Haustiere

2ter Mops oder nicht?

» User #16199 schrieb:

Hallo ihr lieben Forenkamaraden! icon_smile.gif
Also, mein Anliegen ist Folgendes:
Mein Freund und ich haben einen seid ca 5 Monaten eine kleine Mopsdame "Holly". Sie ist jetzt knapp 8 Monate alt. Nun spielen wir mit dem Gedanken uns noch einen kleinen Mops anzuschaffen, damit sie einen Spielkamaraden hat. Was spricht dagegen, was dafür? Habt ihr Erfahrung mit Mehrhundehaltung? Würde zu meinem Weibchen ein Männchen oder ein Weibchen besser passen? Was sollten wir beachten? Oder würdet ihr uns prinzipiell dazu abraten, wenn ja wieso?!
Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten! icon_pray.gif

GLG icon_smile.gif


» User #14825 schrieb:

Hallo,

eigentlich spricht nichts gegen einen zweiten Hund.

Ich würde es aber von Eurem jetztigen Hund abhängig machen. Früher hatten wir immer mindestens zwei Hunde. Jetzt bei meiner Shari wäre ein zweiter nicht angebracht. Shari nimmt mich zu sehr in Anspruch, da würde ein zweiter einfach zu kurz kommen. Und dann die Eifersucht! Ihr seht ja selbst, wie Eure Hündin mit anderen Hunden zurecht kommt. Ich glaube, Möpse sind da unkomplizierter als Terrier.

Am unkompliziertesten sind eigentlich immer Hündin und Rüde. Wobei einer von beiden kastriert werden müßte. Wir haben im Verein ein Ehepaar mit zwei Jackie-Hündinnen, die sich so bekriegen, daß sie ständig in getrennten Zimmern gehalten werden müssen. Ein anderer hatte gleiches Problem mit einem Schäferhund-Rüden und einem Parson-Rüden.

Ich würde auch warten, bis die Erziehung der Älteren so einigermaßen abgeschlossen ist. Ich habe mir mal sagen lassen, daß Hunde sehr schnell von einander lernen. Aber leider meist die schlechten Sachen icon_mrgreen.gif .

LG Marion