Haustiere

Stromzaun schädlich für kleinen Hund

» User #19643 schrieb:

Hallo,

ich habe eine Frage an euch:
Ich habe meinen Hund bei einer bekannten wärend ich arbeiten bin die haben einen großen Hund und dadurch einen Stromzaun, ich persönlich halte nichts davon aber es ist ja ihr hund!

Aber das Problem ist mein kleiner hund hat gerade mal 3,5 kg und ist jetzt einmal beim zaun angekommen,natürlich totaler schock, aber hat jemand erfahrung mache mir sorgen das das schädlich sein kann, das wenn er öfter da ran geht das er vl herzstörungen bekommt!

Das Problem ist natürlich das der Zaun für meinen kleinen in einer blöden Höhe ist und er glaubt er kann da durch gehen!

Bitte um Antwort

lg sandra


» User #13047 schrieb:

Hallo,

eigentlich sollte so ein Weidezaun so eingestellt sein,daß nicht wirklich was passieren kann.Welche genaue Zahl weiß ich nicht,also Pferde zB weniger als Kühe,Schafe wieder etwas mehr.
Mein Hund ist auch mal gegen einen Zaun mit Strom gerast,ihr Gejammer war wirklich vom Feinsten.
Seither macht sie einen großen Bogen um die Dinger icon_mrgreen.gif
Hunde sind lernfähig,wenns wirklich weh tat,dann wird dein Hund das auch zukünftig meiden.
Grüßle Ute


» User #3675 schrieb:

Hallo Sandra,
Du kannst ja mal selbst testen, wie stark der Weidezaun eingestellt ist. Aber generell glaube ich auch, so eine Erfahrung macht ein Hund einmal und dann nicht wieder. Klar, je stärker der Strom, desto unangenehmer die Erfahrung. Aber je stärker der Strom, desto deutlich ist auch der Lerneffekt, das nicht noch einmal zu berühren.

Ich finde Weidezäune besser als Hunde, die vom Grundstück laufen und überfahren werden, insofern bin ich nicht ganz so sehr dagegen. Weidezäune werden schließlich für alle Nutztiere auch eingesetzt, ein Bekannter von mir hat mit einem Weidezaun seinen Teich eingezäunt, als ein neuer Hund einzog.

Übrigens können Hunde dabei wirklich erbärmlich schreien oder auch gern hoffnungslos übertreiben. icon_mrgreen.gif Meine Hündin ist mal mit ihren weichen Ohren gegen einen Weidezaun gekommen - ihr Gekreische war noch drei Kilometer weiter zu hören. icon_redface.gif Andere Leute müssen gedacht haben, sie würde abgeschlachtet ... icon_lol.gif Sie tat mir natürlich schrecklich leid und seitdem halte ich sie an und hebe die Zäune mit einem Stock an, bevor ich sie drunter durch schicke. (Also: Wenn wir gemeinsam eine Weide überqueren! Nicht, dass hier gedacht wird, ich schicke sie zum Kühe-Jagen allein auf Weiden. icon_mrgreen.gif In Kuh-Nähe wird sie dann auch angeleint.)

Wichtig ist im Fall der Fälle nur: Am besten nicht reagieren! Den Hund bloß nicht übertrieben bedauern oder trösten wollen. Dann bekommt er nämlich erst richtig mit, "wie schlimm" das doch alles ist. Am besten ist es, den Hund abzulenken oder gar nicht auf ihn zu reagieren (so schwer es fällt), damit er nicht noch einen emotionalen Schaden davonträgt. icon_wink.gif

Ansonsten wird er seine Lektion sehr bald gelernt haben und - Du hattest doch einen Jacky, oder? Mache Dir keine Sorgen, die sind hart im Nehmen. icon_wink.gif
Viele Grüße,
Minou