Haustiere

Hundegedichte! Kennt ihr schöne? Schreibt mit!

» User #8330 schrieb:

Hallöchen,

es gibt viele wunderschöne Hundegedichte, ob nun traurige, lustige, welche zum Nachdenken. Wenn ihr Gedichte kennt, dann schreibt doch fleißig mit, denn es ist sicher schön für alle User, ein paar schöne Gedichte nachlesen zu können.

Ich habe hier in den Foren auch schon ein paar wunderschöne gefunden aber leider nicht unter dem Überbegriff Hundegedichte.

Danke, kleiner Hund!

Du liegst und schläfst.
Sonnenstrahlen auf deinem Fell.
Wohlig reckst und streckst du dich.
Wovon träumst du, kleiner Hund?
Von dem, was war?
Von dem, was sein wird?
Hast noch nicht viel Gutes erlebt in deinem kurzen Leben.
Und doch vertraust du mir?
Weißt, dass Menschenhände schlagen können und leckst mir doch die Hand?
Weißt, dass Menschenbeine treten können und schläfst doch zu meinen Füßen?
Weißt, wie Menschen schreien können und wartest doch auf ein Wort von mir?
Weißt, wohin dich Menschen brachten und folgst mir doch auf Schritt und Tritt?

Danke, kleiner Hund!
(Autor unbekannt)


Melanie


» User #-1 schrieb:

Es sind zwar keine Gedichte, aber Zitate, die sich in mein Herz geschlichen haben.

Viele die ihr ganzes Leben der Liebe widmen , können weniger über sie erzählen , als ein Kind , das gestern seinen Hund verloren hat .

Man kann in Tiere nichts hineinprügeln , aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln .

Solange Menschen denken , dass Tiere nicht fühlen , müssen Tiere fühlen , dass Menschen nicht denken .

Man kann ohne Hund leben , aber es lohnt sich nicht .

Du sagst , dass ich den Hund verehr ,
sei eine Sünde
der Hund blieb mir im
Sturme treu ,
der Mensch nicht mal im
Winde

LG Caro


» User #7445 schrieb:

Hallo zusammen,

dieses Gedicht gefällt mir ganz besonders:

Er ist mein drittes Auge, das über die Wolken blickt,
mein drittes Ohr, das über die Winde lauscht.
Er ist der Teil von mir, der sich bis zum Meer erstreckt.
Wie er sich an meine Beine lehnt,
beim leisesten Lächeln mit dem Schwanz wedelt,
seinen Schmerz zeigt, wenn ich ohne ihn ausgehe,
all das sagt mir tausendmal,
daß ich der einzige Grund seines Daseins bin.

Habe ich Unrecht, verzeiht er mir mit Wonne.
Bin ich wütend, bringt er mich zu lachen.
Bin ich glücklich, wird er vor Freude fast verrückt.
Mache ich mich zu Narren, sieht er darüber hinweg.
Gelingt mir etwas, lobt er mich.

Ohne ihn bin ich ein Mensch unter vielen.
Mit ihm bin ich stark.
Er ist die Treue selbst.
Er lehrt mich die Bedeutung der Hingabe.
Durch ihn erfahre ich seelischen Trost und inneren Frieden.

Er lehrt mich verstehen, wo vorher meine Ignoranz war.
Sein Kopf auf meinem Knie heilt meine menschlichen Schmerzen.
Seine Gegenwart schützt mich
vor Dunkelheit und Unbekanntem.
Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer,
denn ich könnte ihn ja brauchen.
Und ich brauche ihn - wie schon immer.

Er ist eben mein Hund.

Liebe Grüße
Gaby


» User #7445 schrieb:

Hallo,

bei dieser Geschichte ist es mir eiskalt über den Rücken gelaufen und ich habe eine dicke Gänsehaut bekommen.

Brief eines Welpen



Heute bin ich gestorben.

Ihr habt genug von mir gehabt.

Ihr habt mich in ein Tierheim gebracht. Es war überfüllt.

Wahrscheinlich bin ich unter einem unglücklichen Stern geboren.

Jetzt liege ich in einem schwarzen Plastiksack.

Mein Halsband, was zu klein war und auch schmutzig, hat die Frau,

die mich auf das ewige Jagdfeld geschickt hat, abgenommen.

Das, und die kaum benutzte Leine, die ihr hier gelassen habt,

wird ein anderer Welpe bekommen.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich den Schuh nicht zerkaut hätte?

Ich wusste nur, dass es Leder ist und es lag vor mir auf dem Boden.

Ich wollte nur spielen. Ihr habt vergessen, mir Hundespielzeug zu

kaufen.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich stubenrein gewesen wäre?

Ihr habt meine Nase da hinein gedrückt.

Ich verstand es nicht. Es gibt doch Bücher und Schulen,

wo man lernen kann, wie man Welpen so etwas beibringt.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich keine Flöhe in die Wohnung geschleppt hätte?

Aber ohne Mittel kann man sie nicht loswerden.

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich nicht gebellt hätte?

Aber ich habe doch nur gesungen:

Ich bin da, ich bin da, ich bin erschrocken und so einsam.

Ich möchte Euer bester Freund werden!

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn ich Euch erfreut hätte?

Aber wenn Ihr mich schlagt, wie kann ich Euch da erfreuen?

Hätte es sein können, dass ich immer noch bei Euch zu Hause wäre,

wenn Ihr mich gelehrt hättet, mich richtig zu benehmen?

Nach der ersten Woche habt Ihr keine Zeit mehr für mich gefunden.

Ich habe den ganzen Tag auf Euch gewartet.

Heute bin ich gestorben.

Euer Welpe


Liebe Grüße
Gaby


» User #220 schrieb:

Liebe Tela,

ganz alt aus meiner Kindheit:

Sei immer lustig und sei froh,
wie der Mops im Bohnenstroh.

Freundliche Grüße

Geronimo


» User #9568 schrieb:

Herz gesucht

Herz gesucht, auch leicht getragen,
und nicht kreislaufstörungsfrei,
aber fähig gut zu schlagen
und vor allem herzlich treu.

Das im Dünnen wie im Dicken,
stets Gefährte bleibt und Freund
und aus völlig freien Stücken
ehrlich ist - und nicht nur scheint!

Das nicht lügt und nicht gemein ist
und nie ander´n sich verschreibt,
das, wenn man in Not allein ist,
trotzdem da ist - und auch bleibt.

Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden:
DENN ICH HABE EINEN HUND!


» User #4762 schrieb:

Hallöchen!
Die Gedichte hier sind alle sooooooooooo schööööön! cats_wub.gif
Liebe Grüße Michi


» User #9359 schrieb:

Hallo Tela,(hallo Admin),
darfs auch ein Sprichwort sein?

"Würde das Gebet eines Hundes erhört, würde es Knochen vom Himmel regnen"
Türkisches Sprichwort

P.S. Ist übrigen auch der Titel eines Hundebuches.

Tschüß - Eva


» User #9162 schrieb:

Hallo.

Der Hund spiegelt seine Familie. Wer sah je einen mürrischen Hund in einer glücklichen Familie? Oder einen fröhlichen in einer verdrießlichen?
Mürrische Leute haben mürrische Hunde. Gefährliche Leute gefährliche.

gruß Tanja


» User #8635 schrieb:

Hallo! Ich hab hier so schöne Zitate in einem Kalender gefunden:

Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschenerholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann?
Arthur Schopenhauer

Als Hund eine Katastrophe, als Mensch unersätzlich
Johannes Rau

Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch.
Mark Twain

Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede
Louis Armstrong

Mit Geld kann man einen wirklich guten Hund kaufen-aber nicht sein Schwanzwedeln
Josh Billings

Mit besten Dank an den Fressnapfkalender. Zitate die zum Denken anregen und Wahres aussagen.

LG Ani


Weiterlesen: Hundegedichte! Kennt ihr schöne? Schreibt mit!

Seite 1, 2, 3, 4