Haustiere

Zur "Kampfhunde"-Diskussion

» User #4762 schrieb:

Hallo!
Kampfhunde? Kenn ich nicht! Ich kenne nur Kampfmenschen, die einen IQ wie ein Brot haben und ihr Ego aufputschen müssen.
Wir haben keine bösen Hunde, es gibt auch keine bösen Hunde, es gibt nur ganz böse Menschen.
Liebe Grüße Michi


» User #9159 schrieb:

Einige Menschen sollten ehrlich gesagt für vieles Führerscheine machen... Zum Kinder kriegen, Zum Hunde, Katzen usw. halten... ich finde es so schlimm zu beobachten was manche Leute Ihren Tieren antun für Ihr eigenes Fehlverhalten. icon_mad.gif


» User #4762 schrieb:

Hallo!
Nicht nur ihren Tieren. Wenn ich manche Eltern sehe, wie sie mit ihren Kindern umgehen, dann mutiere ich doch sofort zum icon_evil.gif .
Die Kinder werden angeschrien, grob an den Armen festgehalten und geschüttelt, mit Kampfausdrücken bombadiert und ich könnte...
Und wenn die Kinder mal ihre Eltern brauchen heißt es dann meist:
Hab ich Dir doch gleich gesagt, dass das nicht geht!
Wie blöd muss man denn sein? usw.
An dieser Stelle gehe ich meistens brummliger Weise. Oder muss einen Spruch los lassen.
Welchen?
Lieber Gott schmeiß Hirn runter, Menschen sind wir genug, nur an der grauen Masse fehlt es!
LG Michi


» User #9159 schrieb:

Dem pflichte ich dir bei icon_wink.gif


» User #7371 schrieb:

Hi!

Bin zwar selbst (noch) kein Kampfkuschlerbesitzer, kenn aber ein paar.
Da wären die 2 ehemaligen Pitties der Nachbarn meines Opas, die im Rudel den Dackelmix meines Opa's in kleine Fetzen gerissen haben. Besitzer meinten dazu "also die haben noch NIE jemandem etwas getan!"... Nja, so wenig wie die Besitzer daheim waren, dürfte ihnen das auch nicht aufgefallen sein. Wo lag der Fehler? Am Besitzer.
Dann wäre da noch der Pittie der Zoofachhandelangestellten, der vor Freude immer eine Pfütze gesetzt hat wenn ich gekommen bin, und ich ging immer pudelnass vor lauter Ablecken aus dem laden. Ist leider gestorben mit 4 Jahren, weiss nicht mehr woran, dürfte aber unheilbar gewesen sein.
Dann wäre da noch der Pittie der in unserer nachbarschaft wohnt und der einen Maulkorb trägt. Nicht etwa weil er bissig wäre, sondern weil sich die Nachbarn dann sicherer fühlen... naja, was ich von dem Besitzer halte der auf sowas eingeht, brauch ich ja wohl nicht zu sagen.

Ich selbst bin absoluter Kampfifan (Pitt Bulls, Staffies, Bullies) und werd mir auch garantiert einen zulegen, sobald ich die Zeit, den Platz und das Geld dazu hab. In Österreich ist es ja gottseidank noch nicht so schlimm mit der Hundehysterie icon_smile.gif


» User #8635 schrieb:

Hallöle!

Hab ja n Kampfi "Klasse 2" und Bekannte haben 2 Staffis. Wenn wir zusammen Gassi gehen ist es wie im Zirkus. Die kleinste 9 Monat stänkert mit den Großen und rennt um die Wette, stolpert die anderen beiden dann meistens auch irgendwie und dann liegen alle wälzenderweise auf der Wiese! Das nenn ich mal Kampfhunde! Wie war das: Vorsicht Kampfhund, mein Hund kämpft mit seinem Übergewicht icon_wink.gif

Aber mal ehrlich! Man hat ja schon lange nix mehr in der Presse gehört und seit die große Welle kam, hört man ja eh nix anderes mehr... Aber was damals geschrieben und berichtet wurde hat sich so in den Köpfen der Allgemeinheit festgebrannt, das man sich gar nicht mehr zu rechtfertigen weiss. Warum darf mein Hund leben? Sowas sollte man einschläfern! Und wo bitte ist ihr Maulkorb? Ich grummel mir dann meistens ein: wer braucht hier den Maulkorb,Sie oder der Hund? raus...

Die ganzen "Kampfhunde" sind Kampfschmuser und wenn man sich mit den Besitzern unterhält haben die eine viiiiel höhere Reizschwelle als so manch anderer Hund. Wie oft beisst ein Dackel seinen eigenen Besitzer? Oder der DSH? Wie oft wird darüber berichtet? GAR NICHT! Wenn wir jeden "Angriff" eines Tieres auf den Menschen dokumentieren würden, dann dürften die Deutschen vielleicht grad mal nen Regenwurm als Haustier halten. Der Rest wäre dann verboten, zu gefährlich, beisst, hackt, etc... Viele hier im Forum müssen sich Frechheiten von ihren Mitmenschen gefallen lassen. Beschimpfungen auf schlimmste Art und die Kampfibesitzer sind noch ne Ecke schlimmer dran. Weil die haben ja vor die reissende Mörderbestie tatsächlich in die Öffentlichkeit zum Gassi gehen zu lassen. Ist ja auch ne Unverschämtheit icon_wink.gif Da müssen die wie andere auch mal Pipi *hihi*

Ich schliesse mich Michis Lieblingsspruch an und zeig den komischen Querdenkern mal mit Herz und Seele den Vogel!

LG Ani


» User #4762 schrieb:

Hallo Ihr Lieben!
Ich sitzte hier und irgendwie halte ich das Gehörte für einen sehr, sehr schlechten Scherz!
Ein 7jähriges Mädchen hat einen Welpen zu Weihnachten bekommen - 1. Grummeln!. Es ist ein Rüde und kommt aus einer "Leistungszucht". Er ist aber ein Mischling! 2. Grummeln! Leistungszucht und Mischling - könnte Unfall gewesen sein, oder man hat nur paar Dumme gesucht!
Mit drinn ist ein Belgischer Schäferhund und ein Staffimaus! Nichts dagegen einzuwenden!
Mami und Kindi waren in unserer Hundeschule, ich war an diesem Tag nicht da, deshalb nur GEHÖRT!
Hund ist 4 Monate, darf alles, Kind zwicken, an der Jacke zerren, nach Mami schnappen, weil dieser an der Jacke des Kindes hängt und Mami ihn weg tun wollte. Die Leute vom Platz, den ich auch vertrauen kann, sahen gleich, keine konsequente Erziehung, der er tat und machte, was er wollte und hatte keinerlei Konsequenzen - außer Nun lass doch endlich mal...
zu "fürchten"!
3. Grummeln!
Das 4. Grummeln der Hund hört auf NIEMANDEN aus dieser Familie und kennt keine Grenzen - GEHÖRT aber dem 7jährigen Kind! Klasse! Oder?
Ich koche, denn durch solche Leute, gibt es diese tollen Kampfschmußergesetze. Wann hört das endlich mal auf und die Leute schalten erst ihr Gehirn ein, bevor sie sich einen Hund zu legen.
Ich würde mich nicht so aufregen, wenn sie schon was von konsequenter Erziehung gehört hätten, oder wenn sie nur ansatzweise akzeptieren würden, dass Hunde keine Spielzeuge sind und ein Recht auf Grenzen haben.
Man kann selbstverständlich, wenn man sich über die Konsequenzen im Klaren ist, seinen Kind einen Hund schenken. Ob nun mitten im Jahr oder Weihnachten - ist ja nun pip egal. Aber, wieso ausgerechnet als Anfänger einen so großen Hund? Wieso?
Ich versteh es nicht!
Da der Trainer ihnen dann gesagt hat, dass er nicht akzeptieren kann das ein 7jähriges Kind diesen Hund erziehen soll, deshalb war die KLEINE eigentlich auf dem Platz, die Mutter schaute nur zu! und dass sie ja nicht mal sehen würden, was hier läuft, würde er ihnen den Tipp geben, Einzelunterricht zu nehmen, und zwar die Eltern und nicht das Kind! Wenn der Grundgehorsam sitzt, könnte man das Kind später langsam heranführen. Aber so, ginge das ganze Ding in die Hose!
Heute war wieder Training und...
Kein Kind, KEIN Rüde, KEINE Mami...
Ich ärger mich, weil es dann wieder heißt, die bösen Hunde und nicht die s***dämlichen Menschen.
Vorallem, solchen Menschen haben wir viel zu verdanken! Ich, dass ich mit dem Satz leben muss:
Alle großen schwarze Hunde beißen und sind bösartig! Und die, die Kampfschmußer haben, mit viel zu hohen Steuern, Leinenzwang und Maulkorb.
Ich bin stinkig - trotzdem an EUCH liebe Grüße Michi


» User #9159 schrieb:

Hallo Ihr lieben,

ich kann nur eines sagen: Jeder Hund kann eine Waffe sein mit der falschen bzw. keiner Erziehung!

Jeder der sich nun einen großen Hund holen will... sei es dahin gestellt ob nun einen Staffi oder DSH oder Labrador sollte sich eins im klaren sein, ein Hund braucht Erziehung... es fängt schon im Welpenalter an... ich empfehle jedem Anfänger immer den besuch eines s.g. Welpenspiels... dort lernt der kleine Racker schon am Anfang das z.B. "komm oder Hier" ohne zwang... oder ganz wichtig ...das Sozialverhalten anderen Hunden gegenüber... man bekommt viele gute Tips um Ihren Liebling ohne zwang oder Gewalt die bestmöglich Erziehung zu vermitteln...

Hunde sind teuer und man muss sich im klaren sein! auch muß man bedenken das es immer mal passieren kann das der Hund zum Tierarzt muss was auch teuer werden kann. Wichtig ist es auch eine Hundehaftpflichtversicherung zu haben. und und und

Man sollte sich immer viel Zeit für seinen Hund nehmen und sich lieber keinen Hund anschaffen, wenn man kaum zuhause ist und sonst keine lust hat regelmäßig spazieren zu gehen! Ich kann das nicht mehr sehen wenn die Hundebesitzer sich nach dem Welpenalter nicht mehr um Ihre tier kümmern oder Ihr Tier zuhause allein vor sich hinleben lassen!

Ich habe gerade letztens gesehen das es leute gibt die zu faul sind mit Ihrem hund nach draussen zu gehen damit der arme Hund sein geschäft machen kann, statt dessen lassen Sie den Hund auf den Balkon pinkeln! Da werde ich echt zum "satan" da bekomm ich einen dicken Hals von! Solchen Leuten müsste man den hund wegnehmen icon_evil.gif

Bitte schafft euch keinen Hund an wenn Ihr diese Punkte nicht gründlich durchdacht habt! Es sollten nicht noch mehr Tier ins Tierheim kommen weil man hinterher plötzlich bemerkt das ein Hund teuer ist oder nun doch keine Lust mehr hat weil man z.B. den hund nicht mit in den Urlaub nehmen will... oder der hund nicht mehr auf euch hört weil ihr keine Zeit für die Erziehung hattet... Tiere sind auch Lebewesen mit Herz und Seele!Also kümmert euch drum!
Gruß
Janine


» User #7371 schrieb:

@Michi

Meine GÜTE! Das arme Kind! Der arme Hund! Das wird sicher bald ne Schlagzeile werden, die die Regierung wieder als pro zur "Endlösung" gegen alle Kampfhunde benutzen kann.

Sowas gehört echt verboten...


» User #8969 schrieb:

@Duke:

uahhhh...da stellt es mir die Nackenhaare auf...


Weiterlesen: Zur "Kampfhunde"-Diskussion

Seite 1, 2, 3, 4 ... 16, 17, 18