Haustiere

Ein Hund im Mietshaus - Andere werden v. Vermieter abgelehnt?

» User #17775 schrieb:

Hallo zusammen,
ich würde gern mal wissen, wie Ihr folgenden Fall beurteilen würdet:

Es geht um ein Mietshaus mit 8 Parteien;
Vermieter lebt im Ausland, wird vor Ort durch die Tochter und deren Mann verwaltungstechnisch vertreten.

Situation:
Ein Mieter (3.OG unterm Dach) hält einen großen Hund mit (schriftlicher) Zustimmung des Vermieters.
Dieser Hund ist weder auffällig, noch eine Störquelle und meldet nur beim Klingeln oder Klopfen an der Tür.
Kann der Vermieter,bzw. seine Erfüllungsgehilfen einem anderen Mieter die Anschaffung eines Hundes verwehren obwohl schon ein Hund im Haus lebt?

Und wie sieht es bei neuen Mietern aus:
Kann da der Vermieter genauso die Hundehaltung untersagen?

Wäre schön, wenn jemand dazu etwas sagen kann.
LG
Samir


» User #14431 schrieb:

Hallo samir!

Wenn schon ein Hund im Haus wohnt, aber eigentlich Tierhaltung verboten ist, finde ich das schon komisch... Hat der Mieter mit dem Hund denn mit dem Vermieter oder mit den Verwaltern persönlichen Kontakt? Dann könnt ich mir das erklären.

Ich hatte den Fall, dass wir mit einem Hund in ein 5-Familienhaus ohne Erlaubnis zur Tierhaltung gezogen sind. Nach Einstimmung der restlichen 4 Mietparteien, durfte ich den Hund behalten. Allerdings kam nach ein paar Wochen eine Aufforderung, dass der Hund weg muss, oder uns würde die Wohnung gekündigt.

Das hatten die sich echt toll ausgedacht...

Am besten ist es wohl, mal ein persönliches Gespräch mit dem Vermieter oder dessen Verwaltern zu führen.

LG Gulo


» User #4693 schrieb:

Meines Wissens nach geht das nicht. Wenn der Vermieter (oder eben dessen Vertreter) einem Mieter des Hauses die Hundehaltung ausdrücklich erlaubt, kann er sie einem anderen nicht grundsätzlich verbieten.
Ich weiß allerdings jetzt nicht genau, ob es im Einzelfall möglich wäre, einem Mieter die Haltung seines Hundes nachträglich doch noch zu untersagen, wenn dieser (der Hund) die Nachbarschaft nachweislich in unzumutbarer Weise belästigt zB. durch Dauerkläffen.


» User #17713 schrieb:

Doch Predator so was gibt es.Steht bei mir im Mietvertrag.Wenn der Hund nachweislich eine Belästigung für die anderen Mieter in Form von Geruchsbelästigung oder Lärm darstellt ist dies ein Kündigungsgrund oder führt dazu das man sich von dem Hund trennen muss.

Grundsätzlich darf aber keine Hundehaltung einem anderen Mieter verwehrt werden wenn sich schon ein Hund im Haus befindet mit Genehmigung des Vermieters.
Manche Vermieter jedoch wollen keine grösseren Hunde im Haus haben aus Rücksicht der anderen Mieter.
War bei uns so.Ich musste meinen Hund erst vorstellen bei dem Vermieter.Und der neue Vermieter hat den alten angerufen und sich dort erkundigt ob es mal irgendwelche Probleme gab mit meinem Hund.Desweiteren musste ich noch ein Blatt ausfüllen mit Fragen Z.B ob der Hund in meiner Abwesenheit in der Wohnung verbleibt und wie lange Er täglich allein ist.
Also es wird einem nicht einfach gemacht.

Liebe Grüsse Claudia


» User #4244 schrieb:

Hallo,

ja der Vermieter kann eine Anschaffung eines Hundes verwehren obwohl ein anderer Mieter schon einen Hund hat. Ebenso kann er dem Mieter der die Erlaubnis erhalten hat auch wieder entziehen wenn der Hund verstorben ist.


» User #17851 schrieb:

Also da wir vertreten werden durch den Mieterverein, ist es klar, dass wenn in dem Familienhaus ein Hund ausdrücklich erlaubt ist, dannn darf der Vermieter einem anderen Mieter dies nicht verbieten. Gleichstellungsgesetz oder so...


» User #17775 schrieb:

Hallo zusammen & Danke für die bisherigen Antworten.

Inzwischen konnte ich den Mietvertrag einsehen und dort steht,
daß der Vermieter insbesondere bei Katzen & Hunden um Erlaubnis gefragt werden muß.
Dies gilt für jedes Tier im Einzelfall.

Die schriftliche Erlaubnis besagt, das der Hund als Therapiehund angeschafft wurde und das als Besonderheit berücksichtig wurde.
Aber auch diese Genehmigung ist widerrufbar, sobald der Hund als Belästigung für die anderen Mieter auffällt,
insbesondere durch Lärm oder Unsauberkeiten im & um das Haus.

Was mir jetzt nicht klar ist,
wenn ein Mieter im EG oder 1.OG einen Hund anschafft und die Haltung wäre Artgerechter als im 3.OG,
das kann vom Vermieter abgeleht werden?
icon_eek.gif

Übrigens würde die Tochter des Vermieters jeden Hund (aus Angst) ablehen.

Ich finde diese Angelegenheit deswegen so interessant, weil dieses Haus in meiner Nachbarschaft ist und die Hundehalter hier im Viertel polarisiert.

Wäre halt auch interessant, ob es in dieser Art schon mal etwas Rechtliches gab. Würde einem Mieter in diesem "besonderen Haus" vielleicht helfen, Weil er sich gerne einen Hund anschaffen würde.

Vielleicht hat ja eine(r) von Euch einen ähnlichen Fall erlebt, der dann doch noch positiv ausging.

LG
Samir


» User #3675 schrieb:

Hallo Samir,
ohne Garantie - ich habe es auch so gehört bzw. gelesen, wie Nightraven es sagt. Wenn ein Vermieter z.B. keine Hunde mehr im Haus haben will, kann er zwar schon vorhandene Hunde nicht abschaffen lassen - aber er kann sehr wohl neuen Mietern die Hundehaltung verbieten und auch dem alten Mieter die Anschaffung eines neuen Hundes untersagen, sobald der Vorgängerhund gestorben ist.

Es erscheint mir zwar auch ungerecht - aber als Vermieter würde man sein Haus ja sonst nie hundefrei bekommen, wenn man das will. icon_confused.gif Mit artgerechter Haltung (also, des Hundes icon_wink.gif) hat das auch bestimmt nichts zu tun - der Vermieter kann ja frei entscheiden, was er erlaubt und untersagt.

Leider sind alle Beiträge hier bisher so vom Hören-Sagen-Lesen. Wäre bestimmt hilfreicher, jemand würde noch ein offizielles Urteil darüber rausfinden, oder, Samir?
Sorry, Dir nicht weiter helfen zu können ...
Viele Grüße,
Minou


» User #17775 schrieb:

Hallo Minou,

leider habe ich selbst auch keinen Bekannten, der als "Rechtsverdreher" unterwegs ist.

Ein oder mehrere Urteile wären klasse, aber vielleicht beteiligt sich ja noch jemand, der da besser bewandert ist.

Nightraven's Aussage ist auch mein Wissenstand.

Na mal sehen, ob Peer sich nicht doch noch einen Hund anschaffen kann.
Trotzdem Danke an alle , auch im Namen von Peer!

LG
Samir


» User #17713 schrieb:

Ich werde morgen gleich mal meine Freundin anrufen.Sie vermietet ja Wohnungen,die muss es ja wissen.
Das interessiert mich jetzt mal auch brennend icon_wink.gif .


Liebe Grüsse Claudia


Weiterlesen: Ein Hund im Mietshaus - Andere werden v. Vermieter abgelehnt?

Seite 1, 2