Haustiere

Meerschweinchen zähmen

» User #19596 schrieb:

Ich wollte auch noch was zu dem Thread sagen, aber da war er schon geschlossen. Also Nafti. Ich hab einmal eine Ratte allein gehalten, ne Zeit lang und die hab ich so gezähmt: Die ersten paar Tage hab ich sie ganz in Ruhe gelassen, nur wenn ich ihr Futter in den Stall getan hab, hab ich ihren Namen gesagt und beruhigend mit ihr gesprochen. Da war sie immer im Häuschen. Dann hab ich ihr die Futterschüssel rausgenommen und wenn sie Futter wollte musste sie jedes Körnchen aus meiner Hand nehmen (Wichtig: Hände vorher nicht mit irgendwas Scharfen oder stark Riechendem waschen!). Sie hatte also einen halben Tag oder so nichts zu fressen, da hab ich ihren Namen gesagt und ihr ein Körnchen zwischen Daumen und Zeigefinger angeboten und ganz nah ans Häuschen rangehalten, sodass sie nicht rauskommen musste. Immer, bei jedem neuen Körnchen sagte ich ihren Namen. Es fiel ihr bei jedem mal leichter und sie hat es immer schneller genommen. Dabei hab ich ruhig mit ihr geredet. Solange bis sie augenscheinlich satt war. Nach einer Stunde oder so hab ich wieder so angefangen, aber dann die Körnchen immer weiter weg vom Häuschen gehalten. Wenns ihr zu weit war, kam ich wieder etwas näher. Dann einige Zeit später wieder so, bis sie schon wirklich aus dem Häuschen zu meiner Hand laufen musste. Sie hat dann angefangen in Ruhe, draussen zu fressen nicht mehr alles nur ins Häuschen zu bringen um ungestört zu sein. Sie fing auch an sich zu putzen. Da hab ich wieder ihren Namen gerufen und das Körnchen diesmal auf meine offene Handfläche gelegt. zuerst nur bei den Fingerspitzen dann immer weiter zum Handgelenk bis sie auf meiner Hand saß und fraß. Wenn sie beißen oder meine Finger annagen wollte hab ich ihr mit dem Finger eins auf die Schnauze gegeben und scharf "Nein!" gesagt. Schließlich hat sie es nicht mehr getan. Nach Zwei weiteren Tagen hab ich sie mit dieser Methode dazu gebracht den Arm entlang auf meine Schulter zu laufen dort zu fressen und sich dort zu putzen und auf ihren Namen zu hören. Schließlich fing sie an mich zu erforschen. Sie knabberte und zupfte an meinen Haaren schlüpfte unter mein Hemd etc. Später hab ich sie so dazu bekommen von irgendwo in meinem Zimmer zu mir zu laufen. Das geht aber nur, wenn man Ferien hat und Zeit, ihr jede halbe bis jede eineinhalb Stunden Futter anzubieten. Sonst verhungert sie vielleicht. Wenn sie aber immer schon satt ist wenn man kommt oder sie alles Futter für den nächsten Monat im Häuschen gehortet hat, dann kannste das Zähmen wirklich vergessen. Vielleicht geht es mit einem Meerschweinchen auch so. Auch wenn die anscheinend um einiges unintelligenter sind als Ratten. Als ich eine zweite Ratte damals dazunahm, die leider nicht so leicht zu zähmen war und auch nicht von mir erzogen sondern von meiner Schwester verzogen wurde, war es leider so, dass die erste Ratte von mir irgendwie sich ein schlechtes Beispiel genommen hat und verwildert ist. Vielleicht war sie glücklicher, aber ich war dafür ziemlich enttäuscht und traurig, dass meine Ratte scheinbar allen Bezug zu mir verloren hatte. Versuche vielleicht wen in der Nähe zu finden zu dem du dein gerettetes Schweinchen immer wieder zum Spielen bringen kannst. So oft und regelmäßig wie möglich, das könnte doch ein guter Kompromiss sein. Oder?


» User #19691 schrieb:

@Nafti: Du sagst, du liebst dein Meerschweinchen.
Hast du dich einfach schon so dran gewöhnt, dass du es gar nicht mehr missen möchtest?
Möchtest du auch, dass wir deine gute Absicht sehen, dass du dem Meerschweinchen ja nicht schaden willst?
Möchtest du es einerseits richtig machen, aber andererseits auch selbst bestimmen, was du tust, ohne dafür verurteilt zu werden?
Wir sollen einfach gut von dir denken. Stimmt´s?

Ich freue mich, dass du das Meerschweinchen liebst.
Vielleicht ist dies eine Gelegenheit, über dich hinauszuwachsen und wirkliche Größe in deiner Liebe zu zeigen. Denn wenn du willst, dass es dem Meerschweinchen gut geht, wenn du es wirklich respektieren und artgerecht halten willst, kann es sein, dass du deine Liebe auf eine andere Art zeigen musst, als du es bisher getan hast. Indem du entweder noch ein zweites holst oder es jemandem gibst, der schon welche hat.
Du hast gesagt, es sei schon oft herumgegeben worden und du willst ihm das ersparen. Ich freue mich über dein Mitgefühl. Ich bin sicher, du kannst dein Mitgefühl noch ein bißchen ausdehnen und dir anschauen, was dem Meerschweinchen wohl lieber wäre - lieber noch einmal den Besitzer wechseln und dann endlich mit Artgenossen zusammen leben oder ein ruhiges Leben in Einsamkeit führen.

Stell dir einfach vor, ein Riese hätte dich vor einem Ungeheuer gerettet, das dich fressen wollte. Er ist sehr lieb, aber er versteht deine Sprache nicht. Und er sperrt dich alleine in eine Wohnung, weil er sich mehr Menschen nicht leisten kann, weil die zu viel essen und er auch schon andere Lebewesen hält. Hergeben will er dich aber auch nicht, weil du so süß bist.

Vielleicht erleichtert dir dies die Entscheidung?

2. Ratten sind keine Meerschweinchen:
Mir gefällt die Art, wie du, Sonja, deine Ratte gezähmt hast, aber ich habe keine Hoffnung, dass das mit Meerschweinchen auch funktioniert. Ratten sind wesentlich intelligenter, glaube ich.
Leider, denn wir haben drei Meerschweinchen, alle ca. 6 Monate alt (im Moment sinds 13 Tiere, weil wir Junge bekommen haben), und sie sind alle nicht zahm. Ich weiß nicht, wie ich das machen soll, habe nicht so viel Geduld und bin auch schon frustriert.
Ich habe mich damit abgefunden, dass es Fluchttiere sind und nicht zahm werden wollen. Aber ich bin sehr dankbar für Tipps.

Herzlich,
Amelina