Haustiere

Unbekannte Hunderassen - wie erklärt ihr, was euer Hund ist?

» User #16294 schrieb:

Hi!
Da ich (bzw. meine Eltern) bisher immer nur recht bekannte Hunderassen hatten (Labrador, DSH) stehen wir jetzt vor einem neuen "Problem" bisher unbekannter Art. Wir haben jetzt einen Entlebucher Sennenhund, und viele Leute die uns treffen, fragen was er ist...sagt man die Rasse - Fragezeichen auf den Gesichtern. Manchmal:"Oh, ein Berner Sennenhund, der wird aber mal groß. Und warum haben sie ihn geschoren?" "nein, kein Berner, ein Entlebucher, die werden nicht so groß und haben kurzes Fell." "Oh, also kein richtiger Sennenhund?" "Doch nur kein Berner." "Sag ich doch, kein richtiger!" Grrrrr...
Hab auch schon die tollsten Vermutungen gehört: Beagle (na klar, ein schwarzer Beagle...von einem Typen mit selbst einem Beagle an der Leine), Rottweiler, Dobermann, Dackel...und immer dazu: So ein schöner Mischling. Den meisten erkläre ich es so, das er sozusagen der kleine Bruder vom Berner ist, also eine kleinere Rasse. Mittlerweile geht mir die Erklärerei aber schon ganz schön auf den Senkel. icon_twisted.gif Habt ihr auch ähnliche Probleme mit weniger bekannten Hunderassen? Erzählt von euren lustigsten Erlebnissen damit!
Liebe Grüße
die bald Handzettel verteilende Nika mit ihrem "unrichtigen" Sennenhundemischling Fayette


» User #4696 schrieb:

Hallo Nika,
als ich vor sieben Jahren meine erste Ridgebackhündin bekam, war diese Rasse hier bei uns in Süddeutschland fast gänzlich unbekannt. Also, zuerst wurde auf Mischling z.B. Labrador getippt. Die meisten Mutmaßungen kamen natürlich zum Ridge. "Hat der Hund da eine Verletzung?" oder "ist der aggresiv, dem stehen ja die Haare zu Berge?" Viele hielten mein Mädchen auch schlichtweg für einen "Kampfhund". Aber um Werbung für die tolle Rasse zu machen, habe ich immer ganz geduldig Herkunft, Bestimmung, Verhalten etc. erklärt. Wir waren dann bei uns im Ort relativ schnell bekannt, wie der berühmte "bunte Hund".
Mir gind es aber ähnlich, als ich den ersten Visla sah. Den hielt ich doch glatt auch für einen Ridgeback-Mischling.
LG
Marlene


» User #12833 schrieb:

Hi,

ich hatte einen Großen Schweizer. Bei "Wasndas?" sagte ich immer:"Berner Sennenhund mit kurzem Fell."
Hat gereicht icon_lol.gif Du müsstest noch: "und kleiner" hinzufügen icon_mrgreen.gif Aber damit müsstest Du durchkommen *g* Obwohl... dann isses ja kein richtiger. Schwierig, schwierig... Ich finds nett, wenn Leute fragen.
Bei Sunny sag ich entweder die Zungenbrecher-Langversion: Schäferhund-Schnauzer-Labrador.
Oder kurz: Mix aus allem, was so rumlief...

Im letzten urlaub war eine Tierheimanzeige, in der stand ein junger Schäferhund-Schnauzer-Labrador zum Abgeben. Nur der Verstand meines Mannes hat mich davor gerettet, hinzufahren icon_mrgreen.gif Ok, off topic.

LG
Sulley


» User #12972 schrieb:

Hallo,
das Problem hatte ich noch nicht.
Ich würde es ganz kurz machen:
Es ist ein Senfhund!
Jeder Hund hat da seinen Senf dazu getan! icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif
Mir wäre es wirklich zu anstrengend.

Unsere Schwägerin hat aber dieses Problem.
In Thüringen kennt man keinen Bouvier.
Sie sagt schon gar nicht mehr:
Das ist ein Bouvier der Flandres!
Sie sagt:
Das ist ein Treib- und Hütehund!
Gruß eggi


» User #16294 schrieb:

Senfhund find ich ja ganz toll! icon_biggrin.gif icon_biggrin.gif
Heute hatte ich mal wieder eine neue Rasse an der Leine...kam doch ein Mann zu mir und meint: Haben sie da einen Mini-Sennenhund? Ich: Hääääää? Ja, etwas kleiner als ein Berner, wenn sie das meinen... Der Mann guckt komisch und meint dann: Ach, ich dachte das ist ein Sennenhund, der so klein bleibt...(mein Kleiner íst 15 Wochen, etwas größer als ein Dackel im Moment...) icon_rolleyes.gif
Liebe Grüße
Nika und Fayette


» User #3675 schrieb:

Hallo Nika,
Du hast ja noch wenigstens eine Rasse, die man aussprechen kann. Was soll da erst Elcid mit ihrer Hündin der Rasse Hellenikos Ichnilatis machen. cats_lol.gif (Ich habe mir den Rassenamen aufschreiben lassen müssen, als ich diese Rasse das erste Mal kennenlernte icon_mrgreen.gif).

eggi hat folgendes geschrieben::
Hallo, das Problem hatte ich noch nicht.

Kein Wunder - bei Eggi mit seinen zwei Deutschen Doggen hat sich niemand überhaupt erst getraut, zu fragen. icon_lol.gif

Ich kenne eine Appenzeller Sennenhündin und bin daher in die Gesamtheit der Schweizer Sennenhunde "eingeweiht". Ich glaube, Nika, wenn Du Deine Hündin als "kleine Schwester" des Berners präsentierst, ist das am verständlichsten. Ich würde sagen: ein Schweizer Sennenhund, und wenn die Leute dann auf "Berner" kommen, würde ich hinzufügen: "Es gibt vier verschiedene Schweizer Rassen. Der Berner ist eine davon. Das ist meine NICHT." icon_wink.gif
Man kann ja, wenn man des Redens nicht müde wird, immer mal ein bißchen Allgemeinbildung vermitteln.

Marlene, der Ridge ist doch - soweit ich weiß - in einigen Bundesländern wegen seines massiven Fanges sogar tatsächlich noch als Kampfhund gelistet - oder ist das inzwischen wieder revidiert worden? Ich erinnere mich dunkel, dass er mal auf der Liste stand. Ich mag Ridges sehr, gerade wegen ihrer massiven Eleganz cats_wub.gif, aber leider sind sie inzwischen anscheinend sehr in Mode, ich kenne nun schon vier in nächster Umgebung ... Und ich habe gehört, der Ridge wird nicht nur von Menschen, sondern sogar auch von unwissenden Artgenossen manchmal als gesträubtes Nackenhaar interpretiert. Da muss man ja dann echt aufpassen. icon_wink.gif

Ich bin ja super rasse-interessiert und habe meine Hunderassen-Enzyklopädie praktisch "gefressen". Ich bin auch immer unwahrscheinlich glücklich, wenn ich eine Rasse, die ich aus Büchern kenne, mal "in echt" entdecke. Das ist total spannend. Meinen ersten (und bisher einzigen) Viszla habe ich im Harz gesehen. Schönes Tier. Hat mir gut gefallen.
Auf der selben Wandertour begegnete mir oben auf dem Brocken auch mein erster Bouvier. Dachte ich. icon_redface.gif Ich habe nachgefragt und musste mich dann von der Halterin darüber aufklären lassen, dass es ein Russischer Terrier ist, und kein Bouvier. Ich glaube, ich kann den Unterschied im Aussehen trotzdem nicht erkennen. icon_redface.gif

Mit meinem Hund (DSH) habe ich keine Erklärungsnot. Dafür wird sie von Leuten, die gern witzig sein wollen, manchmal "Blondi" genannt. icon_rolleyes.gif Ich weiß nicht, was daran "witzig" sein soll. icon_confused.gif
Viele Grüße von Minou


» User #14825 schrieb:

Hi,

Bei Shari sage ich immer Jacky mit langen Beinen oder Jacky in der ursprünglichen Form. Neulich sagte doch glatt einer zu mir, na, ein bißchen Terrier ist da ja auch drinnen. Na toll! Dabei ist meine Shari doch ne "from" (from Jucar). Ach, die sind doch so schwer zu erziehen.

Aber schlimmer als die Rasse ist die Frage nach dem Namen. Wie heißt der Hund? Charlie? Wie, das ist ein Mädchen? Ich sage dann: SHARI, so wie die Tochter von Harry Bellafonte. Ach, der hat ne Tochter, kenne ich gar nicht.

Und wenn ich dann noch sage, ich mach mit meinem Hund Agility, dann ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Wasndas? Ach so, da dressieren sie die Hunde, damit sie über Hürden springen. Ja, aber das ist doch kein Sport. Nur der Hund läuft doch. Na klar! Und ich stehe dumm in der Mitte herum und zeige auf die Geräte, die dann an der Reihe sind. icon_evil.gif

LG Marion


» User #1580 schrieb:

Naja... mein Hund wird immer für einen dackel-Rottweiler-Mischling gehalten. Und viele halten Ego für einen Welpen, weil er süße Schlappohren und große Pfoten hat. Der Hund ist fast 8 und bekommt graues fell im Gesicht -.-
Die leute werden immer ganz klein, wenn ich leicht angenervt sage "Nein, der ist reinrassig!"
Dann muss ich natürlich erklären.
Aha... Tiroler Bracke... nie gehört... Jagdhund? Aha...
Dann erzähle ich, dass die Rasse relativ selten ist, dass solche Hunde wegen ihres starken Jagdtriebs nur an Jäger abgegeben werden, dass sie nahe verwand mit Dackel und Beagle sind und dass sie auf die alten Keltenhunde zurückgehen, mit denen unsere Vorfahren schon gejagt haben. UND... ganz wichtig... dass Bracken, so hübsch und nett sie auch sein mögen, KEINE Familienhunde sind. Ohne jagd werden die nämlich blöde und gehen irgendwann doch mal Wildern, weil der Jagdtrieb mit ihnen durch geht.
Seltene Rasse => Frauchen muss Romane erzählen icon_wink.gif


» User #14048 schrieb:

Ich habe einen Cattle Dog, und den kennen die Leute auch nicht. Interessanterweise fragen die meisten nach der Rasse und nicht nach der Mischung (dachte immer für Nicht-Eingeweihte schaut er nach Mischung aus) und dann erklär ich ihnen eben, dass die Cattle Dogs aus Australien kommen, dort Rinder treiben und Schafe hüten, dass die Australischen Siedler einen wetterfesten kräftigen Hund wollten was die Englischen Hütehunde nicht waren und das deswegen der Dingo eingekreuzt wurde. Und damit sind sie dann zufrieden. Und wenn ich dann noch erwähne, dass wir auch selber Schafe mit unserem Wuffi hüten, dann fragen sie ob wir den Schafe haben ... icon_mrgreen.gif
Ich mags, wenn ich was dazu erklären kann. Viele sehen schließlich einen Goldi und glauben alles zu wissen, dabei gäbe es dazu ja auch eine Menge zu erzählen, was über den netten Familienhund hinaus geht. Aber bei so einem Hund wird schließlich nicht gefragt und deswegen sind mir die Fragen weit lieber (ich red halt gerne ...) icon_biggrin.gif


» User #4696 schrieb:

Hallo,
meines Wissens waren Ridgebacks nur in Bayern auf der Liste. Aber das ist auch Vergangenheit. Und sie sind tatsächlich mittlerweile in Mode gekommen. Leider sieht man immer mehr die hochbeinigen, sehr schlanken Exemplare. Aber das ist ja das alte Lied: Es geht nicht mehr um den Hund und seine Ursprünglichkeit, sondern um ein schmückendes Beiwerk.
Grüße
Marlene


Weiterlesen: Unbekannte Hunderassen - wie erklärt ihr, was euer Hund ist?

Seite 1, 2, 3