Haustiere

Infos zum Stoffwechselzyklus

» User #16275 schrieb:

Ich dachte mal, ich schreib hier ein paar nützliche Informationen, die gerade Einsteigern als kleine Hilfe dienen sollen. Hier geht es um die Wichigkeit von Bakterien und den damit verbunden Stoffwechselzylus.


Um den Stoffwechselkreislauf im AQ überhaupt zu ermöglichen, braucht man als wichtigste Komponenten einen für die jeweiligen Fisch - und Pflanzenarten geeigneten Bodengrund, einen der Aq- Größe entsprechenden Filter, natürliche (und eben keine künstlichen) Pflanzen in üppiger Anzahl und später nach der Einlaufphase natürlich auch Fische icon_wink.gif
Im AQ bilden sich während der Einlaufphase von min. 3-4 Wochen verschiedene Bakterienarten mit unterschiedlichen Aufgaben. Die Bakterien bilden sich in Filter und Bodengrund und dienen der Schadstoffumformung. (Sie fressen das Nitrit schließlich nicht). Sie verstoffwechseln also die Abfallprodukte.Hier tritt dann auch meist eine Wassertrübung auf, die durch die Bakterienentwicklung entsteht. Ist also ganz normal. Wechselt man den Bodengrund oder ein Filtermedium ganz, kommt es ebenfalls zur Trübung, was ja shon so manchem einen Schreck eingejagt hat. Meist kommt es in den ersten Wochen aus zum sog. Nitripeak. Kurz gesagt ist das ein Ungleichgewicht der verschiedenen Bakterienarten. Nitrobacter (Bakterien, die Nitrit in Nitrat umwandeln) sind zwar vorhanden, aber noch nicht ausreichend. Die Nitrosomonas wandeln aber schon fleißig in Nitrit um. So haben wir eine viel zu hohe Nitritkonzentration, die nicht so schnell entschärft werden kann.
So in einem eingefahrenen AQ nehmen die Fische ihr Futter auf und scheiden Harnstoffe und damit das giftige Ammoniak (NH3) aus bzw. das etwas neutralere Ammonium (NH4)bei pH- Werten unter 7. Das Ammonium dient den Pflanzen als Nährstoff.
Die Bakterien im Filter wandeln nun das Ammonium bzw. Ammoniak in hochgiftiges Nitrit um (NO2). Andere Bakterien wandeln das Nitrit in Nitrat (NO3)um, das nur noch geringfügig giftig ist. Nun wird das Nitrat von uns durch die regelmäßigen Wasserwechsel entfernt/ neutralisiert.

Zusammenfassung:
A)Harnstoff zersetzt sich in Ammoniak bzw. Ammonium, das den Pflanzen als Nährstoffquelle dient.
b) Umwandlung von Ammoniak und Nitrit durch Bakterien unter Sauertoffverbrauch. Endprodukt Nitrat.
c) Fische nehmen Sauerstoff auf und geben Kohlendioxid ab.
d) Pflanzen nehmen Kohlendioxid auf und geben Sauerstoff ab = Photosythese.

Somit ist nochmal verdeutlich, dass die Einlaufphase auch unter Zugabe von diversen Beschleunigungsmittelchen unbedingt einzuhalten ist. Quasi muss das AQ erst leben, bevor man neues Leben einsetzt. Alles andere wäre respektlos. Für ungeduldige Menschen (wie mich icon_redface.gif ) ist das Warten zwar schwer, aber es lohnt sich ja im Gegensatu zu unnötigem Tiefschlag.

So, hoffe es war interessant für den ein oder anderen. Für Ergänzungen bin ich natürlich dankbar.

Liebe Grüße
Die Claudia


» User #19587 schrieb:

Liebe Claudi!
Das einzige, was ich noch an deiner einfachen Einführung kritisieren würde, ist die Menge des entstandenen Ammoniums/Ammoniaks im Verhältnis zum Verbrauch der Pflanzen, welcher in der Regel um ein Vielfaches Kleiner ist.
Es entsteht leider der Eindruck eines funktionierenden Biotops(Nitratanreicherung betrachte ich jetzt nicht), was durch fast generellen Übersatz von Fischen in der Realität nicht gegeben ist.
Ebenso könnte man auch noch ein Wort mehr über die Grösse des Filters verlieren(Ich habe bei Bekannten schon Filter gesehen, die 180Liter und mehr gefasst haben).
Ansonsten wirklich das Nötigste erklärt, find ich gut icon_oldie.gif icon_wink.gif