Haustiere

Neuer Hasenbesitzer will nix falsch machen

» User #9566 schrieb:

Hallo Tierfreunde,

ich habe die Zeit meines Lebens immer mit Katzen verbracht. Ich habe derzeit einen Kater und eine Kätzin
(beide 4 Jahre alt) und nun ist ein kleiner schwarzer Widder hinzugekommen.
Er war erst 5 Wochen alt und ist nun schon 2 Wochen bei uns.
Nun hätte ich ein paar Fragen die mir beim lesen im Forum eingefallen sind.
1. Kann es sein das die kleinen schwitzen denn im Nacken sieht das Fell
beim Spielen immer naß aus.
2. Wie schützt man am besten die Umgebung (Kabel, Sockelleisten usw.)? Soll ich ihn nagen lassen
um die Umgebung kennenzulernen oder soll ich es gleich unterbinden.
3. Kann es schädlich für ihn sein, wenn er Plastik o.ä. frisst?
4. Ich hab im Forum gelesen daß er ein Klo braucht, ich hab aber keins eingerichtet.
Er macht sein Geschäft im Käfig immer an der gleichen Stelle.
5. Beim Spielen im WZ fallen ihm die Bällchen nur so raus. Gewöhnt er sich das noch ab oder klärt ein Klo das Problem.
(wenns überhaupt eins ist, pinkeln ist schlimmer)
6. Die Katzen vertragen sich prima mit dem Kleinen, ist er trotzdem einsam und will einen Partner?
7. Gibt es Lektüre die besonders zu empfehlen ist?

So, ich will Euch nicht überfordern. Weitere Fragen tauchen bestimmt noch auf.

Jedenfalls schonmal vielen Dank für die Tipps.

Gruß
DertierliebeMichel


» User #9530 schrieb:

Hallo Michel

Wo hast du den Kleinen her? Mit 5Wochen ist er definitiv zu jung von seiner Mutter getrennt worden. Deshalb scheint es mir umso wichtiger, dass du ihm möglichst schnell einen Kameraden suchst. Ein Kaninchen braucht die Nähe von Artgenossen! (Katzen ersetzen kein anderes Kaninchen! Und auch Meerschweinchen nicht!) Du solltest ihm also so schnell wie möglich ein anderes Kaninchen beigesellen. Das andere Kaninchen sollte etwa das gleiche Alter haben. Wenn die beiden Kaninchen noch so jung sind sollte es auch kein Problem geben bei der ersten Bekanntschaft - es ist nämlich so, dass Kaninchen recht deftig aufeinander los gehen wenn sie sich nicht kennen.
Hast du eine Ahnung ob es sich bei deinem Widder um Männlein oder Weiblein handelt? Bei solch jungen Kaninchen ist dies meist nur von 'Profis' zu erkennen. Wenn es sich nämlich um ein Weibchen handelt würde ich unbedingt ein Männchen dazunehmen (Weibchen können sich in die Haare bekommen sobald beide geschlechtsreif sind). Wenn es sich bei dem Kleinen um ein Böckchen handelt kannst du sowohl ein Weibchen wie auch ein anderes Böckchen hinzunehmen. Kastrieren solltest du nämlich ein Männlein so oder so (sonst markiert er alles und sein Geschlechtstrieb wird auch nie befriedigt). Zwei kastrierte Männchen kommen sehr gut miteinander aus. Ein kastriertes Männchen versteht sich natürlich auch gut mit einem Weibchen. Wobei ich aber Weibchen für die Wohnungshaltung nicht gerade empfehlen würde (man lernt aus Fehlern). Wenn sie scheinträchtig sind reissen sie sich viel Fell aus und sind recht zickig. Zudem können sie auch in den Hitzetagen recht zickig werden -wird ein Kaninchen nicht gedeckt wird sie etwa alle 14Tage hitzig! (meine Kleine markiert dann immer alles mit rotem, stinkigen Urin.. ihr solltet mal meine Wände und Teppiche sehen icon_heul.gif ) Wenn die Kaninchen im Freien sind (damit meine ich nicht auf dem Balkon, sondern im Garten) haben sie Ablenkung und deshalb ist das ganze viel einfacher.
Meine Empfehlung für Wohnungskaninchen: zwei kastrierte Böcke.

Ob Kaninchen im Nacken schwitzen.. Ist mir bisher noch nie aufgefallen. Meine hatten noch nie einen nassen Nacken..

Zum Schutz der Kabel (und den Kaninchen) gibt es Rollen, die man um die Kabel wickeln kann. Bei uns spricht man von Kabelrollen. Man kann siebei euch sicher auch in einem Baumarkt, oder in einem MediaMarkt oder so kaufen.
Wie man die Sockelleistung schützen könnte weiss ich nicht. Das beste ist, du haltest den Kleinen von Anfang an vom Knabbern fern. Wenn er etwas tut wo er nicht darf, dann kannst du ihn mit einem scharfen pssst davon abbringen. Die Kaninchen wissen dann recht schnell was sie dürfen und was nicht. Besorg ihm doch Zweige aus dem Wald an denen er knabbern kann (Rottanne, Haselzweige, ...).
Und er lernt die Umgebung nicht durch das knabbern kennen, sondern durch das beschnuppern.

Kaninchen haben einen empfindlichen Magen, deshalb würde ich wirklich nur Dinge futtern lassen, die als Kaninchenfutter gedacht sind (Kaninchen können sich auch nicht übergeben, dass heisst das sie schlechte Ware verdauen müssen).
Zudem würde ich -egal bei welchem Tier- nie zulassen, dass es Plastik ist.

Kaninchen brauchen kein Klo. Sie sind aber recht sauber (so jung geht natürlich noch häufig was daneben) und versäubern sich deshalb immer am gleichen Ort. Deshalb können wir uns das Leben einfacher machen indem wir dort ein Klo aufstellen.

Wegen den Bällchen: das hat sich bei meinen im Alter gelegt. Ausser es gibt Anlass zum Markieren, dann ist die ganze Wohnung voller Bällchen.

Mit den Katzen würde ich aufpassen. Auch wenn sie sich prinzipiell mit dem Kleinen verstehen. Schliesslich liegt es im Instinkt der Katze das Futter zu jagen. Es wäre nicht das erste Kaninchen, das trotz Freundschaft von einer Katze angegriffen würde.
Und wie dringend das Kaninchen einen Partner braucht habe ich ja bereits erwähnt.

Ich kann nur das Buch von Ruth Morgenegg empfehlen. Da sie aber wie ich Schweizerin ist, weiss ich nicht ob es in anderen Länder auch erhältlich ist. Sie führt die Nagerstation in der Schweiz. Schau doch mal bei google oder so nach ihrer Homepage. Da kannst du den Namen des Buches, sowie dessen ISBN-Nummer nachschauen.
Ich finde das Buch echt super.

Falls du weitere Fragen hast, dann frag einfach!

Eine schöne Zeit und viel Spass mit dem Kleinen! Und ich hoffe sehr für ihn, dass er bald einen Kameraden zum spielen hat.

Gruss von der Hoppelbande


» User #7304 schrieb:

1. Kann es sein das die kleinen schwitzen denn im Nacken sieht das Fell
beim Spielen immer naß aus.

Kaninchen können nicht schwitzen, sie hecheln kaum und durch ihr dickes Fell sind sie kaum in der Lage, Wärme abzugeben, nur über die Ohren können sie ihre Temperatur etwas regeln, d.h. die Nässe muss von etwas anderem kommen.

2. Wie schützt man am besten die Umgebung (Kabel, Sockelleisten usw.)? Soll ich ihn nagen lassen
um die Umgebung kennenzulernen oder soll ich es gleich unterbinden.

Kabel kannst du in Kabelröhren aus dem Baumarkt zusammentun, das ist sonst sehr gefährlich, wenn er dran nagt...

3. Kann es schädlich für ihn sein, wenn er Plastik o.ä. frisst?

ja, kann es!


4. Ich hab im Forum gelesen daß er ein Klo braucht, ich hab aber keins eingerichtet.
Er macht sein Geschäft im Käfig immer an der gleichen Stelle.

Du musst ihm ja kein Klo hinstellen, wenn er eh nur in den Käfig macht. icon_wink.gif
Beim Auslauf muss der Käfig halt immer in der Nähe sein, sonst könnte eben leicht was passieren...

5. Beim Spielen im WZ fallen ihm die Bällchen nur so raus. Gewöhnt er sich das noch ab oder klärt ein Klo das Problem.
(wenns überhaupt eins ist, pinkeln ist schlimmer)

das merken Kaninchen oft gar nicht, das ist ganz normal, dass er böbbels verliert... icon_wink.gif


6. Die Katzen vertragen sich prima mit dem Kleinen, ist er trotzdem einsam und will einen Partner?

JA! unbedingt einen Partner für deinen Kleinen!Lass ihn kastrieren(entweder Frühkastration in der 10.-12. Woche oder wenn er geschlechtsreif wird, da frag halt den Tierarzt) und gib ihm ein Weibchen dazu. Kaninchen sind sehr soziale Tiere und brauchen einen Artgenossen!

7. Gibt es Lektüre die besonders zu empfehlen ist?

die wurde ja schon genannt... icon_wink.gif
außerdem kann ich dir(im Internet) DieBrain empfehlen, einfach noch ein .de anhängen! (ich darf dir den Link ja nicht geben...)
bitte lies dir dort alles über vergesellschaftung durch!


» User #9566 schrieb:

Vielen Dank schonmal für die Tipps.
Ob mein Widder männlein oder weiblein ist kann ich nicht sagen. Im Zoogeschäft sagte
die Dame Widder und ich verband das automatisch mit männlein.
Wenn ich es nicht selbst feststellen kann, wird das bestimmt der Tierarzt für mich tun.
Jedoch wäre das bei der Kastration in ca. 6 Wochen.
Wird es problematisch wenn ich noch so lange mit der Anschaffung eines weiteren Widders warten würde?
Oder soll ich nur mal so zum Tierarzt fahren um nachsehen zu lassen? Ich will ja den richtigen Partner besorgen.


» User #7304 schrieb:

das ist in diesem Alter oft gar nicht so einfach, fahr mal zum Tierarzt und dann kannste ja weitersehen. Wenns ein Männlein ist, ein Weiblein kaufen(aber erst nach der Kastra) und umgekehrt(aber dann würd ich an deiner Stelle ins Tierheim fahren, um ein schon kastriertes Männchen zu holen, meistens sind auch noch sehr junge Tiere dabei. Da ersparst du dir Geld, Sorge, Kummer und du kannst zwei Tieren helfen, deinem eigenen und dem Tierheimtier) icon_wink.gif


» User #9530 schrieb:

Ich würde so oder so ein Männchen dazunehmen. Dann könntest du dir jetzt auch den TA Besuch ersparen.

Immer sprechen alle davon, dass Männlein und Weiblein die natürlichste Kombination ist und deswegen auch die Beste. Da wir aber in die Natur eingreiffen und die Männlein kastrieren, muss es nicht diese Kombination sein.

Ich kann nur nochmals erwähnen, dass für Innenhaltung zwei kastrierte Männchen die beste Kombination sind, da Weibchen zu wenig Beschäfftigung haben, wenn sie nicht beliebig buddeln können (ich habe ja echt ganz viele Sachen als Beschäfftigung für meine Kaninchen -es steht sogar eine riesige Buddelkiste in der Wohnung! Aber egal wie riesig die ist und wieviele 'Spielsachen' und Zweige und so ich ihnen gib, meine hyperaktive Kleine langweilt sich immer. Ich glaube die kennt jeden Millimeter in der Wohnung auswendig. Und genau dieselbe Erfahrung habe ich mit den anderen beiden Weibchen gemacht. Die waren ebenfalls so aktiv, dass man ihnen kein artgerechtes Leben in der Wohnung ermöglichen konnte.
Und wenn du nämlich noch ein Weibchen nimmst, dass sehr gereizt ist während ihrer Hitzetage und wenn möglich auch noch bei jedem kleinen Reiz einen Eisprung bekommt und dann immerzu scheinträchtig ist, dann viel Spass bei Wohnungshaltung. (Ich könnte jedesmal weinen, wenn die Weibchen sich das ganze Fell ausreissen, anstatt dass sie sich eine Höhle buddeln könnten und nur wenige Haare ausreissen. Und wenn dann das Männchen noch ihr Nest zerstört (schliesslich hat er es langweilig, da sie keine Zeit für ihn hat, da kommt man trotz 15qm plus Freilauf in der Wohnung schon gerne einmal auf solche Ideen) dann findet sie gar keine Ruhe mehr!)

Zwei kastrierte Böcke verstehen sich hervorragend miteinander! Ich persönlich würde mir nie mehr eine andere Kombination zutun (also in Wohnungshaltung definitiv nicht). Meine Männlein sind viel anhänglicher (zwar hat die Dame absolut keine Mühe damit wenn ich sie anfasse, aber sie hat einfach nie Zeit sich streicheln zu lassen -und die anderen beiden Weibchen waren genau die gleichen!) Mit den Männlein kann ich echt viel anstellen, wo das Weibchen einfach nie Zeit dazu hat.
Wenn die Männchen Revier markieren, dann nur mit Böppels. Das Weibchen muss neben den Böppels immer alles verspritzen (und dieser rote Saft ist recht aggressiv - bei den Türen und Türrahmen haben sie doch glatt den Lack weggeätzt! Und nochmals: auch die anderen beiden Weibchen waren in dieser Hinsicht ganz extrem!)

Ich weiss echt nicht, warum keiner von der Männlein/Männlein-Kombination spricht. Weil die haben sich genau so lieb und kuscheln genau so gerne miteinander und es ist auch etwas ruhiger in dieser Kombination!
(Meine Weibchen besteigen während ihrer Hitzetage immer die Männlein -sie müssen sich dann immer ganz besonders aufspielen- was diese sich nicht gefallen lassen. Da fliegt öfters mal ein Büschel Fell durch die Gegend. Und eben, dass alle 14Tage etwa 4Tage lang!)
Vielleicht ist der Grund dafür, dass bei zwei Männlein die doppelten Kastrationskosten anfallen. Dazu möchte ich aber nur erwähnen, dass wenn die Weibchen sich so mühsam benehmen und sich immer das ganze Fell ausreissen auch eine Kastration nötig wird. Und abgesehen davon, dass das Risiko bei der Kastration von Weibchen viel höher ist, kostet sie bei Weibchen auch mindestens doppelt so viel.

In dem Buch von Ruth Morgenegg steht zudem auch, dass eine Gruppe aus kastrierten Böcken geeignet ist. Und sie ist zudem der Meinung, dass Weibchen, die in der Wohnung gehalten werden, kastriert werden sollten (da sie anscheinend wirklich nur Probleme machen - klar Ausnahmen gibts immer, aber ich hatte bei drei Weibchen nie eine Ausnahme).


Oder was sind die Gründe dafür, dass man Männlein und Weiblein halten sollte?


» User #9530 schrieb:

Ach ja, dass habe ich noch vergessen:

Wenn man am Männlein eine Frühkastration durchführt, dann muss man es gar nie von den Weibchen trennen.
Alles andere wäre ja recht übel, da dann der kleine Widder noch ewig auf einen Kameraden warten müsste. (Und wiederum wären alle Probleme gelöst, wenn es zwei Männlein wären, dann müsste man nämlich nicht aufpassen, dass man sie nicht eine Woche zu spät kastriert!)

Aber wenn es eine Frühkastration sein soll, dann bitte einen erfahrenen TA aufsuchen (es gibt doch tatsächlich TA's die das Gefühl haben man könne das gar nicht icon_confused.gif )!


» User #7304 schrieb:

Klar sind auch mehrere kastrierte Böcke eine Möglichkeit, da wiedersprech ich dir nicht. Aber ich finde Weibchen und Männchen doch etwas natürlicher, aber naja, das ist jedem selbst überlassen.

Aber so extrem wie du das ansprichst(dass man in Wohnungshaltung nur zwei Männchen halten sollte und dass Weibchen ständig zoffen und scheinschwanger werden) ist es meiner Meinung nach nicht.
Auch habe ich nicht bemerkt, dass Weibchen aktiver sind, manchmal sogar im Gegenteil.

Sorry, aber ich muss dir da widersprechen. Du stellst die Haltung von Weibchen als kompliziert und aufwendig dar, was sie aber nicht ist, wenn man den Tieren genug Platz schenkt usw...Schlumpfi z.B. war noch nie scheinschwanger...


» User #9530 schrieb:

@ Kaede

Ich weiss, dass ich meine Aussagen stets ein bisschen extrem formuliere. Hoffe nämlich auf provokative Aussagen ein Feedback zu erhalten (und genau das habe ich ja erreicht icon_biggrin.gif )

Die Haltung von Kaninchen in der Wohnung ist meiner Meinung nach allgemein recht aufwendig. Ich finde Kaninchen recht anspruchsvolle Haustiere (hatte nie andere Tiere, von dem her kann ich nicht beurteilen ob alle Tiere so anspruchsvoll sind), da man wirklich viel Zeit für eine angemessene Beschäfftigung auftreiben muss. Wirklich artgerecht kann man Kaninchen wahrscheinlich nur im Garten halten.

Meine Kaninchen haben genug Platz und auch genug Zweige zum Knabbern. Sie haben unterschiedliche Röhren und Häuser zum hindurchkriechen, sie können nach Futter suchen oder sich nach ihm recken usw.
Und trotzdem habe ich bisher bei jedem Weibchen Scheinträchtigkeit erlebt. Und alle drei zählen von mir aus gesehen zu den hyperaktiven Kaninchen, welche während ihrer Hitzetage negativ auffallen (und ich habe deswegen schon öfters mit Frau Morgenegg telefoniert und ihr ist das Problem sehr wohl bekannt, woraus sich ja wohl schliessen lässt, dass Weibchen für die Wohnung weniger geeignet sind als Männchen). Mir wäre es ja auch lieber, wenn das nicht so wäre. Und ich beneide dich richtig um dein Weibchen, dass anscheinend keine Scheinträchtigkeit kennt.

Aber wie beim Menschen sind eben auch die Kaninchen unterschiedlich (zum Glück ist es so, sonst wäre das Leben ja recht langweilig). Deshalb hast du schon recht, dass ich nicht alle Weibchen in den gleichen Topf werfen sollte, aber nach soviel schlechten Erfahrungen mit ihnen in der Wohnung da kommt man nun halt mal auf so Eindrücke..


@all:
Gibt es sonst noch jemanden, der von Weibchen in der Wohnung abraten kann (oder eben auch nicht)? Es nimmt mich nämlich wirklich Wunder, ob ich immer die falschen Zibben aussuche, oder ob Weibchen in der Wohnung doch eher problematisch sind.


» User #7304 schrieb:

Ich halte meine beiden seit Kaninchen 2-3Jahren auf der Dachterasse(30m2) von daher...
Wohnungshaltung finde ich auch nur artgerecht, wenn die Kaninchen genügend Platz und Abwechslung haben...


Weiterlesen: Neuer Hasenbesitzer will nix falsch machen

Seite 1, 2, 3, 4, 5