

Und man kann auch immer mal ein Steinchen ins Gebüsch schmeissen..auch gut.

Ist nicht wirklich Bodenarbeit im klassischen Sinne, oder? Aber meine Grenzen sind da weit gefasst icon_mrgreen.gif

LG Kati


» User #4578 schrieb:

hmm was mir dazu noch einfällt:

eine wippe basteln und pferd damit anfreunden (geht sogar recht einfach und manche haben dann spaß daran ne halbe stunde da drauf hin und her zu schaukeln;)),

ein labyrinth aus stangen legen wo man das pferd ohne halfter nur mit gerte sowohl vorwärts als auch rückwärts durchdirigiert

wieder die gute alte plane, aber diesmal das pferd dran gewöhnen sich davon zudecken zu lassen

Stehen bleiben üben trotz gras und anderer pferde (macht mein pflegepferd, ich kann mitten beim reiten noch mit anderen abspringen und sagen: steh und er bleibt dann da stehn *stolz ist*, sehr praktisch wenn man was verloren hat)

ansonsten halt das übliche: seitengänge ohne halfter, nachlaufen slalom, stangen etc


» User #15106 schrieb:

Wir üben z.B. grade stehen bleiben Führstrick auf den Boden legen, einmal um das Pferd laufen und das Pferd muß stehen bleiben und warten.

Außerdem binden wir an den Stangen gerne Luftballons. Die Stangen legen wir dann Gasse zum durchlaufen.Man kann das Pferd aber auch drüberspringen lassen.

Ganz nett sind auch Flatterbänder zum durchlaufen.

Mit einem großen Sitzball kann man Pferd auch beibringen Fußball zu spielen.(Ein Pferd ist bei uns ganz versessen darauf)(Ist auch gut für Biegeübungen)

Zwischen zwei hohen Tonnen reiten und dazwischen stehen bleiben. Dann etwas von einer Tonne auf die andere herüberlegen z.B. Becher Wasser, zusammengebundene Dosen...

Mit Pferd üben die Hufe in zwei Eimer zu stellen, und dort Stehen zu lassen. (Können Sie das einmal ist es auch schön zum kühlen)

Aus Stangen ein Quadrat bilden, das Pferd muß seitwärts drumher laufen, mit Stangen zwischen Vorder und Hinterbeinen

Eine Stange auf dem Boden legen, Pferd muß "einzeln" mit jeden Huf drüber tretten. Bei jeden Huf bis 5 zählen, und dann geht es erst weiter


» User #15106 schrieb:

@Katinka
Statt Silvesterknaller gehen auch Kinderpistolen, die knallen auch schön.

Man kann auch eine Mülltonne nehmen, den Deckel öffnen und schön zuknallen. Ist für die Pferde am Anfang manchmal nicht ganz so schlimm, da Sie den Knall lokalisieren können.


» User #14931 schrieb:

Meine kleine Luna liebt Bodenarbeit.
Während ich den ganzen Kram aufbaue, legt sie immer schon los!

Toll sind auf jeden Fall verschiedene Bodenbeläge:
Plane (na klar), Holzbrett, Teppich, Luftmatratze (nur noch ganz wenig Luft drin), Knisterfolie, Stoff, ...

Oder man kann auch gesammelte Äste kreuz & quer in den Weg legen.
Dann muss sich das Pferd den Weg selbst suchen und auf seine Beine achten.

Meine Maus war so richtig stolz, als sie sich traute, mit den Hufen durch liegende Autoreifen zu steigen, und konnte gar nicht mehr aufhören.

Ich glaube, je mehr Abwechslung man in die Beschäftigung mit dem Pferd bringt, desto aufmerksamer werden sie auch für unsere Zeichen.
Und es stärkt natürlich ganz besonders die Bindung zwischen Pferd und Mensch.

Mach echt Spaß! Lg Maya


» User #3019 schrieb:

Hallo Foris,

wir haben Fahnen in die Bäume gehängt,sehr gutes Ergebnis.Vor irgendetwas was oberhalb weht geht keine Gefahr aus.Regenschirm plötzlich aufspannen und rumhampeln.
Über Planen laufen wenn das klappt eine Mulde machen,nicht zu tief,die Plane reinlegen und mit Wasser befüllen.Hänger oder Transporter rauf und runter.Lautes Knallen z.B. mit einer Schreckschußpistole oder einer Tüte,Hupen vom Auto und Hundegebell.
Das sollten Freizeitpferde beherrschen. icon_lol.gif
Gruß Sabine


» User #17552 schrieb:

>>Wir üben z.B. grade stehen bleiben Führstrick auf den
>>Boden legen, einmal um das Pferd laufen und das Pferd
>>muß stehen bleiben und warten.

@wirbelchen:

Wie habt ihr denn da mit dem Pferd angefangen?
Ich versuche auch gerade meiner RB-Stute beizubringen, stehen zu bleiben wenn ich weg gehe, aber sie rennt mir immer hinterher und da finde ich es ziemlich gefährlich den Strick einfach hinzulegen, angenommen sie tritt drauf, durch den Ruck könnte sie sich ja theoretisch das Genick brechen (etwas utopisch, aber möglich icon_wink.gif )


Seite 1, 2