Haustiere

Hund für Anfänger gesucht

» User #9177 schrieb:

icon_lol.gif icon_lol.gif ätsch, hab jetzt mal gut lachen müssen. Schade dass Tobias nicht mehr im forum ist, wenigstens hätte er uns erzählen können welcher Hund er denn nun hat und wie er damit zurecht kommt. Aber wirklich witzig! icon_lol.gif icon_lol.gif


» User #8808 schrieb:

Okay, die Frage war alt - aber ich glaube trotzdem, dass dieses "welcher Hund?" wirklich diskussionsbedürftig ist. Und auch wenn Tobias seinen Hunde gefunden haben sollte, gibt es sicher viele andere Neulinge, die eine solche Diskussion mit Interesse verfolgen. Ich war vor einigen Monaten nämlich in der gleichen Situation... icon_wink.gif
Viele Grüsse! Sissi


» User #10121 schrieb:

meiner Meinung nach gibt es keinen Anfängerhund. Wir haben einen Staff-Mix Welpen und es ist mein erster Hund. Vor der Anschaffung habe ich mich ausgiebig über die Rasse informiert und deren Haltung und Erziehung, vor allem bei Welpen. Durch den Besuch einer Welpen/Hundeschule kann man selbst viel lernen, nicht nur der Hund icon_wink.gif
Dir muss erstmal klar werden, was Du möchtest und dann suchst Du selbst einen passenden Hund für Dich aus, aber vorher würde ich halt die Rassen kennen lernen. Viel Glück
Soraya


» User #8951 schrieb:

Ich habe seit einem halben Jahr ebenfals einem Th-Hund, für uns stand von Anfang an festm das der hund aus dem Th sein sollte, da wir nicht die Zeit aufbringen, die die erziegung seines welpen verlangt.
George ist zwar ein Temepramentsbolzen der Erziehung und viel Auslauf braucht, aber er ist ein dankbarer Familienfreund der jeden Mist mitmacht.
Ich verstehe aber auch nicht so recht, warum deine Eltern keinen TH-Hund wollen. Haben sie event. Angst, das der Hund vollkommen verzogen o. verdorben ist, oder Krankheiten hat? Über solche Dinge würdne euch die Leute im Th aber informieren.


» User #10757 schrieb:

Na? Schon auf den Hund gekommen? Ich kann Dir eine Rasse empfehlen, die absolut anpassungsfähig und unproblematisch ist. Sieht zwar merkwürdig aus, ist aber ein Goldschatz ( sagen die meisten) Ich hab nen Bullymix. Der ist nur SUPER icon_biggrin.gif


» User #8086 schrieb:

Hallo...

sehr pflegeleicht, gut erziehbar und anspruchslos sind die Beagles...
außerdem haben die kurzes Fell und sehen dazu auch noch gut aus...

ich habe selber einen Beagle... er ist sehr leicht zu erziehen... denn für ein Leckerlie macht er alles...

Viele Grüße Daniela mit Zoo: Aaron und Aiko


» User #16984 schrieb:

Auch wenn das Topic schon älter ist...

einen Beagle würde ich mir nicht als Anfängerhund anschaffen, wir hatten ja vorher auch einen Jackrussel Terrier, ein richtiges Temperamentsbündel mit ausgeprägtem Jagdtrieb. Bei unserem Beagle Mädchen ist es sehr viel schlimmer: sie schnappt sich alles, was nicht niet und nagelfest ist!
Die meisten Menschen denken, ein Dackel wäre vielleicht ganz sinnvoll. Aber diese kleinen, zierlichen Hunde sind wahre Dickköpfe und nicht gerade leicht zu erziehen. Deshalb würde ich einen Mischling in Betracht ziehen, mit liebem Wesen oder einen Jackrussel, wobei man vorher wissen sollte, mit was man sich anlegt icon_wink.gif

Lg,
Chicca


» User #12972 schrieb:

Guten Morgen,
ja, dass Thema ist schon etwas älter.
"Den Anfängerhund" gibt es nicht, so leid es mir auch tut. Jeder Mensch hat seinen eigenen Lebensrhythmus und Interessen, jeder Mensch ist verschieden - ergo trifft dies auch für Hunde zu. Beagel ist nicht gleich Beagel und eine Dogge nicht gleich eine Dogge.
Man sollte sich fragen:
Was möchte ich mit dem Hund?
Was soll er lernen?
Wie ist meine Persönlichkeit?
usw. und dann als 1. die Tierheime mal besuchen, dort hocken gut erzogene treue Hundeseelen und warten nur auf jemanden mit Herz.
Wenn man dies nicht wünscht, sollte man verschiedene Züchter von verschiedenen Rassen kontaktieren und genaue Gespräche führen, über seine Vorstellungen usw. und erst, wenn keine Fragen mehr offen sind und der Züchter auch der Meinung ist, dass passt kaufen.
Ein seriöser Züchter wird auch NEIN sagen und daraufhinweisen, dass diese Rasse auf gar keinen Fall zu der Person passt...
Gruß eggi


» User #17775 schrieb:

Hallo,
ist hier zwar schon etwas eingestaubt, das Topic,
aber vielleicht hat für "Interessierte Anfänger" auch diese Variante etwas für sich:

Es gibt in den meisten Tierheimen sogenannte 'Spaziergänger', das sind tierbegeisterte Menschen, die sich nicht ein weiteres Familienmitglied leisten können. Dabei ist es egal, ob aus finanziellen oder aus Zeitgründen.

Das ist aber eine Möglichkeit, sich mit Hunden auseinander zusetzen.
Natürlich wird von den Tierheimen vorher 'geprüft', ob der Willige denn auch kann, was er möchte.
So haben 2 Twens aus der Nachbarschaft sich selber testen können (Einer mit, der Andere ohne Erfolg).
Jedoch haben beide erzählt, das soviel zu Bedenken sei, wenn man/frau sich zum Familienzuwachs entschließt, was ihnen vorher garnicht klar war.
Das dabei ab und an auch ein Tier ein neue Familie & ein neues Zuhause bekommt, ist ein nützlicher Nebeneffekt.

Liebe morgentliche Grüße
Samir

PS.: Gibt es auch für Kinderheime 'Spaziergänger'?


» User #14587 schrieb:

Hallo Tobias, Was mir nicht so gut gefällt in Deiner Anfrage ist der Wunsch, der Hund solle 'cool' aussehen. Willst Du mit dem Hund Eindruck schinden, soll er Dein Selbstwertgefühl aufbessern? Entschuldige diese persönliche Frage, aber es gibt ja viele - meistens - junge Männer, die sich mit Kampfhunden etc. wichtig machen wollen. Vielleicht tue ich Dir aber auch Unrecht, dann entschuldige bitte.
Zu Deiner Frage: meine Tochter hat schon den zweiten Whippet, beide sehr gelehrig, intelligent, lieb. Und das mit dem Rennen, weil Windhund, ist gar nicht so ausgeprägt, wie man immer meint. Allerdings schon auch ein bisschen Jagdhund. Ich selbst habe eine ältere Whippet-Hündin, sehr lieb, aber nicht wachsam. Viel Glück bei der Suche. Isabel


Weiterlesen: Hund für Anfänger gesucht

Seite 1, 2, 3, 4, 5