Haustiere

American Staffordshire Terrier gesucht

» User #17713 schrieb:

[quote="labitrail"]Hallo, eine kurze Erläuterung:
LadyBodom hat folgendes geschrieben::






Wir haben unseren Irgendwas/Labimix vom Bauernhof und haben dort trotzdem für wenig Geld einen guten Hund von verantwortungsvollen Leuten bekommen. Und seine Geschwister sind auch alle in guten Händen. Wichtig ist, dass man sich gegenseitig kennenlernt und gewisse Regeln der Haltung und Verantwortung einhält. Dann ist es mir egal, ob Züchter oder Kinderzimmer. Wichtig ist, dass Mensch und Hund gut zusammenkommen. icon_lol.gif


Und genau solche Sätze bringen mich auf die Palme!
Mensch und Hund kommen meistens gut zusammen icon_wink.gif egal woher,ob seriöser Züchter oder einer von der Hundemafia.Mir schwillt gleich der Kamm,echt.
Ist Euer Hund gesund? Wenn ja ,Glückwunsch denn das ist nicht immer so.Was wisst Ihr über den Papa der Welpen?Ist der gesund?Ist die Mama gesund? Ich wette der Bauer hat "ja" gesagt,oder?
Wieso kam es überhaupt zu diesem Wurf? Bestimmt kam der Nachbarsrüde rein zufällig auf ein Schäferstündchen bei der Hündin vorbei,oder?Ist ja auf dem Dorf normal.
Ich kann mir nicht helfen aber ich leb auch auf dem Dorf und zu meinen Hündinnen kam noch kein Rüde.Warum? Weil ich aufpasse und mit meinen Hunden zusammen draussen bin,der Rüde müsste da schon erstmal an mir vorbei.
Nimm es mir nicht übel aber das was Du geschrieben hast hat mit einem verantwortungsvollen Kauf nix zu tun.
Der Bauer wollte auch nur seinen "Unfallwurf" loswerden nur eben mit einer netten Umschreibung.
Da bleibt zu hoffen das Er nach diesem Wurf seine Hündinn kastrieren lassen hat,nicht das nochmal irgendein ein Rüde unbemerkt auf der Hündin hängt.

Liebe Grüsse Claudi,die sich erstmal abreagieren muss mit einer schönen Tasse heissem Kaffee icon_wink.gif


» User #17713 schrieb:

[quote="labitrail"]Hallo, eine kurze Erläuterung:
LadyBodom hat folgendes geschrieben::






Wir haben unseren Irgendwas/Labimix vom Bauernhof und haben dort trotzdem für wenig Geld einen guten Hund von verantwortungsvollen Leuten bekommen. Und seine Geschwister sind auch alle in guten Händen. Wichtig ist, dass man sich gegenseitig kennenlernt und gewisse Regeln der Haltung und Verantwortung einhält. Dann ist es mir egal, ob Züchter oder Kinderzimmer. Wichtig ist, dass Mensch und Hund gut zusammenkommen. icon_lol.gif


Und genau solche Sätze bringen mich auf die Palme!
Mensch und Hund kommen meistens gut zusammen icon_wink.gif egal woher,ob seriöser Züchter oder einer von der Hundemafia.Mir schwillt gleich der Kamm,echt.
Ist Euer Hund gesund? Wenn ja ,Glückwunsch denn das ist nicht immer so.Was wisst Ihr über den Papa der Welpen?Ist der gesund?Ist die Mama gesund? Ich wette der Bauer hat "ja" gesagt,oder?
Wieso kam es überhaupt zu diesem Wurf? Bestimmt kam der Nachbarsrüde rein zufällig auf ein Schäferstündchen bei der Hündin vorbei,oder?Ist ja auf dem Dorf normal.
Ich kann mir nicht helfen aber ich leb auch auf dem Dorf und zu meinen Hündinnen kam noch kein Rüde.Warum? Weil ich aufpasse und mit meinen Hunden zusammen draussen bin,der Rüde müsste da schon erstmal an mir vorbei.
Nimm es mir nicht übel aber das was Du geschrieben hast hat mit einem verantwortungsvollen Kauf nix zu tun.
Der Bauer wollte auch nur seinen "Unfallwurf" loswerden nur eben mit einer netten Umschreibung.
Da bleibt zu hoffen das Er nach diesem Wurf seine Hündinn kastrieren lassen hat,nicht das nochmal irgendein ein Rüde unbemerkt auf der Hündin hängt.

Liebe Grüsse Claudi,die sich erstmal abreagieren muss mit einer schönen Tasse heissem Kaffee icon_wink.gif


» User #17713 schrieb:

Ups kam gleich zweimal,entschuldigung


» User #12972 schrieb:

Hallo,
sorry Mädels, aber es war ein harter Tag, drum fasse ich mich (ich versuch es) kurz!

Ich stimme Dir nur teilweise zu.
Ein Bauer kann gar nicht, ebenso wenig wie ich, andauernd bei seinen Hund rumrennen. Die Hunde rennen auf dem Hof rum und da kann es natürlich zu einer nicht "genehmigten" Verpaarung kommen.
Das ist unschön!
Man braucht auch nicht immer um seinen Rüden oder seiner Hündin drumherrum zu tanzen, wenn man in Biologie etwas aufgepasst hat und keine Welpen will, dann lässt man seinen Hund kastrieren.
Ist doch ganz einfach! icon_mrgreen.gif
Vorausgesetzt natürlich es könnte unter den Lebensumständen passieren, dass die Hündin ungewollt schwanger wird oder der Rüde querbeet deckt.

Unfälle passieren. Das ist leider nun mal so.
Aber lieber hol ich mir den Mix vom Nachbarsbauern und gehe ein abschätzbares Risiko ein, als dass ich bei einem Vermehrer kaufe und genau weiß, dass seine Tiere misshandelt (seelisch als auch körperlich)werden. Und das Risiko bei 99,9 % liegt, dass der Welpe innerhalb von 14 Tagen sich die Radieschen von unten anschauen wird oder lebenslang eine "Naturkatastrophe" ist.

Wer im Jahre 2009 immer noch mit dem Satz kommt:
Das habe ich nicht gewußt!
Ist in meinen Augen entweder von der Medienwelt abgeschnitten oder versteckt sich hinter dieser Aussage, weil es doch so verlockend war 10 € für einen Hund auszugeben, anstatt 500 bis 1200 €.

Wir schweifen aber ganz gewaltig - aus veständlichen Grund - vom Thema ab.

Leider ist ein Zuchtverbot und ein sehr hoher Steuersatz (außer in Thüringen) ein unumgängliches Faktum.
Die Medien haben hier noch ihr übriges getan und Menschen mit dem Hang zum geistigen Unfug ihr weiteres, so dass es Listenhunde gibt und es nicht mehr möglich ist, auf legale Art und Weise sich seinen Traumhund zu holen.

Deshalb empfehle ich einfach einen s.g. Kampfhundtierheimhund - ha, ein neues Wort erfunden ätsch - diese sind rundum schon erzogen und brauchen dringend ein neues zuhause.
Wenn man sich die Steuern leisten kann...
Gruß eggi


» User #17713 schrieb:

Also entschuldigung Eggi aber da muss ich kontern.
Natürlich kann man um seinen Hund herumtanzen icon_wink.gif .Ich lebe auch auf dem Dorf und wenn meine Hündinnen draussen sind dann bin ich es auch.Ich bin nun nicht gerad der Typ der seine Hinterhoftüre aufmacht und seine Hunde ohne Aufsicht draussen Ihr Ding machen lässt.Ich komm von der Stadt und da ging das auch nicht.
Nachbarshunde haben bei mir im Grundstück nichts zu suchen und dafür sorge ich auch das kein anderer Hund uns mal besuchen kommt icon_wink.gif .in Form das meine Hunde im Haus sind wenn ich nicht aufpassen kann.

Zitat von Dir:

Aber lieber hol ich mir den Mix vom Nachbarsbauern und gehe ein abschätzbares Risiko ein, als dass ich bei einem Vermehrer kaufe und genau weiß, dass seine Tiere misshandelt (seelisch als auch körperlich)werden. Und das Risiko bei 99,9 % liegt, dass der Welpe innerhalb von 14 Tagen sich die Radieschen von unten anschauen wird oder lebenslang eine "Naturkatastrophe" ist.

Und woher weisst Du das Bauer "Lindemann,grins"nicht auch das selbe tut?

So nun zum eigentlichen Thema zurück,haste recht.

Das mit dem Kampfhundtierheimhund (geilo)find ich klasse das würd ich sofort unterschreiben.
Diese Steuern für diese Hunde fand ich persönlich schon immer hohl,ehrlich gesagt.Jemand der sich ein solches Tier anschaffen möchte um sein Image aufzupolstern glaubt Ihr doch nicht im Ernst das Ihm die Steuern jucken oder Er/Sie gerad wegen der hohen Steuern die Finger von so einem Hund lässt. Ha,Ha (Ich glaube die meisten davon sind nicht mal gemeldet).

Liebe Grüsse Claudi


» User #20160 schrieb:

Kampfhundtierheimhund könnte das wort des jahres werden wenn es mehr leute benutzen würden *grins*..
Natürlich habe ich auch schon oft mit dem gedanken gespielt mir einen Kampfhundtierheimhund zuzulegen.. Sie brauchen ja schließlich auch ein neues zuhause..
Der punkt der mich davor allerdings immer hat "zurückschrecken" lassen ist der punkt, dass man meist so gar nichts über die vergangenheit der tiere weiß.. ich mein klar, würde es kein zuchtverbot geben und ich könnte die tiere legal kaufen, könnte mir der züchter natürlich auch das blaue vom himmel lügen aber bei einem jungen hund ist (meiner meinung nach) die gefahr doch geringer dass er von anfang an extrem aggressiv ist...und da bekommt ja für gewöhnlich den großteil seines lebens mit.. ich mein klar ich will keinen schoßhund haben aber nen aggressiven hund vor dem andere menschen angst haben müssen möchte ich auch nicht mein eigen nennen ich will ja schließlich auch kinder haben und da will ich nicht angst haben müssen dass der hund bei der kleinsten falschen berührung oder auch mal bei einem kneifen ( wie kleinkinder es ja gerne mal machen) an die decke geht und beißt... und ich hole mir keinen Kampfhundtierheimhund von dem bekannt ist dass er gerne mal zuschnappt "nur" damit er ein neues zuhause hat, nicht wenn mir das tier selber nicht ganz geheuer ist...


» User #18600 schrieb:

Siehst du LadyBodom und das ist das,was ich die ganze zeit meine.
Du würdest auch keinen Ausgewachsenen "Kampfhund" zu dir nehmen,weil sie gefährlich sein können,klar,können andere Rassen das auch,aber denke da ist ein Unterschied.
Diese Rassen haben bei uns einfach keine Chance und deswegen wäre es doch von Menschen nur Fair dem Tier gegenüber und es wird nicht mehr gezüchtet...


» User #20160 schrieb:

Ich habe nicht gesagt dass ich niemals einen ausgewachsenen zu mir nehmen würde...ich würde nur lange darüber nachdenken...
es kommt ganz auf sein verhalten an außerdem kann ich bei einem anderen hund das gleiche problem haebn dass er aggressiv ist...


» User #18600 schrieb:

klar,jeder Hund kann aus heiterem Himmel beissen,deswegen würde ich niemals meine Hand für mein Tier ins Feuer legen.


» User #12972 schrieb:

Hallo,
auch dieses Problem kann man lösen.
Man muss ja nicht sofort "seinen" Hund aus dem TH holen, sondern kann eine Spaziergangpatenschaft mit dem TH vereinbaren.
So lernst Du den Hund kennen und kannst in aller Ruhe entscheiden, ob Du mit diesen Hund klar kommst.
Dies halte ich übrigens für alle Hunde, die im TH hocken für sinnvoll. Denn es spielt keine Rolle, wer da Dich mit treuen Augen aus seinem Zwinger anschaut, die haben alle ihre Vergangenheit.
Sich beschnuppern, sich kennenlernen über regelmäßige Besuche und dann sagen: Jo, das ist er!
Halte ich für sinnvoller als hinzustiefeln, zu holen und dann erst mitzubekommen, das ist er eben nicht!

Hunde sind ja nun keine Paar Schuhe, die man einfach mal so wieder zurückgeben kann, wenn sie drücken.
Gruß eggi


Weiterlesen: American Staffordshire Terrier gesucht

Seite 1, 2, 3, 4