Haustiere

Haltung von Zwergschweinen

» User #6141 schrieb:

Hallo,
ich habe gerade gesehen, dass hier ein paar Leute Minischweine halten und wollte fragen, ob ihr mir zu dem Thema ein paar Fragen beantworten könnt.
Wir sind nämlich am überlegen, uns auch zwei Zwergschweine, Minischweine, oder wie die heißen icon_wink.gif anzuschaffen, haben aber keinerlei Erfahrung. Vielleicht sollte ich mal sagen, was für Vorraussetzungen wir haben:
Ein eingezäuntes (Holzzaun), ca. 1000 qm großes Wiesenstück mit einem kleinen Stall, der allerdings nicht sehr groß ist (ca. 5qm), das von unserem Garten und Haus abgetrennt ist. Das Gründstück hat leichte Hanglage ( ist das schlimm?) und es stehen 2 große und vier kleinere Apfelbäume darauf.
Das zu dem Platzangebot für die eventuellen Schweinchens.
Wir haben viele Tiere ( Hunde, Katzen, Pferde, Meerschweinchen, Schildkröten, Enten, Gänse) und wollen die Schweinchen nicht als Haustiere, sondern als nette Gefährten in unserem kleinen "Privatstreichelzoo", d.h. sie kommen nicht ins Haus und sind auch kein Hundeersatz.
Noch ein paar spezielle Fragen:
Vertragen sich Schweine mit Hunden, wenn wir sie als Ferkel kaufen?
Würden sie sich auch mit dem Federvieh ( Enten und Gänse) vertragen, das lebt nämlich z.Z. auch auf dem Wiesenstück, und es wäre schade, wenn wir es abtrennen und verkleinern müssten?
Was ist mit den Schweinen im Winter, vertragen sie Schnee, welche Temperaturen, etc..?

So, das war jetzt erstmal das, was mir zu uns einfällt. Wäre es für unsere "Wünsche" und Bedingungen möglich zwei Zwergschweine zu halten? Ich würde mich wirklich sehr über Antworten und Fragen, Tipps, etc...freuen
Liebe Grüße
Krümel66


» User #8095 schrieb:

Also - ich kann Dir zwar nicht alle Fragen beantworten, aber zumindestens ein paar.

Ich habe selber auch zwei Zwergschweine. Habe sie als Ferkel bekommen, zahm gemacht und heute sind sie 4 Jahre alt.
Der Stall ist ca. 4 qm groß und mit Stroh eingestreut.
Der Auslauf ist ca. 20 - 25 qm groß - völlig ausreichend.
Sie lassen sich kaulen und fallen dann um ... dann kann man den Bauch kraulen.
Eingezäunt ist der Auslauf mit Dachlatten, Pfählen und einigen Bäumen.
Über die Apfelbäume werden sie sich freuen - denn Äpfel mögen sie gerne, nur dürfen es auch nicht zuviele sein.
Absammeln wäre angebracht.
Leichte Hanglage ist auch nicht weiter schlimm.

Bedenke aber, daß Schweine buddeln ... auch die kleinen.

Da wir außer einer Katze keine weiteren Tiere haben, kann ich dazu nix konkretes sagen. Aber mit Hunden sollten sie sich verstehen - der Hund meiner Freundin fand ihr Schwein immer klasse. Das Schwein war zwar weniger beeistert, aber naja!

Wovon ich Dir allerdings abraten muß, ist das zusammenlassen von Schwein und Pferd.
Schweine können eine bestimmte Krankheit auf as Pferd übertragen, da sie Träger der Krankheit sind (irgendwas mit Lipo oder so).
Weiß gerade nicht genau, wie sie heißt - kann ich aber notfalls nachschlagen.

Auf meiner HP kannst Du meine übrigens bewundern (HP im Profil - auf meiner Seite unter "Ich")

Schnee ist eigentlich kein Problem,nur sollte der Stall dann gut eingestreut sein. Aufpassen, daß es nicht reinschneit oder zieht.
Unser Stall ist ein Offenstall - d.h. die Schweine können rein und raus wie sie wollen.
Das größere Problem ist das Wasser im Winter - das friert halt ein ...

Ansonsten - die Voraussetzungen sind gut. Allerdings rate ich zu zwei Sauen aus dem gleichen Wurf.
Nicht trennen, da sie sich sonst angreifen könnten.
*** und Eber nur bei Zuchtinteresse (was heute auch nix mehr bringt) und zwei Eber - niemals. Vielleicht kastriert, aber nicht so (wie bei Pferden).
Ich habe selber auch zwei Sauen aus einem Wurf ... bei meinen scheint aber neben Minischwein auch Hängebauch mit reingeraten zu sein - obwohl die eltern nicht danach aussahen.

Ich hoffe, geholfen zu haben.

Gruß Minksi