Haustiere

Kastration Rüde - ja oder nein?

» User #1156 schrieb:

yepp, stimme zwurbel 100% zu - bei jesko is absolut nix mehr da icon_wink.gif

und der rest entspricht auch meinen erfahrungen - eine kastration ändert nunmal nur die physiologische zeugungsfähigkeit, aber nicht seinen charakter...


» User #107 schrieb:

Hi Zwurbel,

vielen Dank für Deine aufklärenden Worte. icon_smile.gif

Nun würde mich ja brennend interessieren, was damals wohl mit meinem passiert ist. Kann ich das jetzt irgendwie feststellen? Wie gesagt, der TA sagte mir damals, daß die Hoden sich zurückbilden werden. Er sprach immer von Kastration. Hm. Vielleicht habe ich es auch falsch in Erinnerung. Ich weiß es nicht mehr. Bin verwirrt.

Gruß
Charly


» User #985 schrieb:

Hi Charly,

ich könnte mir vorstellen, dass der TA nicht die Hoden selbst, sondern die Hodensäcke meinte. Wie gesagt sind diese z.B. bei meinem Hund (er wurde mit 11 Monaten kastriert) nur noch als Hautfalten erkennbar.

Gruß
Zwurbel


» User #2531 schrieb:

Hallo,

ich habe mir heute mal meinen angeblich kastrierten Hund genau angeschaut.
Seine Hoden fühlen sich keineswegs leer an. Aber ich habe zwischen Hoden und Penis einen kleinen Schnitt entdeckt.
Denke mal er wurde nur sterilisiert.
Habe in Google eine Seite gefunden, wo stand das Kastraten kaum noch markieren.
Mein Hund markiert alle paar Meter.

Weiß' jetzt nicht, ob ich enttäuscht sein soll, oder nicht, weil er nur sterilisiert ist.

LG, Uschi


» User #1156 schrieb:

ist aber wirklich quatsch! jesko wurde wie schon mehrmals erwähnt, sehr früh kastriert und markiert immer noch! genauso wie er nach wie vor territorial- und dominanzgehabe zeigt und sich heute mit einem nichtkastrierten rüden wegen einer läufigen hündin (die beide nicht kannten) in die wolle bekommen hat... der unterschied war nur, dass ich ih durch abrufen von der hündin wegbekam (er wollte auch eher mit ihr spielen, hat sie aber instinktiv gegen den anderen rüden verteidigt), während die besitzerin des anderen rüden ohne leine keine chance gehabt hätte.

also mach dir keinen zu großen kopp und nimm deinen süßen einfach, wie er ist icon_wink.gif


» User #2531 schrieb:

na logo, Bambule, den lieb' ich mit oder ohne, ei ist der süß. icon_wink.gif

LG, Uschi


» User #3264 schrieb:

hallo barbara,
also ich habe unseren cocker mit drei jahren kastrieren lassen, weil er an der leine sehr dominant auf andere rüden reagiert hat.
es hat bei ihm aber leider nichts gebracht!
ohne leine spielt er aber wie früher auch mit anderen hunden, vor allem mit hündinnen!
leider hat er aber sein schönes glänzende rotes fell
durch das kastrieren verlohren.
er sieht jetzt so aus, als hätte er sein welpenfell wieder.
er sieht aber dafür wieder total putzig aus icon_smile.gif
unser tierarzt hat uns vor dem eingriff aber über alles gründlich informiert.
die op ist einfach und buddy war schnell wieder topfit icon_smile.gif
gruß bine


» User #1156 schrieb:

Bine_J hat folgendes geschrieben::
also ich habe unseren cocker mit drei jahren kastrieren lassen, weil er an der leine sehr dominant auf andere rüden reagiert hat. [...]
es hat bei ihm aber leider nichts gebracht!
unser tierarzt hat uns vor dem eingriff aber über alles gründlich informiert.


wenn euch euer ta wegen der dominanzprobleme zu der kastration geraten hat, kann ich nur raten, euch einen kompetenteren zu suchen.

es ärgert mich immer wieder, wenn menschen versuchen, mangelnde sozialisation und erziehung durch derartige eingriffe zu kompensieren. es funktioniert nicht!

traurige grüße, bambule


» User #578 schrieb:

Dieser Thread ist ja schon was älter, aber das Thema Kastration geistert ja im Moment durch 3 Threads icon_wink.gif
Wollte auch nur Bambule zustimmen. Wenn ein TA einem die Kastration "bewilligt" nur weil ein Hund dann nicht mehr so dominant oder viel leichter zu handhaben sein soll, dann hat der TA für mich keine Ahnung! Wir haben die Kastration ja gestern hinter uns gebracht und ich musste meine Gründe ausführlich darlegen, warum ich die Kastration will. "Einfach nur so" macht mein Doc das nämlich nicht. Ich wurde auch ausdrücklich drauf hingewiesen, das sich das Verhalten des Hundes nur durch die Kastration nicht ändert. Er ist nunmal ein sehr lebhafter Hund, der auch gerne mal alles mögliche anbellt oder an der Leine zerrt. Und sie hat mir klipp und klar gesagt, das das eine Frage der Erziehung ist und nicht der Kastration!
Gruss, Ronchos


» User #11114 schrieb:

hallo,

ich bin für die kastration...ich habe meinen hund kurz ach der pubertät kastrieren lassen müssen,weil er aufmüpfig gegen jeden geworden ist, geknurrt hat und auf niemanden mehr gehört hat..der tierarzt hat uns dazu geraten...2-3 monate nach der kastration war er wie vorher und total ruhig...


Weiterlesen: Kastration Rüde - ja oder nein?

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7