Haustiere

Futtermittelunverträglichkeiten beim Hund!?!

» User #646 schrieb:

Unser 3-jähriger Pudel verträgt seit ca.einem Jahr normale Hundefutter und sogenannte Leckerlies (kauknochen usw.) nicht mehr!Zur Zeit bekommt er ein Diätfutter (Anti-Allergisch) und tabletten. Ohne Tabletten bekommt er Bauchgrimmen und starke Bauchschmerzen!Hat jemand ähnliche Probleme/Erfahrungen gemacht und vielleicht sogar eine Lösung?

Danke
Anja


» User #8 schrieb:

Guten Morgen Anja,

ich habe zwar keinen Hund aber einen Kater mit Futtermittelunverträglichkeit, bzw. Futtermittelallergie - und das bereits seit fast zwei Jahren. Die Symptome begannen, als er vier Jahre alt war - vorher gab es KEINE Probleme.

Ich denke, es ist ja egal ob Hund oder Katze - das Problem des "Nichtvertragens" des handelsüblichen Futters/Leckerlies ist das Gleiche. Bei meinem Kater "scheint" es eine Unverträglichkeit gegenüber Eiweiß und Reis zu sein. Er reagiert direkt nach dem Futtern mit Durchfall und oft auch mit Magenkrämpfen - sprich Bauchgrimmen. "Scheint" deshalb, weil trotz aller möglicher Untersuchungen und das Probieren verschiedenen Futters immer noch nicht klar ist, was nun eigentlich der Auslöster der Symptome ist - und ob es überhaupt eine Unverträglichkeit gegenüber der Nahrung ist ... er ist auch ein ganz "Sensibler" und es könnte auch sein, dass Veränderungen in seinem Umfeld (die tatsächlich stattfanden) die Ursache sind.

Tierärzte (ich war bereits bei vieren) stehen diesem Problem bei meinem Kater recht ratlos gegenüber und konnten NICHT helfen (nur verdienen icon_sad.gif ). Nur durch Eigeninitiative und probieren verschiedener Nahrung und Selbstkochen, dazu ständige Stärkung seines Selbstbewusstseins, haben wir das Problem einigermaßen im Griff. Du solltest du dich in jedem Fall darauf einstellen, dass das Problem sehr lange und evtl. lebenslang bestehen bleibt - diese "Befürchtung" habe ich jedenfalls im Austausch mit anderen betroffenen Tierhaltern ...

Wir geben seit ca. drei Wochen nun regelmäßig "Nux Vomica D6" - ein homöopatisches Mittel, das übrigens auch beim Menschen gegen "Unwohlsein im Magen" sehr gut hilft. Es scheint auch bei unserem Kater zu helfen, die Sympotome zu lindern (Bauchgrimmen).
Das Problem ist, dass Mittel aus der Naturheilkunde sehr oft und konsequent regelmäßig genommen werden müssen (akut: 3 x 3 Tropfen alle 10 Minuten, danach alle 2 Std. 3 Tropfen, nach einigen Tagen 3 x täglich 3 Tropfen), damit sie wirken können. Wenn sie wirken - auch lebenslang. Was aber kein Problem ist, ein paar Tropfen täglich ins Trinkwasser genügen später. Auch kommt das "Wunder" nicht über Nacht - und oft verstärken sich anfangs die Symptome.

Es ist auf jeden Fall eine gute Alternative gegenüber lebenslanger Tabletteneinnahme, die ja in den wenigsten Fällen wirklich hilft und organisch sehr belastend sein können. Und es ist nicht teuer ...

"Nux Vomica D6" - den Tipp habe ich von einer Bekannten, die ihre Tiere auch viel naturheilkundlich behandelt (selbstverständlich neben Therapien der Schulmedizin, wenn es nötig ist). Ich werde mich in jedem Fall weiter informieren über Alternativen (z.B. eine auf den Kater abgestimmte Bach-Blüten-Mischung), evtl. nehme ich Kontakt mit einem Tiertherapeuten auf - weil das schulmedizinische "rumdoktern" vom Tierarzt bis heute leider GAR NIX gebracht hat.

Wie äußert sich denn bei deinem Pudel die Unverträglichkeit - hat er neben dem Bauchgrimmen auch Durchfall und/oder muss er sich erbrechen?
Wie sieht es aus mit Juckreiz?
Hat sich was Gravierendes geändert vor einem Jahr, als es begann?
Welches Futter fütterst du - ist es vom Tierarzt oder vom Tiermarkt - und hast du schon verschiedene Futter ausprobiert?
Warst du schon mal bei einem anderen Tierarzt und hast dessen Meinung eingeholt?
Wurde eine Kotprobe auf Würmer untersucht?

Bis dann und liebe Grüße
Claudia


» User #44 schrieb:

Hallo, Anja,

wenn bisher kein Tierarzt festgestellt hat, wogegen die Allergie besteht, wird Dir wahrscheinlich wirklich nichts anderes als ausprobieren übrigbleiben. Mit Fertigfutter ist das schwierig, weil es sehr viele Bestandteile hat. Ich habe schon von sehr vielen Futterallergien gegen die unterschiedlichsten Nahrungsstoffe gehört, mein Hund reagiert z.B. auf Eier mit Durchfall, Bekannte haben von Allergien gegen Innereien oder generell gegen Rindfleisch berichtet.
Das bekommst Du nur raus, wenn Du das Fressen selbst zusammenstellst (unterschiedliche Fleischarten, unterschiedliche Beigaben).
Als absolut verträglich nach Magenverstimmung o.ä. hat sich bei unserem Hund die Kombination aus gekochtem Huhn, Reis und Hüttenkäse erwiesen, erstaunlicherweise frisst er es sogar noch leidenschaftlich gern.

Viele Grüsse

Pitú


» User #253 schrieb:

hi anja,
ich selbst hatte zwar noch keinen hund mit futtermittelallergie aber ich habe auch sehr gute erfahrungen mit homöopathie gemacht.
schau doch mal auf (Link entfernt - siehe Foren-Regeln), da geht es um rohernährung vielleicht wäre das was für dich und deinen hund!
alles liebe
mella icon_smile.gif


» User #646 schrieb:

Hallo Claudia,
vielen Dank für deine Antwort und die vielen Tipps! icon_smile.gif
Unser Hund hat auch ohne Durchfall Bauchschmerzen, wenn er das falsche Futter bekommt. Es sind Kotproben untersucht worden, die Bauchspeicheldrüse, ein normales Blutbild ist auch gemacht worden!
Dabei heraus gekommen ist ein Wurmbefall der bekämpft worden ist, die Bauchspeicheldrüse ist okay und die Leberwerte waren etwas erhöht. Jucken tut sich Charly nur am Kopf, aber ohne große Hautprobleme! Er scheint besonders auf Rohfette in der Nahrung zu reagieren. Beim Allergietest übers Blut stellte sich nur eine leichte Reaktion auf Soja und Fisch heraus. Vom Tierarzt haben wir sämtliche Magen-Darm Futter ausprobiert. Zur Zeit bekommt er Hills Lamm&Reis (antiallergisch), welches er unter Medikamenten auch verträgt.Dieses ist ein Weichfutter! Vorher bekam er Royal Canin Sensible als Trockenfutter. Die Leberwerte haben sich nach der letzten Kontrolle gebessert! Auch der seltsame Mundgeruch, den er vorher hatte, ist jetzt weg.

Viele Grüße und danke für dein Interesse icon_wink.gif
Anja


» User #8 schrieb:

Griffin hat folgendes geschrieben::
Vom Tierarzt haben wir sämtliche Magen-Darm Futter ausprobiert. Zur Zeit bekommt er Hills Lamm&Reis (antiallergisch), welches er unter Medikamenten auch verträgt. Dieses ist ein Weichfutter! Vorher bekam er Royal Canin Sensible als Trockenfutter. Die Leberwerte haben sich nach der letzten Kontrolle gebessert! Auch der seltsame Mundgeruch, den er vorher hatte, ist jetzt weg.


Guten Morgen Anja,

wie auch immer. Wenn die Tabletten nicht homöopathisch sind, würde ich in jedem Fall den TA auf naturheilkundliche Alternativen ansprechen, bzw. einen TA aufsuchen, der der Naturheilkunde aufgeschlossen ist.

Ob ein Futter tatsächlich einwandfrei vertragen wird, kann man erst nach ausschließlicher Fütterung von mindestens 6 Wochen sagen - aber das weißt du ja sicher. Wenn tatsächlich eine Futtermittelallergie vorliegt, sollte ein hypoallergenes Futter gegeben werden (z.B. bei Katze HILLS feline z/d - nur beim TA). Dort sind alle Inhaltsstoffe entsprechend verarbeitet, dass sie keine Allergie auslösen (sollten). Dies gibt man ca. 8 bis 10 Wochen ausschließlich, eben bis alle Symptome zuverlässig abgeklungen sind. Dann gibt man Stück für Stück andere Nahrung dazu, um herauszufinden, was nun genau das Tier nicht verträgt (so genannte Eliminationsdiät).

Sehr zeitaufwendig und beobachtungsintensiv - aber es ist ein guter Weg, zu einem normalen Leben - halt eben ohne die gefährlichen Stoffe - und ohne Medikamente zurückzukehren.

Viel Erfolg, liebe Grüße und alles Gute für deinen Hund!
Claudia


» User #603 schrieb:

Also, nach allem, was ich so im Netz, aber auch von einer renomierten Hundeschule gehört habe, muß die Zusammensetzung des europäischen Hundefutters ein Horror-Trip-Albtraum gräßlichster Art sein. Da sind die Kadaver kranker und verendeter Tiere nebst Fell, Federn, Krallen und Halsbändern jeglicher Art enthalten - zermahlen und wieder gepreßt, eben so wie´s kommt. Ob die Tiere mit Seuchen belastet oder sonstwie krank waren, schwer medikamentiert oder einfach eines natürlichen, weil altersbdingten Todes gestorben sind - ganz egal. Ich füttere entweder Selbstgemachtes - ein bißchen blöd, weil aufwendig, oder amerikanisches Futter - angeblich soll das dort sauberer sein, weil die genug gesundes Frischfleisch zur Verwendung haben. Ob das nunwirklich stimmt, weiß ich nicht, aber daß das Fell meines Hundes seither viel glänzender und gesünder ist, schon. Vielleicht liegt also die Allergie daran.


» User #44 schrieb:

Bette-Midler hat folgendes geschrieben::
schau doch mal auf (Link entfernt - siehe Foren-Regeln), da geht es um rohernährung vielleicht wäre das was für dich und deinen hund!


Ich weiß zwar nicht, welcher Link gemeint war, aber um über Rohernährung etwas zu erfahren, solltest Du es mal in der Suchmaschine von yellopet mit dem Stichwort "BARFers" versuchen.

Ich hoffe, ich habe mit diesem Hinweis das Verbot über das Posten von Links umschifft icon_wink.gif .

Viele Grüsse

Pitú


» User #951 schrieb:

Hallo,

unsere 18 Monate alte Eurasierhündin Laila hat auch eine Futtermittelallergie. Ich möchte mich kurzfassen und habe deshalb eine Frage, an alle die das lesen: Wo kann man Hill`s sensitiv skin kaufen. Wir haben erst Rinti gefüttert, aber es ist nicht besser geworden. Jetzt wollen wir es damit versuchen. Ich habe das bei Zooplus gelesen. Im Zooplus-Shop war es aber nicht mit drin.

Ich würde mich auf Antworten freuen.

mfg
Sarah


» User #8 schrieb:

Hallo Sarah, habe auch grad mal bei Zoopl. geguckt - und habe es dort gefunden:

Hill's Canine Sensitive Skin 
Ideales Alleinfutter zur Fütterung bei Haut- und Fellproblemen        
- 3 kg - 15 kg

Gib als Suchbegriff "Skin" ein - dann wirst du fündig.

Ansonsten bekommst du es auch in gut sortierten Tierfutterläden.
Ich kaufs dort nämlich immer für unsere Miezen ...

Liebe Grüße
Claudia


Weiterlesen: Futtermittelunverträglichkeiten beim Hund!?!

Seite 1, 2, 3