Haustiere

Mein Böckchen wird einfach nicht zahm

» User #20160 schrieb:

Ich habe jetzt seit gut einem monat 2 Meerschweinchen- Böcke.
Nach ca. 2 Wochen musste ich die beiden leider schon trennen da sie sich fast bis aufs blut bekämpft haben (habe sie zusammen in der tierhandlung gekauft). Nun ist einer der beiden schon so zahm dass ich ihn ohne probleme aus dem käfig heben und unter aufsicht auf dem sofa laufen lassen kann. Der andere hingegen lässt sich nur sehr ungern berühren und rennt sofort weg. Anfangs nach der trennung war er sogar aggressiv mir und meinem freund gegenüber. gestern hatte er wohl mal einen guten tag und ich konnte ihn nach einem "langen kampf" rausnehmen und ihn kämmen, er versuchte allerdings die ganze zeit zu fliehen.
Meine frage nun aun euch: Habe ich noch eine chance ihn zu zähmen?


» User #3675 schrieb:

LadyBodom hat folgendes geschrieben::
gestern hatte er wohl mal einen guten tag und ich konnte ihn nach einem "langen kampf" rausnehmen und ihn kämmen, er versuchte allerdings die ganze zeit zu fliehen.
Meine frage nun aun euch: Habe ich noch eine chance ihn zu zähmen?

Hallo Lady,
ähem ... mit dieser Taktik eher weniger. Deine Taktik ist im Moment, ihn zum Kontakt zu zwingen und ihm dadurch zu der Erfahrung zu verhelfen, dass Kontakt nicht schlimm ist und nicht weh tut. Aber wenn Du ihn nach einem "Kampf" erschöpft einfängst und ihn dann noch kämmst, sind das für ihn eher negative Erfahrungen. Meerschweinchen sind ja Fluchttiere und ich glaube, dass Du mit einer ganz anderen Taktik viel weiter kommen wirst. icon_wink.gif

Lasse ihn den Kontakt zu Dir aufnehmen. Als ich als Kind mein Meerschweinchen hatte, habe ich mir ein Buch genommen und mich täglich zwei Stunden an den Käfig gesetzt. Hand reinlegen und im Buch lesen. Das Schwein gar nicht beachten, es soll sich einfach erstmal an Deinen Geruch gewöhnen und daran, dass die Hand da ist, dass sie auch berührt und beschnuffelt werden kann, ohne dass die "böse" Hand "aufspringt" und das Schweinchen "fängt". Wenn das Meerschwein ganz gelassen am Heu knuspert oder irgendwo angstfrei liegt, kannst du anfangen, die Hand zu bewegen (noch nicht auf das Schwein zu) sowie ihm Futter zu reichen. Ich habe meinem Meerschweinchen Futter mit einer Hand so hingehalten, dass er auf meine andere Hand drauftreten musste, um ans Futter zu gelangen. Das wird ihm zeigen, dass es ganz normal und überhaupt nicht schlimm ist. Wenn das Meerschwein dann keine Angst mehr vor Deiner Hand hat (und auch nicht davor, sie zu betreten), kannst Du langsam anfangen, ihn hochzuheben.

Ich habe damals mein Meerschwein überhaupt nicht einfangen müssen. Das heißt - die ersten sechs Monate schon, bis ich endgültig die Nase voll von den abendlichen "Treibjagden" durch mein Zimmer (zum Teil schon mit zwei Personen) hatte, die Stress für mich UND vor allem für das Tier waren. icon_evil.gif Dann habe ich meine Taktik geändert: Mein Meerschweinchen hatte täglichen Freilauf in meinem Zimmer, der Käfig stand aber nicht auf dem Boden, sondern auf einem kleinen Tisch, für das Meerschweinchen unerreichbar. Draußen im Freilauf gab es nichts zu fressen, oben im Käfig hing die Heuraufe. Mein Meerschweinchen wusste ganz genau, wo sein Käfig stand und hatte nach mehreren Stunden Freilauf solchen Hunger, dass es vor seinem Käfig Männchen machte. Dann bin ich hingegangen, habe ihm meine Hand hingehalten und er kletterte darauf, um sich hochheben und in den Käfig setzen zu lassen. icon_mrgreen.gif Er wusste genau, dass meine Hand der zuverlässige Fahrstuhl nach oben in den Käfig (und ans Futter) war. Diese Methode geht nicht von heute auf morgen, mein Meerschweinchen hat mir sehr vertraut - aber ich saß auch täglich stundenlang bei ihm und habe meine Hausaufgaben grundsätzlich auf dem Fußboden statt am Schreibtisch gemacht, so dass mein freilaufendes Schweinchen immer Kontakt zu mir suchen konnte (oder auch nicht, wenn es nicht wollte). Aber da ich es (leider) allein gehalten habe, hat es meist dicht an meinem Körper gekuschelt gelegen. Wir hatten eine ganz besonders enge Bindung zueinander - die aber trotzdem keinen Artgenossen ersetzen kann.

Deshalb denke bitte noch einmal darüber nach, ob Du Deinen (dann bitte kastrierten!) Böckchen nicht noch eine Partnerin dazusetzen willst, statt beide allein zu halten. Sicher könnte man dann auch alle Tiere in einer Gruppe halten, aber dazu müssten Meerschweinchen-Experten hier im Forum noch einmal etwas sagen - ich hatte ja nur ein Einzeltier und kenne mich damit nicht so gut aus ...
Viel Erfolg und nur Geduld, Vertrauen wächst langsam und braucht viel Zeit,
Minou


» User #20160 schrieb:

Vielen Dank. Ich möchte die beiden auf jeden fall irgendwann wieder zusammensetzen allerdings ohne weibchen da ich eigentlich nur eines der böckchen kastrieren lassen will und auch nachwuchs vermeiden will, weil man die tiere ja mittlerweile in großen mengen "hinterher geworfen" bekommt weil man so "schlau" war männchen und weibchen "einfach machen zu lassen"... Ich werde das auf jeden fall mal versuchen...