Haustiere

Hundetabu

» User #991 schrieb:

Zwurbel hat folgendes geschrieben::
Sigi,

wieso ist es im Wald verboten? Normalerweise muss der Hund nur im Einflussbereich des HF sein, das heißt in Hör- bzw. Sichtweite und er muss halt auch hören. icon_wink.gif
Ein generelles Anleingebot im Wald kenne ich nicht. Ist das bei euch regional anders geregelt?

LG
Zwurbel


Mir is aber auch so, als wenn im Wald eine generelle Anleinpflicht besteht. Es sei denn, dass es Auslaufgebiet ist - werd nochmal auf die Suche gehen.

Auszug aus der Hundeverordnung Berlin:

§ 2 Leinenpflicht

Hunde sind
in Treppenhäusern oder sonstigen von der Hausgemeinschaft gemeinsam genutzten Räumen und auf Zuwegen von Mehrfamilienhäusern,
bei öffentlichen Versammlungen und Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen,
in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen,
in Waldflächen, die nicht an den Zugangswegen durch besondere Schilder ausdrücklich als dafür freigegeben gekennzeichnet sind (Hundeauslaufgebiete), und
in öffentlichen Verkehrsmitteln
an einer höchstens zwei Meter langen Leine zu führen. Die Leine muss so beschaffen sein, dass der Hund sicher gehalten werden kann.


Michaela


» User #578 schrieb:

Hi @ all:
Ich komme aus NRW. Sinngemäß sagt die Verordnung, dass Hunde innerhalb der bebauten Ortsteile, sowie öffentlich zugänglichen Grünanlagen (Parks etc.) angeleint sein müssen, ansonsten aber frei laufen dürfen (es sei denn es ist ausdrücklich verboten - Naturschutzgebiet etc.)...
Gruss, Ronchos


» User #985 schrieb:

Aha, dann ist das also doch regional unterschiedlich geregelt. Man lernt eben nie aus. icon_wink.gif

Meine Güte, so langsam wird's als Hundehalter ja richtig kompliziert, wenn man mal einen Bekannten besuchen will, der nicht im gleichen Ort bzw. in einem anderen Bundesland wohnt. icon_sad.gif

Na ja, der Amtsschimmel will halt auch mal was zu wiehern haben ...

Gruß
Zwurbel - die sich immer wieder wundert ...


» User #578 schrieb:

Ach ja, und noch hinzufügen möchte ich, dass es aber dennoch nicht ganz "ungefährlich" ist, den Wuff immer frei laufen zu lassen bei uns. Wir wohnen wirklich recht ländlich, somit wäre rein gesetzlich das Freilaufen erlaubt, sobald ich mich aus dem Dorf entfernt habe. Aber, wie schon angesprochen, schwirren da jetzt Richtung Herbst jede Menge Jäger in den Feldern rum. Und bevor mein Wuff ne Ladung im Hintern hat, lass ich ihn doch lieber an der Leine, zumal ich ihm (also meinem Hund) eh nicht über den Weg trauen würde von wegen wildern... icon_wink.gif
Gruss, Ronchos
P.S.: Es heisst ja auch LANDES-Hundeverordnung, deswegen in jedem BundesLAND anders. Grüssle vom Amtsschimmel icon_wink.gif


» User #1241 schrieb:

auch abgesehen von den jägern ist es nicht ungefährlich seinen hund einfach laufen zu lassen, hier wurde vor zwei monaten ne katze vergiftet und letzte woche nachbars schäferhund. icon_eek.gif icon_sad.gif
MFG


» User #1392 schrieb:

...da hast Du natürlich recht Urmelienchen, das sind doch echt Sch... wenn ich Sammy frei laufen lasse passe ich schon immer auf, was er so macht. wir wohnen direkt am Wald und letztens stand er schnüffelnd an einem kleinen, toten Fuchs... er kam dann direkt zu mir zurück als ich ihn rief aber eine Woche später hatte er Zwingerhusten trotz Impfung...
man kann immer nur aufpassen, und trotzdem...


» User #1156 schrieb:

versteh ich das jetzt richtig, dass ihr alle eure hunde überwiegend an der leine habt? (nur ne frage, soll nicht wertend klingen!)

also meiner läuft fast ausschließlich frei. ich fahre auch regelmäßig in hundeauslaufgebiete, aber nicht zu jedem spaziergang. der auszug aus der berliner hundeverordnung wurde oben ja schon gepostet, mein hund darf also ausser in entsprechend ausgeschilderten parks (fast alle) und treppenhäusern generell frei laufen und das nutze ich auch, zumal er entsprechend erzogen ist (v.a. was straßen/schienen, aber auch sozialisation angeht). dass ich mich anderen passanten und hundbesitzern gegenüber rücksichtsvoll verhalte (d.h. den hund ins fuß rufen, wenn anderer hund an der leine kommt, häufchen wegmachen, wenn sie auf parkwiesen oder an der straße sind, etc.) ist dabei eh klar!

unter den waldgebieten innerhalb berlins gibt es zum glück genug, die als hundeauslaufgebiete gekennzeichnet sind, so dass es mir da nicht schwer fällt, mich an die verordnung zu halten. ausserhalb berlins ist das schon ein anderes problem. mein pferd steht in brandenburg, und da wäre genereller leinenzwang vorgeschrieben. ich achte da einfach besonders drauf, dass der hund in der nähe des pferdes bleibt. zum glück hat mein großer auch keinen besonders ausgeprägten jagdtrieb: ich konnte ihn bisher immer absitzen lassen und abrufen, wenn wir auf wild gestossen sind. drauf anlegen tu ich's natürlich nicht, aber ich hab einfach keine lust, mir von völlig überzogenen hundeverordnungen (und das ist die in brandenburg meines erachtens!), die großteils aus der hysterie der kampfhund-debatte entstanden sind, das leben schwer machen zu lassen.


» User #44 schrieb:

bambule hat folgendes geschrieben::
versteh ich das jetzt richtig, dass ihr alle eure hunde überwiegend an der leine habt?


Im Moment habe ich meinen Hund tatsächlich fast ausschließlich an der Leine, da wir mit der Ausbildung noch nicht so weit sind, daß es mit dem Gehorsam zuverlässig klappt. Derzeit könnte ich nicht sicher ausschließen, daß mein Hund auf die Straße rennt, schon deswegen bleibt er an der Leine.

Auch mein Ziel ist es natürlich, meinen Hund irgendwann unangeleint laufen zu lassen, wo es erlaubt ist.

Andrerseits halte ich es in der Großstadt schon für extrem wichtig, daß ein Hund leinenführig ist und sich auch an der Leine ordentlich benimmt.

Viele Grüße

Pitú


» User #985 schrieb:

Hi Bambule,

also meiner läuft auch hauptsächlich frei. Bei uns gilt generell Leinenzwang im Ort, allerdings nicht außerhalb, also z.B. im Wald. Da ich am Ende einer kleinen Straße wohne, deren Verlängerung nicht von Autos befahren werden darf und direkt in den Wald führt, benutze ich die Leine auf diesem Stück bis zum Wald auch nicht. Wenn ich jedoch an befahrenere Straßen bzw. in den Ort rein gehe, dann leine ich ihn schon an. Es gibt einfach zu viele Leute, die doch recht skeptisch bis ängstlich sind und ich habe schon einen Rüffel vom Ordnungsamt hinter mir. icon_wink.gif
Wenn wir im Wald Jogger oder Spaziergänger sehen, rufe ich ihn auch grundsätzlich zu mir. Ist die Person ängstlich oder der Durchgang eng, dann lasse ich ihn absitzen. Man soll's kaum glauben, aber es haben sich dafür ab und zu sogar schon Jogger bedankt! icon_smile.gif Andererseits wurde ich auch im Wald schon von Spaziergängern angenölt, ob ich den Hund nicht an die Leine nehmen könne. Die frag ich dann, was er ihnen denn gemacht hätte oder weise sie darauf hin, dass er doch hier bei mir ist ... oder ich ignoriere sie, weil's mir einfach zu blöd wird.

Gruß
Zwurbel


» User #1392 schrieb:

ich wohne in einem kleinen Dorf- 200 Einwohner und 29 gemeldete Hunde icon_smile.gif
cooler Schnitt, gell. Aber wie Zwurbel schon sagt icon_wink.gif leine ich ihn im Dorf an und lasse ihn dann frei laufen (also nach 10m icon_smile.gif Im Wald mache ich das ebenso bei Joggern und Spaziergängern, ich halte ihn kurz fest oder leine ihn kurz an, bis sie vorbei sind. Habe auch schon oft ein Dankeschön bekommen (zumal er Jogger und Radfahrer leider voll interessant findet, er läuft zwar nur hin, aber ...grosser Schwarzer Hund...)
Viele Grüße
Sigi


Weiterlesen: Hundetabu

Seite 1, 2, 3, 4