Haustiere

Ring statt Trichter nach OP

» User #11809 schrieb:

Hallo, unser Neufirüde wird übermorgen kastriert. Die Trichter sind ja dermassen hinderlich für die Tiere. Es gibt ja solche Ringe auch zu kaufen, jedoch sind 40 Euro nicht wenig finde ich für einmal.

Überlegung meinerseits ist nun einen Kinderschwimmreifen zu kaufen und diesen mit Mullbinden zu umwickeln.

Hat das schon mal einer versucht von euch?

Oder gibt es noch andere Alternativen zum ollen Trichter?


» User #3675 schrieb:

Hallo Claudi,
oh, habt Ihr Euren Neuzugang schon`? icon_eek.gif Das ging aber schnell und ist sehr erfreulich, obwohl Sammy ja sicher nie vergessen werden wird ... Hast Du bald mal ein Foto? (Ich mag doch Neufis so ... cats_wub.gif)

Zu Deiner Frage habe ich eine "dumme" Gegenfrage: Wozu braucht man das überhaupt? Ich habe vor über 10 Jahren mal einer Kater-Kastra zugesehen, da wurden die Hoden nach einem Mini-Schnitt einfach "ausgequetscht" icon_redface.gif und der Schnitt hinterher mit Silberspray versiegelt. Ebenso lief es bei unseren beiden Katzen, sogar bei der alten Miez (weiblich), die per Bauchschnitt kastriert wurde. Auch bei ihr ist die OP-Narbe mit Silberspray (antibakteriell, bildet eine ziemlich harte Schutzschicht über der Naht, die Tiere so leicht nicht abkriegen) besprüht worden, das sie frühestens nach einer Woche aktiv selbst abgeleckt bekam. Anders kann man es ja auch bei Freigängern nicht machen, die würden mit einem Trichter direkt vors nächste Auto laufen oder sich selbst im nächsten Gebüsch festnageln. icon_eek.gif

Uns ist bisher bei keiner Kastra ein Trichter überhaupt angeboten worden (von tierärztlicher Seite) und auch ohne Trichter ist nie etwas passiert. Wir haben, soweit bei Freigänger-Katzen möglich, natürlich ein bisschen aufgepasst, dass nicht mehr als nötig an der Narbe herumgezupft wurde, aber die TÄ sagte damals sogar, mäßiges Lecken sei gesund und wirke heilend cats_trance.gif

Trotzdem sehe ich relativ häufig Tiere MIT Trichter. Beruht die Entscheidung "Trichter oder kein Trichter" denn nun auf der persönlichen Meinung jedes einzelnen TA oder waren unsere TÄ immer verantwortungslos? Oder ist ein Trichter echt unnötige Geldausgabe (siehe Deine 40 Euro! icon_eek.gif) und wird nur deshalb empfohlen, weil er den TÄ Geld einbringt - und unsere TÄ waren so nett, uns die Wahrheit zu sagen, dass Trichter Quatsch sind?

Ich würde die Entscheidung davon abhängig machen, wie gut Dein Rüde unter Aufsicht ist - und wie groß und gravierend die Wunde ist. Deshalb verstehe ich nicht ganz, wozu bei einer "normalen" Kastra der Trichter gut sein soll ... Aber vielleicht kann mir das jemand erklären ...

Alternativ wäre es sicher möglich, dem Rüden ein "Höschen" anzuziehen (abgeschnittenes Menschen-Kleidungsstück), um ihn am Lecken zu hindern - oder? Ich halte Trichter (und auch Schwimmreifen - obwohl, lustige Idee icon_mrgreen.gif Beim Spaziergang zu fragenden Passanten: "Mein Hund macht gerade das Seepferdchen, wissen Sie?" icon_lol.gif) auch für total hinderlich und würde das meinem Hund nicht antun, wenn es nicht unbedingt nötig wäre ... icon_confused.gif
Liebe Grüße,
Minou


» User #11809 schrieb:

Hallo,

es sind übr. 2 Neufis geworden. Ich stell mal nachher Bilder rein. Die 1. ist ca. 5-7 Jahre und war eigentlich nur als Pflege-Nothund hier. Da man so schnell jedoch keinen Platz fand für sie blieb sie nun auch hier. Der andere ist ein Jahr alt und seit Sonntag hier.

Den blöden Trichter bekommt man ja vom Tierarzt umsonst (halt dafür das der Hund nicht an der Wunde knabbert). Diesen Ring bekommt man scheinbar bisher nur im Net.

http://www.mondkragen.de/


» User #3675 schrieb:

Claudi70 hat folgendes geschrieben::
Den blöden Trichter bekommt man ja vom Tierarzt umsonst (halt dafür das der Hund nicht an der Wunde knabbert).

Mmh, meine Frage war eher rhetorisch gemeint. Wozu der Trichter dient, ist mir ja schon klar, das schrieb ich ja auch.

Nur haben wir eben nie von einem TA einen Trichter für unser Tier angeboten bekommen - deswegen dachte ich, diese Praxis ist längst "veraltet", bis ich wieder ein fremdes Tier mit Trichter sah (neulich bei uns im Dorf eine Katze im Freigang icon_eek.gif Boah, wie gefährlich ...).

Ich frage mich eben - wenn die Kastra bei Rüden genauso läuft wie bei Katern - ob man so einen Schutz für zwei minimale Hautschnitte, die nicht mal genäht werden - überhaupt braucht. Wie lange soll Hund das Ding denn tragen? Zwei Tage? Ich zweifle, ob sich das lohnt.

Alternativ: Mit Höschen arbeiten (wenn der Wuffel das anlässt icon_wink.gif) oder selbst aufpassen (wenn 24 Stunden lang möglich icon_confused.gif).

Eine andere Idee hätte ich noch: Mondkragen kaufen und evtl. nach der Kastra bei Ebay versteigern. Aber dort habe ich mal nachgesehen, niemand bietet dieses Teil an. Scheint also recht selten zu sein - wenn Du dann Glück hast, wirst Du es als Exoten-Angebot sogar zu einem hohen Preis los. Oder gar nicht. icon_rolleyes.gif Oder aber Du behältst den Ring (wenn schon, denn schon) für das restliche Leben des Hundes (hoffend, dass er dennoch keine weitere OP brauchen wird). Oder Du gibst es an eine Not-Orga ab, die solche Dinger regelmäßig für verschiedene Tiere gebrauchen können. Dann wird es wenigstens genutzt für sein Geld ...
Ich freue mich schon auf Fotos und bewundere euren Mut, gleich zwei schwarze Riesen (oder braun?) aufgenommen zu haben.
Erzähl doch mal, wie die Umstellung ist - die brauchen doch wahnsinnig viel Platz, oder?
Grüßle,
Minou


» User #11809 schrieb:

Tja, den Ring werde ich nicht mehr pünktlich bekommen, denn übermorgen is OP.

Er der Jungspund ist ein rein schwarzer, bei ihr ist man sich nicht ganz sicher ob sie nun ein schwarz weißer Neufi ist oder evtl. ein Mix aus Neufi und Landseer.

Biser klappt es super, sie verstehen sich klasse. Ich muss auch erst wieder ab dem 9.11 arbeiten, daher haben wir noch nen bisschen Zeit.

Also Sammy war damals fast 1 Woche lang mit dem Trichter, kaum ab wollte er kratzen bzw. schlabbern icon_sad.gif


Edit: Krieg leider grad nur ein Bild von ihm rein, von ihr klappt bisher nicht, muss mein Männe morgen mal helfen.