Haustiere

Hundegebell - Probleme mit Nachbarin

» User #1499 schrieb:

Hallo Tierfreunde,
habe vor ca. 3 Monaten einen Anruf erhalten in dem ich gefragt wurde ob etwas mit unserem Hund nicht in Ordnung ist, er würde öfters bellen oder ob er den ganzen Tag alleine sei.
Meine Antwort: Mein Hund ist nicht alleine da ich den ganzen Tag zuhause bin und sein bellen ist nur zu hören wenn er spielt (er spielt mit einem Stein und schubbelt diesen, mit der Nase oder mit den Pfoten, mit Gebell, durch die Gegend.). Daraufhin trennte sich dieses Gespräch mit der Bemerkung, sie habe auch einen Hund und sie dachte das mit unserem Hund etwas nicht in Ordnung ist.

Heute am 30 Juli 2003 erledigte ich Gartenarbeiten und höhrte deswegen kein Telefon, als ich um ca. 16 Uhr ins Haus ging betätigte ich den Anrufbeantworter, darauf war 2 mal ein Anruf der vorgenannten Dame, sie wolle eine Unterschriftensammlung machen und sich beim Tierschutzbund beschweren.
Daraufhin führte ich einige Telefonate mit verschiedenen Tierschutzvereinen, mit magerem Ergebniss.

Ich / wir wohnen in einem ehemaligen Bahnwärterhaus ausserhalb der Ortschaft, das nächste Gebäude ca. 400 m entfernt. Besagte Anruferin wohnt zwischen 400 m und 600 m entfernt.
Unser Hund ist als Wachhund angemeldet, er kommt morgens frühestens um 9 Uhr in den Garten und abends ist er zu müde um nach 20 Uhr noch zu bellen.
Zwischen 13 Uhr und 15 Uhr achte ich darauf, das er nicht bellt.
Unser Hund ist ca. 10 Jahre alt und spielt nur sporadisch von 5 Min. bis 15 Min. am Stück, aber mehrmals am Tag, mit Gebell, ansonsten befindet er sich im Haus oder er liegt auf dem Freisitz.

Welcher Teilnehmer im Forum, kann mir Tips geben wie ich mich verhalten soll und wo ich mich kundig machen kann?

M. f. G.
Wolfgang


» User #1392 schrieb:

Hallo- also meines Wissens nach müssen nur die gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeiten eingehalten werden, und das tust Du ja, wie Du schreibst. Insofern würde ich mir keinen Kopf machen, die Frau scheint nur genervt zu sein (manche haben auch nichts besseres zu tun als Ärger mit Nachbarn anzuzapfen, so jemanden habe ich auch). Im Zweifel frag mal im Ordnungsamt nach.
Gruss
Sigi


» User #1241 schrieb:

wir hatten und haben auch so nette nachbarn siehe "Hinterlassenschaften".

es gibt einfach leute, die suchen streit und ärger weil sie nix anderes zu tun haben oder sich hervor tun wollen.

mach dir keinen kopf, achte auf die ruhezeiten und gut is.

was will sie überhaupt unterschriften sammeln und zum tierschutz gehen? wenn sie das bellen stört dann doch zum ordnungsamt oder so.
wäre mir neu, das ein hund der bellt gequält oder ähnliches wird. weißt du nicht wer das ist? geh doch mal hin und sprech mit der.

alles sehr merkwürdig


» User #1499 schrieb:

Hallo,
leider konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen von wem der Anruf kam, habe in besagtem Viertel Bekannte wohnen, die werde ich ansprechen und sie bitten etwas herum zuhören. Den Tip mit dem Ordnungsamt werde ich nachvollziehen.
Danke für Eure Antworten.

M. f. G.
Wolfgang


» User #893 schrieb:

Hallo,

bin eher zufällig auf meinem Weg ins Katzenforum hier hineingeschneit. Also das mit den Ruhezeiten stimmt leider nicht ganz. Es gibt beispielsweise Gerichtsurteile, wo auch "Kinderansammlungen" (Kindergruppen, Spielplätze usw) oder sogar eine Gruppe geistig Behinderter per Gerichtsurteil dazu verdonnert worden sind, auch außerhalb der Ruhezeiten nicht durchgängig Lärm zu machen.

Wobei ich zwar einerseits aus eigener leidvoller Erfahrung weiß, daß Hundegebell sich auf dem platten Land durchaus mal einige hundert Meter weit überträgt, andererseits aber das was Du schilderst nicht nach so einer Dauerbelästigung klingt.

Wenn die Frau zum Tierschutzverein will, dann hat sie vielleicht eher Bedenken zur artgerechten Haltung. Ist es denn ein Zwinger- oder Kettenhund oder sowas?

Ansonsten würde ich tatsächlich mal in die Ordnungsbehördliche Verordnung Eurer Gemeinde Einsicht nehmen (liegt beim Ordnungsamt aus), welche Zusatzvorschriften es da gibt bezüglich Lärm und Tierhaltung. Kann sein, daß diese Verordnung in Eurer Gemeinde etwas anders heißt, in NRW ist die gebräuchliche Bezeichnung jedenfalls so. Es handelt sich dabei um ein von der Stadt erlassenes Regelwerk, wo üblicherweise so Dinge wie Rasenmähen, Autowaschen, Feuerwerke, offene Feuer, ... geregelt sind.

Viel Erfolg,

Katharina


» User #1499 schrieb:

Hallo Katharina,

ich besitze keinen Hundezwinger und ich will auch nie einen haben, eine Kette habe ich nur für eine Motor oder ähnliches aus dem Auto zuheben.

Da ich mitten in landwirtschaftlich genutztem Gebiet wohne, läuft mein Hund, beim Gassi gehen und auf meinem Grundstück, ohne Halsband und Leine (Steuermarke liegt zuhause, zwecks Kontrolle).
Da die Stadtbediensteten meinen Hund kennen(ich bekam ihn Anfang Februar 1998 von der Stadt als ausgesetzte Fundsache), habe ich vom Ordnungsamt oder ähnlichem noch nie etwas gehört.

Wir wohnen mutterseelen alleine im Feld (ehemaliges Bahnwärterhaus), nächste Bebauung ist der Außenbauhof der Stadt(300m entfernt, unbewohnt), das nächste bewohnte Gebäude ist ca. 400m entfernt.
Mein Hund ist als Wachhund angemeldet und wird dementsprechend besteuert.

Der Anruferin bot ich nach dem ersten Telefonat an, sie könne gerne vorbeikommen und sich ansehen wenn mein Hund spielt und sein Spielzeug, einen Stein, den er sich selbst aus der Fulda gefischt hat, durch die Gegend schubbelt ( mit Nase u. Pfoten).
Ihre Antwort: Sie habe nur Angst um den Hund gehabt.

Wir haben Bekannte gefragt, die in dem Gebiet der Anruferin wohnen, ob sie unseren Hund hören. Ihre Antwort war nein ,es bellen da oben mehrere Hunde.

Gruß
Wolfgang


» User #893 schrieb:

Hmm, das klingt eher nach einem Hundeparadies als nach der Notwendigkeit, den Tierschutzverein einzuschalten. Dann kannst Du wenigstens als kleiner Trost in Ruhe der Dinge harren, die da noch kommen mögen von dieser Zeitgenossin... tsss... Leute gibts...

Trotzdem schönen Samstag noch icon_smile.gif


» User #1573 schrieb:

Na meines Wissens dürfen Hunde nur 30 Minuten am Tag und 10 am Stück bellen.
Hab ich mal irgentwann in 'ner Tierzeitschrift gelesen...


» User #1683 schrieb:

Hallo Wolfgang,
schau doch mal in Gerichtsurteile: http:// ... (Link entfernt - das ist eine private Homepage! - offizielle Gerichtsurteile, kann man auch ins Forum kopieren, Manu icon_wink.gif )

Die Dame soll sich mal lieber um sich selber kümmern. Wenn die Meckerer mal über sich selber nachdenken würden, hätten Nichtmeckerer ein wunderschönes Leben. Jeder Hund bellt. Der eine weil er sich freut, der andere, weil er Wache hällt und der andere, weil er seinen Kumpel was mitteilt. Kein Mensch kann einem Hund das verbieten, sei denn, es ist ein Dauerkläffer. Wenn du ein Gerichtsurteil gefunden hast, würde ich es ausdrucken und es der Dame mit ein paar netten Worten in die Hand drücken.
Wenn sie dich dann immer noch nicht in Ruhe lässt, geh du doch auch Unterschriften sammeln. Hunde bellen, Menschen reden. Soll da noch einer die Menschen verstehen.

L.G Manu


» User #1683 schrieb:

Hallo Wolfgang,sorry stehe noch in den Juniorstiefel.Sicher hast du mitbekommen, das ich die Gerichtsurteile meine. Da sind ganz interessante Urteile dabei, auch im Bezug mit deinem Problem, deine Nachbarin mit den sehr guten Ohren. Halt uns bitte auch auf den Laufenden, wie es ausgeht, vielleicht läßt sie dich auch in Ruhe, wenn sie merkt, daß du letzendlich darüber stehst. LG Manu


Weiterlesen: Hundegebell - Probleme mit Nachbarin

Seite 1, 2