Gehorsam nur durch die Schutzprüfung?!? Haustiere

Gehorsam nur durch die Schutzprüfung?!?

» User #11065 schrieb:

Also ich mache mit Tonja weder Agility noch Schutzhundesport, und sie weiß trotzdem, wo ich ihre Grenzen setze, und wo sie mal "überschnappen" kann und darf. Ohne Erziehung geht es nicht, und da muss jeder seine eigene Methode finden. Hundeschulen können einem zwar die Kommandos beibringen, aber den eigenen, richtigen Tonfall für seinen Hund muss schon jeder selbst ermitteln, und die Arbeit nimmt einem auch keine Hundeschule ab. Ich habe schon einige Male erlebt, dass die Leute ihren Hund immer dann dorthin schleppen, wenn sie Probleme haben, weil sie meinen, nur dort könne er Benehmen lernen. Fehleinschätzung: Kinder lernen auch nicht in der Schule, wie man sich richtig verhält, sondern NUR von ihren Eltern, und so ist es mit den Hunden auch. In erster Linie ist immer das Herrchen gefragt! Und Herrchen sollte wirklich konsequent sein, zu jeder Zeit, an jedem Ort!


» User #13066 schrieb:

Hallo

Ich mache mit meinem Leonberger auch Schutzhundesport und da wird in der UO keiner in Grund und Boden geschriehen oder sonstiger Zwang...
Mein Hund ist ein lieber Riese, anfangs zurückhaltend gegenüber Fremden und wachsam, dann aber superlieb, anhänglich und vertrauenswürdig... der Rasse entsprechend ist er sehr typisch, zumindest wenn man noch von den "älteren" Leos ausgehen kann icon_wink.gif
Die Ausbildung macht ihm richtigen Spaß, er wird komplett über den Spieltrieb und den dadurch bestehenden Beutetrieb ausgebildet, wer Leos kennt weiß das die geringste Anwendung von Druck das absolute Gegenteil auslösen wird...
Warum ich diesen Sport mit meinem Hund betreibe?
Weil es uns Spaß macht und ich eine Beschäftigung für uns gefunden habe was schon seit welpenalter Shadow sein größtes war, Beute und Zerrspiele, und mehr, und mehr ist da nicht was das beisen angeht! Wie jeder gut erzogene Leo sind sie lernfähig und Lärmfest!
Es ist schwer einen guten Verein zu finden, und ich musste auch lange suchen, nur ich sag mir immer, noch habe ich die Leine von meinen Hunden in der hand und entscheide was passiert, soviel Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein muss ein jeder haben der überhaupt einen Hund führt!

lg


» User #11155 schrieb:

Zitat:
Was ich bisher auf Schutzhundeplätzen bezüglich Unterordnung gesehen habe, sah meist so aus, das die Hunde in Grund und Boden geschrien wurden. Im wahrsten Sinne des Wortes. In diesem Moment ist nichts mehr zu sehen von der stolzen Aufrichtung eines Hundes. Kommando-Ton schlimmer als auf eienm Kasernenhof. Egal wie, Hauptsache unter Kontrolle. Und leider habe ich schon zu oft erlebt, wie Hunde vor einer Stunde "parat" gemacht werden. Da reicht schon ein aufmerksamer Blick des Hundes zu einem anderen Hund. Und die körperliche Maßregelung folgt auf dem Fuß.


Hi tommie,

mein Opa hat seine Schäferhunde auch zu Schutzhunden ausgebildet. Auf dem Platz wurde auch immer rumgebrüllt. Ich denke das liegt an der Generation. Damals hat man halt rumgebrüllt. So wurden die Hunde erzogen. Jetzt haben wir einen Dackel, da erübrigt sich der Schutzdienst icon_biggrin.gif Den lauten Ton werd ich Opa wohl nicht vollständig abgewöhnen können. Aber inzwischen brüllt er nur noch wenn der Dackel mit den Schuhe durchbrennt. Wenn ich mich recht erinnere, waren damals fast nur Männer die Hundeführer. Ganz selten mal eine Frau und die haben nicht rumgebrüllt. Männer sind meist von Natur aus besser zum brüllen ausgestattet.


» User #13386 schrieb:

Was ist die Schutzhundeausbildung?


» User #13772 schrieb:

Zitat:
Hallo,
schau Dir doch bitte mal ein Agilitytunier an. Die Hunde werden dort ohne Halsband und Leine über Hindernisse geführt und das aus einigen Metern Entfernung. Bist Du der Meinung die Hunde wären da nicht folgsam?

Gruß Adrian

PS: verkneif Dir dort aber die Frage nach der Schutzhundeausbildung, Du würdest nur Lacher ernten.

Hm... bis November hatte ich einen Schäferhund, Er wurde durch meinen Mann ausgebildet, auch Prüfungen geschaft. Chip war ein Schutzhund mit KLASSE. War mit uns 9 Jahre... dann wurde krank... icon_cry.gif
Jetzt haben wir einen Pinscher (aus der Rasse wurde Dobermann gezüchtet, ), ist 3 Monate alt und Er wird auch ausgebildet, einen "Begleithund " da möchte Ich nicht haben, es kann nicht so sein, dass mein Hund wird die Taschenlampe halten, wenn die Verbrecher kommen.
Vorsicht :Es ist sehr lange Weg bis z. Erfolg, es lohnt sich auf JEDEN FALL, ist aber Nichts für Menschen ohne Geduld. ...
Gruß
Hanna


» User #13413 schrieb:

Aber es ist doch nicht so das ein Hund der die Begleithund Prüfung gemacht hat keinen Schutz und Wachinstinkt mehr hat.
Ich mache mit meiner Maus jetzt im Frühjahr die Prüfung und sie passt trotzdem noch auf unsere Wohnung auf.
Und auch wenn ich Nachts alleine mit ihr spazieren gehen ist sie auf zack.Manchmal sogar zu sehr.
Auch der Shi tzu den meine Oma mal besaß hat aufgepasst auch wenn es sonst ein Schoßhund war.
Ich persönlich bevorzuge Agility.
Diese Hunde haben so viel Pfiff und sind so gut drauf.Einfach der Wahnsinn.


LG
Claudia+Ria


» User #1365 schrieb:

Ria hat folgendes geschrieben::
Aber es ist doch nicht so das ein Hund der die Begleithund Prüfung gemacht hat keinen Schutz und Wachinstinkt mehr hat.
LG
Claudia+Ria


Das hat auch niemand behauptet.


» User #13413 schrieb:

Dann habe ich Hanna ihren Text sicher falsch gelesen.
Da habe ich raus entnommen das ein Begleithund nicht wachen würde.
Dann sorry wenn ich es so miss verstanden habe.

LG
Claudia+Ria


» User #13772 schrieb:

Ria hat folgendes geschrieben::
Aber es ist doch nicht so das ein Hund der die Begleithund Prüfung gemacht hat keinen Schutz und Wachinstinkt mehr hat.




Du hast RECHT, aber einen Begleithund kann man mit einem richtigen Schutzhund nicht gleichstellen.
Ich erinnere mich an Chip, mein Mann hat Ihn beim einkaufen vor einem Laden einfach vergessen, als Er nach Hause kam, da fragte ich: wo ist der Hund? Na ja, Männer, Peinlich, Peinlich...icon_twisted.gif
Natürlich sind wir gleich zurück zum Geschäft gefahren. Chip hat genau dort gewartet, wo mein Mann Ihn verlassen hat... Für den Hund war egal, wie lange, und warum Er bleiben musste. Einzig wahre für Ihn war der Befehl v. seinem Herr.


» User #13413 schrieb:

Na dann gratuliere ich dir dazu das du so einen tollen Hund haben durftest,klingt ja echt super.Aber von eurer Methode bei dem Kleinen bin ich trotzdem ganz und garnicht begeistert.Denn er ist nun mal noch ein Baby.Ich hoffe das er nicht mal so wie der Hund wird den ich letztens gesehen habe.
Super gehorsam aber ohne jegliche Freude,einfach nur stupide dem Herrchen folgend, mit hängenden Ohren und eingerollter Rude.Immer Angst davor wo der nächste Anschiss lauert.
Das sollte jetzt auf gar keinen Fall heißen das ich euch das unterstelle.
Ich war bei diesen Anblick nur sehr traurig.


Weiterlesen: Gehorsam nur durch die Schutzprüfung?!?

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8